Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Angela Merkel räumt im Umgang mit Russland Versäumnisse ein
  1. Startseite
  2. Corona-Update
  3. Coronavirus: Das Corona-Update vom 11. September

Coronavirus
11.09.2021

Das Corona-Update vom 11. September

Jeden Abend um 20 Uhr erhalten Sie von uns kuratierte Artikel zum Coronavirus.
Foto: AZ Grafik

Jeden Tag laufen einige Nachrichten zum Coronavirus über den Ticker. Wir sammeln an dieser Stelle alles, was heute wichtig ist – mit besonderem Blick auf Bayern und unsere Region.

Am kommenden Dienstag geht es für Schülerinnen und Schüler in Bayern zurück in die Klassenzimmer. Der Grundsatz der Schulpolitik lautet: Trotz Pandemie soll weitestgehend Normalität einkehren. Damit so lange wie möglich Präsenzunterricht stattfinden kann, wird in Augsburg bis spätestens 20. September an Grundschulen sowie an der Grundschulstufe der Förderzentren die PCR-Pooltestung eingeführt.

Hinter der geplanten "Lolli-Testung" steht eine große logistische Herausforderung. Wie die Planungen fürs neue Schuljahr in Augsburg bisher laufen, hat meine Kollegin Miriam Zissler recherchiert. Ihr Fazit dazu können Sie hier lesen: Augsburgs Schulen kommen aus dem Corona-Modus nicht heraus.

Weitere wichtige Corona-Nachrichten des Tages:

  • Ärztepräsident ist gegen stärkere Einschränkungen für Ungeimpfte. "Noch mehr Druck auf Nicht-Geimpfte auszuüben, wäre zum jetzigen Zeitpunkt nicht angemessen", erklärte Klaus Reinhardt. Der Präsident der Bundesärztekammer lehnte Überlegungen ab, dass Ungeimpfte bald keinen Anspruch auf Entschädigung bei Verdienstausfällen wegen angeordneter Quarantäne mehr haben sollen. Mehr dazu in unserem Corona-Blog.
     
  • Alt-Bundespräsident Joachim Gauck nennt Impfgegner "Bekloppte". Bei einer Tagung für Lehrer erklärte Gauck, wer die Corona-Impfung für schädlich halte, schaffe nicht für sich selbst, sondern für das Umfeld Probleme. Wörtlich sagte er: "Dann ist ja auch schrecklich, dass wir in einem Land leben, in dem nicht nur Bildungswillige leben, sondern auch hinreichende Zahlen von Bekloppten. Also Entschuldigung: Das darf ich mal so locker formulieren, ich bin ja jetzt Rentner und muss nicht mehr auf jedes Wort achten." Mehr dazu hier.
     
  • Wahlkampf in Corona-Zeiten: Kanzlerkandidat Armin Laschet war am Samstag auf dem CSU-Parteitag zu Gast, der wegen der Pandemie unter Schutzvorkehrungen stattfand. Mehr zu seinem Auftritt, lesen Sie hier.

Die Zahlen: Bislang wurden in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 4.070.295 Fälle verzeichnet, das sind 11.214 mehr als am Vortag. In Bayern haben sich bisher 695.612 Menschen mit dem Virus infiziert, das sind 1931 mehr als am Vortag. (Stand: 11. September)

Die Krankenhausampel steht in Bayern Momentan auf grün. Im Freistaat werden 323 hospitalisierte Fälle gemeldet. Damit die Ampel auf gelb springt, müssten es 1200 Fälle sein. 230 Corona-Patientinnen und Patienten liegen aktuell auf der Intensivstation. Damit die Ampel auf rot springt, müssten es 600 sein. (Stand: 11. September)

In Deutschland wurden inzwischen 103.814.560 Millionen Impfungen verabreicht. 55.144.235 Menschen wurden mindestens einmal geimpft, das ergibt eine Impfquote von 66,3 Prozent. Vollständig geimpft wurden 51.465.242 Menschen, das ergibt eine Impfquote von 61,9 Prozent. (Stand: 10. September)

Mit unseren interaktiven Karten und Grafiken geben wir Ihnen einen Überblick:

Das könnte Sie auch interessieren:

Am ersten Tag der Lauinger Messe kommen laut vielen Ausstellern wegen Corona weniger Besucherinnen und Besucher als sonst. Doch das finden manche gar nicht so schlecht.

So lief der Auftakt der Lauinger Messe 2021 am Samstag

Nächste Woche beginnt wieder die Schule. Nahezu täglich werden dafür neue Corona-Regeln festgelegt. Was das für die Schulen im Landkreis Dillingen bedeutet.

Mit Schultüte und Maske: Schulanfang im Landkreis Dillingen

1046 Schüler besuchen im neuen Schuljahr das Gymnasium Donauwörth. Dort wird weiter kräftig gebaut und auch die Pandemie spielt nach wie vor eine große Rolle.

Gymnasium Donauwörth sieht sich für neues Schuljahr gut gerüstet 

Über alle Entwicklungen informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.