Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Donauwörth
  3. Landkreis Donau-Ries: Drogen und Schläge bei Faschingsparty in Rain

Landkreis Donau-Ries
12.02.2024

Drogen und Schläge bei Faschingsparty in Rain

Die Polizei hatte bislang eine relativ entspannte Faschingszeit im südlichen Kreis Donau-Ries.
Foto: Lara Schmidler (Symbolbild)

Bei Tillywurm und bei anderen großen Faschingsereignissen in Region geht es laut Polizei heuer recht friedlich zu. Vorkommnisse bei Party sind eher die Ausnahme.

Das große Finale mit Tandlerfasching in Donauwörth, Lech-Express in Oberndorf, Gaudizug in Wemding und vielen kleineren närrischen Ereignissen vor Augen, hat die Polizei am Montag ein weitgehend positives Zwischenfazit der närrischen Festtage gezogen, die seit dem Lumpigen Donnerstag auch in der Region in die heiße Phase gelangt sind. Auch der Tillywurm in Rain am Sonntag ist aus Sicht der Polizei ruhig und störungsfrei verlaufen. Bei der anschließenden Party in der Sporthalle gab es jedoch Ärger mit Jugendlichen. Die Beamten suchen nach einer Gruppe, die gewalttätig wurde.

Der Faschingsumzug am Nachmittag durch die Lechstadt bereitete den Gesetzeshütern keine Arbeit: "Trotz erkennbar eifrigen Alkoholkonsums blieben hier die Feiernden friedlich." In und an der Sporthalle gab es dann zwei unerfreuliche Vorkommnisse. Erst fiel eine 17-Jährige bei der Party dem Sicherheitsdienst negativ auf. Auf einen entsprechenden Hinweis hin fand die Polizei bei der Schülerin kleinere Mengen von Amphetamin und Marihuana. Die Beamten stellten das Betäubungsmittel sicher und zeigten die Jugendliche wegen des unerlaubten Besitzes an.

Schlägerei im Bereich zwischen Sporthalle und Tankstelle in Rain

Gegen 21.40 Uhr teilte ein Passant eine Schlägerei auf der Fläche zwischen der Sporthalle und der Tankstelle an der Donauwörther Straße mit. Mehrere Personen sollen daran beteiligt sein. Als die Einsatzkräfte dort erschienen, trafen sie weder Opfer noch Täter an. Etwa eine halbe Stunde später verständigte jedoch die Mutter eines 16-Jährigen, der nach Hause gekommen war, die Inspektion in Rain.

Der Jugendliche schilderte, dass er und ein gleichaltriger Freund nach dem Verlassen der Party von einer größeren Gruppe von jungen Leuten angegriffen und massiv mit Fäusten geschlagen worden seien. Die beiden 16-Jährigen erlitten dadurch diverse Prellungen und Schürfwunden am Kopf beziehungsweise im Gesicht. Eines der Opfer suchte eine Klinik auf, um sich ärztlich behandeln zu lassen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, um die Identität der noch unbekannten Schläger zu klären. Die Inspektion Rain bittet mögliche Zeugen, sich zu melden. Telefon: 09090/70070.

Leiter der Polizeiinspektionen mit dem Verlauf des Faschings zufrieden

Für Peter Grießer, Leiter der Dienststelle in Rain, ist das Gesamtbild des Faschingshöhepunkts 2024 trotzdem positiv: "Wir können zufrieden sein." Im Vorjahr habe es bei der Party nach dem Umzug in Genderkingen das "ein oder andere größere Problem" gegeben, doch dank verstärkter Präsenz sei dort heuer nur wenig passiert. Die Unterstützung durch Kräfte aus Augsburg halten Grießer und sein Donauwörther Inspektionsleiter-Kollege Benjamin Dannemann für elementar. Dannemann betont: "Wir sind da gut aufgestellt." Sobald man bemerke, dass bei einer der Großveranstaltungen etwas in die falsche Richtung laufe, "schreiten wir frühzeitig ein". Damit habe sich auch der Nachtumzug am Freitag in Asbach-Bäumenheim als größte Herausforderung gut bewältigen lassen. (mit AZ)

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Datawrapper-Grafik anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Datawrapper GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.