1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Sabotage am Bau in Merching: Suche nach dem Täter läuft

Kriminalität

21.11.2019

Sabotage am Bau in Merching: Suche nach dem Täter läuft

Durch die Feuchtigkeit hat der Estrich im Keller des Hauses in Merching bereits Risse bekommen.
Bild: Christian Gall

In Merching überschwemmte ein Unbekannter einen Keller und richtete rund 100.000 Euro Schaden an. Der Polizei fehlt allerdings eine heiße Spur.

Keine guten Nachrichten gibt es für den Merchinger Hausbesitzer, dessen Keller von einem Unbekannten überflutet wurde. Ende Oktober drang jemand in sein Haus, das sich noch in Rohbau befindet, ein und öffnete einen Wasserhahn. Über Nacht liefen tausende Liter Wasser in den Keller, der Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen bei rund 100.000 Euro (wir berichteten). Vergangene Woche begann nun der langwierige Trocknungsprozess. Doch damit endet der Ärger für den Hausbesitzer nicht – noch muss entschieden werden, ob seine Versicherung den Schaden zahlt, und auch der Polizei fehlt eine heiße Spur.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Auch Batteriespeicher in Merchinger Keller beschädigt

Wie der Hausbesitzer, der derzeit noch in Mering wohnt, schildert, begannen Anfang der Woche die Arbeiten für die technische Trocknung. Dazu werden Löcher in den Estrich gebohrt, durch die für mehrere Wochen Luft geblasen wird. „Erst, wenn diese Trocknung abgeschlossen ist, lässt sich sagen, wie hoch der Schaden tatsächlich ist“, sagt der Eigentümer.

Neben den Beschädigungen am Estrich und womöglich der Fußbodenheizung wurde auch ein Batteriespeicher für das Haus zerstört – ein weiterer Aufschlag auf die ohnehin gewaltige Schadenssumme. Erst, wenn diese endgültig feststeht, kann der Hausbesitzer mit der Versicherung klären, ob sie für den Schaden aufkommt. „Die Kosten für die Trocknung werden übernommen. Bisher weiß ich aber nicht, wie es dann weiter geht“, sagt er.

Sabotage am Bau in Merching: Suche nach dem Täter läuft

Polizei tappt nach Sabotage in Merchinger Keller im Dunkeln

Schlechte Nachrichten gibt es auch vonseiten der Polizei. Laut dem stellvertretenden Leiter der Polizeiinspektion Friedberg, Martin Binder, gibt es in dem Fall keine neuen Ermittlungsansätze: „Wir sind dabei von der Spuren- und Zeugenlage abhängig.“ Vergleichbare Fälle hatten die Friedberger Polizisten bisher kaum – laut Binder gebe es keine Häufung derartiger Vorfälle. Wenig Hoffnung hat der Hausbesitzer darauf, dass die Polizei bei den Ermittlungen weiter vorankommt: „Ich befürchte, dass man den Verantwortlichen nicht finden wird.“

Eines ist klar: Der Einzug in das Haus wird noch einige Zeit warten müssen. Ursprünglich sollte der Bau inzwischen schon gewohnt sein. Wie der Eigentümer schildert, wäre der Einzug im Optimalfall nach der Trocknung möglich, also in vier bis sechs Wochen. Allerdings hält er das für unwahrscheinlich: „Ich gehe davon aus, dass sich das auf das nächste Jahr verschieben wird.“ In seiner Meringer Wohnung könne er bis dahin bleiben – Zeitdruck gibt es aber, da ein Förderantrag läuft, dessen Auszahlung von der Bauvollendung abhängig ist.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren