Newsticker
Ethikrat-Mitglied spricht sich gegen allgemeine Impfpflicht aus
  1. Startseite
  2. Friedberg
  3. Mering: Mering sieht sich bei abgespeckter Osttangente als Verlierer

Mering
22.10.2021

Mering sieht sich bei abgespeckter Osttangente als Verlierer

Die Kreuzung Mering Nord an der B2 ist ein Unfallschwerpunkt. Im Zuge des Osttangenten-Projekts könnte der Knotenpunkt kreuzungsfrei ausgebaut werden. Dennoch ist in Mering die Skepsis für die aktuellen Pläne des staatlichen Bauamtes groß.
Foto: Bernhard Weizenegger

Plus Während Kissing durch die Osttangente entlastet wird, profitiert Mering wenig von dem Projekt. Entsprechend kritisch sind die Reaktionen im Marktgemeinderat.

Mering hat durch die Minimallösung beim Osttangentenprojekt nur wenig zu gewinnen. Das musste auch Christoph Eichstaedt vom staatlichen Bauamt Augsburg am Ende eines langen Abends im Meringer Marktgemeinderat zugeben. Er hatte dem Gremium detailliert erklärt, wie sich das Vorhaben von einer ursprünglich durchgängig vierstreifigen Verkehrsverbindung von der Autobahn bis zur B17 zur heute angestrebten Minimallösung entwickelte.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

22.10.2021

Schade dass hier im einzelnen die verschiedenen Projekte nicht einsehbar sind, für uns direkte Anwohner ist es inzwischen unzumutbar im eigenen Garten. Eine öffentliche Vorstellung und Möglichkeit der Zu-Abstimmung wäre auch wünschenswert für die direkt betroffenen Anwohner!

Permalink
23.10.2021

Da es sich um eine Bundesstraße handelt ist eine Zu-Abstimmung seitens der betroffenen Gemeinden irrelevant.

Permalink