Newsticker
Noch-Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schlägt 2G für alle Lebensbereiche vor
  1. Startseite
  2. Friedberg
  3. Ried/Mering: NS-Zeit: Schülerinnen aus Mering wollen an getötetes Mädchen erinnern

Ried/Mering
19.10.2021

NS-Zeit: Schülerinnen aus Mering wollen an getötetes Mädchen erinnern

Das Projekt-Seminar Stolpersteine am Gymnasium Mering mit Lehrerin Corinna Schmidt (vorne, Fünfte von links) will gegen das Vergessen vorgehen und ebnet den Weg für die Verlegung eines Stolpersteines in Ried.
Foto: Christine Hornischer

Plus Das Mädchen Viktoria aus Ried ist während der Zeit des Nationalsozialismus umgebracht worden. Bald soll ein Stolperstein an ihr Schicksal erinnern.

Ried bekommt auf Initiative von Schülerinnen des Gymnasiums Mering einen Gedenkstein. Die Mädchen des P-Seminars "Stolpersteine" im Fach Geschichte befassen sich mit dem Andenken an die Holocaust-Opfer des Zweiten Weltkriegs. Es handelt sich um ein Kunstprojekt von Gunter Demnig, der damit seit dem Jahr 2000 an die Vertreibung und Vernichtung der Juden und auch der Euthanasieopfer im Nationalsozialismus erinnert. Dabei werden vor dem letzten Wohnort der Opfer Gedenktafeln aus Messing ins Trottoir eingelassen. "Die Verlegung des Stolpersteins war das Ziel unserer gemeinsamen Arbeit im P-Seminar Stolpersteine", sagt Clara Semlinger aus der Q12. "Wir wollen gegen das Vergessen angehen", erklärt die 18-Jährige.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.