Newsticker
Ukraine meldet viele russische Raketenangriffe – angeblich auch aus Belarus
  1. Startseite
  2. Dillingen
  3. Projekt: Streit um Steg zum Höchstädter Schloss

Projekt
08.01.2019

Streit um Steg zum Höchstädter Schloss

Die Fundamente für den Steg mit Brücke, der von der Bewertungsstelle zum Schloss führen soll, wurden bereits erstellt. Der Donauwörther Architekt Karl Uhl sagt, dass dieses Projekt sinnlos und völlig unnötig ist.
Foto: Simone Bronnhuber

Plus Architekt Karl Uhl erklärt, die Brücke zum Höchstädter Schloss sei sinnlos. Er kritisiert den Landtagsabgeordneten Georg Winter. Der hält Uhls Alternative für „einfältig“.

Vor ihm liegen unzählige Pläne, verschiedene Ansichten, ein dicker Ordner voll mit Aufzeichnungen und Ausdrucke von Briefen, die Karl Uhl an das Finanzministerium und die Bayerische Schlösserverwaltung geschickt hat. Er schaut sich die Unterlagen an und schüttelt den Kopf. „Ich weiß, dass sich nichts ändern wird. Aber so kann es doch nicht weitergehen“, sagt er. Deshalb will er öffentlich machen, was derzeit beim Schloss Höchstädt aus seiner Sicht „völlig sinnlos“ gebaut wird. Es geht um den Steg mit Brücke an der Südwestecke des Schlossgeländes, welchen das Staatliche Bauamt Krumbach vom Parkplatz der Bewertungsstelle in Höchstädt entlang der historischen Stadtmauer und des Weinberges bis zum südlichen Feuerwehrweg an der Rückseite des Schlosses umsetzt (Lesen Sie dazu: Barrierefrei ins Schloss Höchstädt). Dieses Projekt ist Uhl ein Dorn im Auge. Der Kreisheimatpfleger aus dem Landkreis Donau-Ries sagt, dass er es beurteilen kann. Er kenne jeden Stein im und um das Schloss. Uhl war als Architekt des Staatlichen Bauamtes Augsburg 15 Jahre für die Sanierung des historischen Gebäudes zuständig.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.