Newsticker

Mecklenburg-Vorpommern erwägt Abschaffung der Maskenpflicht
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. Noch Anzeichen von Winterschlaf

Handball

13.01.2020

Noch Anzeichen von Winterschlaf

Matthias Reitenauer (Zweiter von rechts) zieht aus dem Rückraum ab. Er machte acht Wertinger Treffer beim knappen Heimsieg.
Bild: Roland Stoll

Während Wertingens Herren dennoch punkten, brechen die Damen nach der Pause ein

Ihr erstes Spiel im neuen Jahr verloren die Wertinger BOL-Handballerinnen am Ende deutlich mit 19:28 gegen Gast TSG Augsburg. Nach Spielende fehlten Trainer Michalke die Worte, um die mehr als unnötige Niederlage zu analysieren.

Anfangs war beiden Teams noch die fehlende Spielpraxis anzumerken. Fünf Minuten dauerte es, ehe Carina Schimmer die Gastgeberinnen in Führung warf. Bis zum Pausenpfiff gelang Augsburg schließlich der Ausgleich. Nach Wiederanpfiff befand sich Wertingen jedoch wieder im Winterschlaf. Binnen zehn Minuten entschieden Lisa und Anja Schröder die Partie. Viel zu leicht kamen die körperlich überlegenen TSGlerinnen durch die Abwehrreihe – 15:21 (40.). Im Angriff fehlten dem jungen Heimteam die Ideen. Bei nur acht TSV-Treffern im zweiten Abschnitt war der Sieg für die Gäste mehr als verdient. Trainer und Mannschaft haben nächstes Wochenende spielfrei und damit Zeit, diese Schlappe aufzuarbeiten.

Spielfilm: 3:3, 9:7, 11:11 – 14:20, 17:25, 19:28

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

TSV Wertingen: Stumpf, Unglert; Petersen (2 Tore), Gump (1), Behm (5/1 Siebenmeter), Heindel, Fischer (1), Hack, Schimmer (3), Kretzschmar (5/1), Dieminger (1), Hieber, Sprater (1)

Ebenfalls noch im Winterschlaf befanden sich die Bezirksliga-Herren beim knappen 24:23-Sieg gegen den punktlosen Tabellenletzten TSG Augsburg. Trainer Andreas Seitz hatte zu Recht ein schwieriges Spiel prophezeit. Die Gäste knüpften an ihre guten Spiele vor Weihnachten an, die sie immer nur knapp verloren hatten. Nach einem Drei-Tore-Rückstand war es Fabian Munz mit seiner Schnelligkeit zu verdanken, dass die TSVler bis zur Pause ausgleichen konnten. In Hälfte zwei ging es zunächst eng weiter. Als „Mann des Spiels“ führte Matthias Reitenauer mit Übersicht und insgesamt acht Toren sein Team dann doch noch auf die Siegerstraße. Trainer Seitz, der mit zwei wichtigen Rückraumtreffern glänzte, war über den schwer erkämpften Erfolg sichtlich erleichtert.

Spielfilm: 1:2, 5:6, 9:9 – 14:14, 19:18, 24:23

TSV Wertingen: Bestle, Grande; Bohatsch (1), Gump (4), Osmani (1), Seitz (2), Reiner (2/1), Munz (3), Reitenauer Matthias (8/3), Thierauf (3), Straub

Für die TSV-Reserve um Coach Munz setzte es eine 24:36-Niederlage gegen Aichach II. Das Team hielt nur anfangs mit. (MIGA)

Spielfilm: 3:6, 6:11, 10:16 – 14:21, 21:30, 24:36

TSV Wertingen II: Biedermann; Kempter (2), Munz (3), Steininger (2), Petersen (3/2), Osmani (2), Schanze (7), Taugnitz (1), Schweizer, Schwab (2), Schäffler (2/2)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren