Newsticker
Erstmals seit August: Weniger als 500 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Freizeit in Friedberg: Aus für Sprungturm-Pläne am Friedberger See

Freizeit in Friedberg
16.10.2019

Aus für Sprungturm-Pläne am Friedberger See

In einer rechtlichen Grauzone bewegt sich die Stadt mit dem Freizeitgelände am Friedberger See. Je mehr das Gewässer den Charakter eines Freibads annimmt, umso größer wird die Notwendigkeit, dort auch eine Aufsicht zu installieren.
Foto: Ulrich Wagner

Plus Die Idee der Jungen Unionscheitert an juristischen Details. Dennoch muss Friedberg Geld in die Hand nehmen, um Haftungsrisiken auszuschließen.

Pfandringe für das Leergut und möglicherweise Schließfächer zur Aufbewahrung von Wertsachen – das ist alles, was vom Konzept der Jungen Union (JU) für den Friedberger See übrig geblieben ist. Die CSU-Fraktion hatte die Vorstellungen des Parteinachwuchses im vergangenen November in den Stadtrat eingebracht. Doch die rechtliche und technische Prüfung ergab, dass sich der Kernpunkt, nämlich der Bau eines Sprungturms, nicht ohne größeren finanziellen und organisatorischen Aufwand verwirklichen lässt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.