Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff

Polizei-Report

09.02.2018

Schleudern im Schnee

Bei einsetzendem Schneefall kam am Mittwochabend zwischen Mertingen und Nordendorf ein Autotransporter in Schleudern.
Bild: Martin Wiemann/ BGB Movies

Bundesstraße 2 muss gleich zweimal gesperrt werden

Der dichte Schneefall und die Minustemperaturen sorgten am Mittwochabend auf vielen Straßen südlich der Donau für Probleme. Die Bundesstraße 2 musste zweimal komplett gesperrt werden in Fahrtrichtung Augsburg.

Die erste Sperrung erfolgte um 18 Uhr auf Höhe Langweid. Ein 28-jähriger Mann geriet mit seinem Auto samt Anhänger aufgrund der schneeglatten Fahrbahn und des Schneetreibens ins Schleudern. Das Gespann schlitterte in den Straßengraben, wobei der Anhänger umkippte. Das geladene Brennholz verstreute sich über die Fahrbahn. Der Gesamtschaden betrug rund 2500 Euro.

Ein weiterer Unfall ereignete sich nur wenige Minuten später aufgrund des Rückstaus. Ein 45-jähriger Kleintransporterfahrer musste stark abbremsen. Hierbei kam sein Fahrzeug ins Schleudern und geriet in den Straßengraben. Im weiteren Verlauf kippte der Kleintransporter auf die Seite und kam quer zu den beiden Fahrbahnen zum Liegen. Der Sachschaden hier beläuft sich laut Polizei auf etwa 6000 Euro.

Eine Vollsperrung wurde gegen 20.35 Uhr auch weiter nördlich zwischen Mertingen und Nordendorf nötig. Der Fahrer eines Autotransporters bremste sein Fahrzeug wegen der plötzlich schneebedeckten Fahrbahn ab. Durch das starke Bremsmanöver verlor der 46-Jährige die Kontrolle. Sein Gespann schlitterte in einen Graben. Durch die Wucht des Aufpralls stürzte der Anhänger samt den geladenen Gebrauchtfahrzeugen um, wobei der Anhänger vom Zugfahrzeug abriss. Laut einer „ersten groben Schätzung“ liegt der Sachschaden bei rund 5000 Euro. (dz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren