Tennis

01.07.2016

Gundelfinger Befreiungsschlag

Alexander Daumann hat sein Einzel für die Gundelfinger Herren gegen TC Siebentisch gewonnen. Das Team schaffte damit einen Befreiungsschlag.
Bild: Adlassnig

Noch ist die „Gefahr“ Abstieg für die Herren aber nicht gebannt

Die Damen 1 verlieren in Landshut und müssen absteigen. Die Herren gewinnen. Die Herren 2 ziehen gegen Weisingen den Kürzeren. Die Damen 2 und Herren 60 gewinnen, während die Herren 50 und die Junioren verlieren. Die Jüngsten sind siegreich – so die Gundelfinger Bilanz vom Wochenende.

Die letzte Chance auf den Klassenerhalt in der Landesliga verpassten die Damen beim TC Rot-Weiß Landshut. Gegen die auf allen Positionen von der Leistungsklasse her besser besetzten Niederbayerinnen konnte nur Isabel Adlassnig mit 6:7, 6:4 und 10:2 im Matchtiebreak ihr Einzel für sich entscheiden. Naomi Kast (3:6, 6:1) und Nina Kahle (1:6, 2:6) verloren jeweils in zwei Sätzen, ebenso wie Carina Pappe (3:6, 0:6) und Bianka Weigelt (5:7, 3:6). Romina Keck verlor nach gewonnenem ersten Satz (6:0) noch knapp mit 4:6 und 7:10 im Matchtiebreak. Da nur das Doppel Keck/Weigelt gewinnen konnte, stand es am Ende 15:5 für Landshut. Trotz Abstieg wollen die Damen im letzten Spiel am kommenden Samstag bei Sport-Scheck München ihren ersten Landesligaerfolg einfahren.

Mit dem Rücken zur Wand schafften die Herren 1 den erhofften Befreiungsschlag. Gegen die dritte Mannschaft von TC Siebentisch Augsburg sorgten Gerhard Schoupa (7:6, 1:6, 10:3), Alexander Daumann (6:0, 6:4), Frank Mayershofer (6:2, 7:6) und Johannes Wiesmüller (6:0, 6:1) für die beruhigende 8:4-Führung. Diese hätte durchaus deutlicher ausfallen können, aber sowohl Alexander Maier (6:3, 2:6, 7:10) als auch Hannes Goldschmid (6:4, 3:6, 6:10) verloren jeweils unglücklich erst im Matchtiebreak. Da die Gäste nicht komplett zum Doppel antreten konnten, wurden diese nicht gespielt, und am Ende stand somit ein 14:7-Erfolg für die Gundelfinger fest. In den beiden noch ausstehenden Begegnungen bei DJK Augsburg-Pfersee und bei FSV Inningen muss noch mindestens ein Sieg eingefahren werden, um den Klassenerhalt zu sichern.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Aufstiegsambitionen der Herren 2 erhielten einen kräftigen Dämpfer. Gegen TC Weisingen war bereits nach den Einzeln die Entscheidung gefallen. Die Gäste gewannen alle Einzel und gingen mit 12:0 uneinholbar in Führung. Ohne Fortune agierten Wolfgang Adlassnig (6:4, 4:6, 8:10) und Daniel Streit (5:7, 6:1, 11:13), die beide trotz Führung oder sogar Matchbällen jeweils im Match-Tiebreak unterlagen. Julian Seitz, Fabian Kloth, Alexander Stenke und Stefan Schülling verloren ihre Matches jeweils in zwei Sätzen. Für die Ehrenpunkte zum 3:18-Endstand sorgte das Doppel Streit/Schülling.

Die Damen 2 erwiesen sich als schlechte Gastgeberinnen und schickten die Gäste aus Kötz mit 12:2 auf die Heimreise. Die Herren 50 dagegen verloren am Samstag ihr Heimspiel mit 7:14 gegen Haunstetten. Das Nachholspiel gegen TC Schießgraben Augsburg verloren die Herren 60 mit 7:14. Mit dem gleichen Ergebnis gewannen sie dagegen beim TSV Harburg.

Bei der Jugend verlor nur die U-18-Mannschaft in Welden mit 4:10, beide Bambinimannschaften gewannen. Durch einen 22:0-Kantersieg gegen TC Ziemetshausen verteidigte das Kleinfeldteam den ersten Platz in seiner Gruppe.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Schwab%20Reck.tif
Buttenwiesen

Kraftakt gegen den Zweitliga-Abstieg

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen