1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Glanzloser Sieg für den SV Wörnitzstein-Berg

Fußball-Kreisliga Nord

30.08.2019

Glanzloser Sieg für den SV Wörnitzstein-Berg

Ein Spiel, das arm an Höhepunkten war, sah Wörnitzsteins Trainer Bernd Taglieber im heimischen Stauferpark am Sonntag. Doch das Ergebnis stimmte letztlich: 2:0 gewann seine Mannschaft gegen Höchstädt.
Bild: Szilvia Izsó

Wörnitzstein punktet zu Hause dreifach. Entlastungsangriffe reichen für Riedlingen nicht zum Sieg. Donaumünster nutzt die Fehler des Gegners, Altisheim patzt.

Nicht gerade glanzvoll gewann der SV Wörnitzstein-Berg gegen die SSV Höchstädt, doch am Ende zählte nur der 2:0-Sieg, mit dem das Team seine Siegesserie ausbaut. Siegreich war am Sonntag auch der SV Donaumünster-Erlingshofen in Holzheim, während Riedlingen und Altisheim leer ausgingen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

SV Wörnitzstein-Berg – SSV Höchstädt 2:0 (1:0). Beide Mannschaften boten sich bei sommerlichen Temperaturen einen Kick, der der Hitze entsprach. Ohne große Höhepunkte plätscherte die Partie vor sich hin, ehe sich Matthias Färber ein Herz fasste und den Ball mit rechts ins lange Eck zirkelte (18.). Mit diesem 1:0 ging es in die Halbzeitpause.

Auch die zweite Hälfte verlief ohne nennenswerte Aktionen. Nach einer schönen Flanke von Dominik Marks besorgte Matthias Dietrich das 2:0 für die Hausherren (79.). Nach einem Foul an Gästekapitän Sebastian Wanek zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß von Thomas Junginger parierte SVW-Torhüter Martin Müller. (svw)

Glanzloser Sieg für den SV Wörnitzstein-Berg

Mehr zum Thema: Wenn der Platz zum zwölften Mann wird

SpVgg Riedlingen – SV Kicklingen-Fristingen 1:3 (0:1). Die Anfangsphase bestimmten die Gäste. Hierbei konnte sich der A-Jugend-Torwart Simon Seidel mehrfach auszeichnen, musste sich jedoch nach einem Freistoß von Jonas Manier geschlagen geben (25.). Von Riedlingen kamen nur Entlastungsangriffe.

Nach der Pause war die Heimelf besser im Spiel und kam zum Ausgleich durch Modou Njie in der 56. Minute. Die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten: Einen Weitschuss von Schäffenacker klatschte der Torwart ab und Warlley De Lima Santos staubte zum 1:2 ab (69.). Sechs Minuten später setzte sich Michael Bihler gegen seinen Bewacher durch und traf zur Vorentscheidung. Eng wäre es nochmals geworden, wenn nicht Gästekeeper Timo Reschnauer aus kurzer Distanz gegen Njie glänzend reagiert hätte (80.). Gegen Ende vergab Bihler noch eine Konterchance und Riedlingen dezimierte sich durch die Rote Karte für Johannes Degennach wegen einer Notbremse. (spvgg)

SV Holzheim/Dillingen – SV Donaumünster-Erlingshofen 1:3 (0:3). Einen verdienten Sieg erspielte sich der SV Donaumünster-Erlingshofen beim SV Holzheim im Landkreis Dillingen. Die Hausherren erarbeiteten sich zu Anfang gute Chancen, vergaben diese aber. Dank eines groben Patzers der heimischen Abwehr gelang dem SV Donaumünster-Erlingshofen durch Kevin Szombati die Führung (29.). Eine sehr gute Gelegenheit erspielte sich der Gastgeber, scheiterte aber am guten Gästekeeper René Fuchs. Der SVDE gewann nun immer mehr die Oberhand. So konnten Yannik Endres (42.) und Spielertrainer André Fuchs (45.) die Führung ausbauen.

Holzheim hatte trotz einer Leistungssteigerung in den vergangenen Spielen das Nachsehen, mühsam erarbeitete Chancen wurden vergeben. Den Elfmeter zum 1:3 in der 68. Minute vollendete Radu Somodi zur Ergebnis-Kosmetik. (tf)

SpVgg Altisheim/Leitheim – TSV Hainsfarth 1:3 (0:1). In ihrem bisher schwächsten Saisonspiel erwischte die SpVgg Altisheim-Leitheim einen mehr als gebrauchten Tag und verlor gegen den TSV Hainsfarth völlig verdient mit 1:3. In der ersten Halbzeit hatten die Gäste mehr vom Spiel und SpVgg-Keeper Hannes Schmid konnte in letzter Sekunde gegen Nico Hensolt per Fußabwehr klären (16.). Nach einer halben Stunde schlenzte Peter Dallmaier einen Freistoß über die Mauer an den Außenpfosten, die beste Aktion der Hausherren in der ersten Halbzeit. Kurz vor der Pause dann die verdiente Gästeführung: Einen Schuss von Linn Hertle fälschte SpVgg-Kapitän Robert Molenaar unglücklich zum 0:1 ab (42.).

Nach der Pause kam Altisheim besser ins Spiel, ohne daraus jedoch Kapital zu schlagen. Besser machte es Hainsfarth und erhöhte nach einer Stunde durch Jannik Gramm auf 2:0 (58.). Kurz darauf verwandelte Sven Rotzer einen an ihm selbst verursachten Foulelfmeter zum 1:2-Anschlusstreffer (66.).

Die aufkeimende Hoffnung währte aber nur kurz, denn in der 74. Minute besorgte Gäste-Coach Nico Hensolt mit einem Flatterball aus der Distanz das 1:3. Mehr als ein paar ungefährliche Abschlüsse durch Marco Probst und Sven Rotzer waren in der Schlussphase für Altisheim nicht mehr drin und zu allem Überfluss flog Hannes Schmid nach einer Notbremse auch noch mit Rot vom Platz (89.). (mm)

Lesen Sie auch: SV Wörnitzstein-Berg hat den dritten Dreier im Visier

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren