Newsticker

Jeder zweite Deutsche würde sich gegen Corona impfen lassen
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Stabile Verhältnisse im Merchinger Gemeinderat

Merching

16.03.2020

Stabile Verhältnisse im Merchinger Gemeinderat

Auf den neuen Bürgermeister müssen die Merchinger noch bis zur Stichwahl warten. Der Gemeinderat steht fest - dieser bleibt in der Zusammensetzung weitgehend unverändert.
Bild: Gönül Frey

Plus Die CSU gewinnt im Gemeinderat einen Sitz von den Freien Wählern – sonst bleibt die Verteilung unverändert.

Die Gemeinde Merching bekommt einen neuen Bürgermeister. Im Gemeinderat bleiben die Verhältnisse jedoch nach der Wahl weitgehend unverändert. Lediglich zwischen den Freien Wählern und der CSU ist es zu einer leichten Verschiebung gekommen.

Damit hat die CSU in Merching künftig fünf Sitze statt bisher vier. Und die Freien Wähler müssen von ihren zuvor neun Sitzen einen abgeben. Die Grünen behalten ihre zwei Gemeinderäte: Sowohl Robert Graf als auch Wolfgang Schlagenhauf wurden wieder gewählt. Die Parteifreien Bürger Merching haben wie zuvor einen Sitz. Bürgermeisterkandidatin Chantal Wieja zieht ins Gremium ein.

Markus Storch von den Freien Wählern ist stolz auf das Ergebnis seiner Gruppierung. Denn hier haben gleich mehrere beliebte Gemeinderäte aufgehört: so sind neben Martin Walch auch Josef Kinader und Christian Niedermair nicht mehr angetreten. „Wir haben ein sehr stark verjüngtes Team. Und damit haben wir es geschafft, den Weggang der alten Stimmensammler nahezu vollständig wettzumachen!“, freut sich Storch.

Markus Storch kandidiert in Merching für das Bürgermeisteramt.
Bild: Doris Christian, Archiv Storch

Mit ihren acht Sitzen stellen die Freien Wähler somit in Merching die stärkste Fraktion. Sollte Storch in der Stichwahl gewinnen, hätten sie mit dem Bürgermeister sogar eine Mehrheit. Der Kandidat stellt dazu jedoch klar, dass die Freien Wähler zuvor sogar neun Sitze plus Bürgermeister hatten: „Das wurde nie ausgenutzt und da bin ich ganz genauso gestrickt“, sagt er.

Storch: gemeinsam etwas für Merching vorwärts bringen

Denn ihm sei es wichtig, gemeinsam etwas für Merching vorwärts zu bringen: Parteipolitik habe da keinen Platz. Normalerweise ginge es für ihn jetzt in den Endspurt für die Stichwahl zum Bürgermeister. Die Freien Wähler werden jedoch mit Rücksicht auf die Sicherheit der Bürger in Zeiten von Corona auf alle öffentlichen Wahlveranstaltungen verzichten.

Bei der CSU hatte man gehofft, vielleicht sogar zwei Sitze im Gemeinderat hinzu zu gewinnen. Doch immerhin einen Gemeinderat mehr haben die Christsozialen in Merching nun. „Das ist als Ergebnis okay“, sagt Bürgermeisterkandidat Helmut Luichtl.

Luichtl: Gutes Miteinander im Gemeinderat fortsetzen

Sollte er in der Stichwahl erfolgreich sein, hat er alleine mit der CSU noch keine Mehrheit. „In Merching ist die Zusammenarbeit über alle Fraktionen gut, deswegen muss ein Bürgermeister hier keine eigene Mehrheit haben“, sagt Luichtl. Er ist zuversichtlich, dass das gute Miteinander vom neuen Gemeinderat fortgeführt wird. „Alle, die rein gekommen sind, sind vernünftige Leute“, sagt er.

Helmut Luichtl

Für Luichtl selbst bleibt es spannend bis zur Stichwahl. „Natürlich möchte ich es werden“, sagt er. Doch wegen Corona könne er keine Veranstaltungen und auch keinen Haustürwahlkampf verantworten. Es bleibe ihm nur zu hoffen, dass er seinen bisherigen Vorsprung zu Gegenkandidat Storch bis ins Ziel halten könne. „Letztendlich kann ich meine Wahl nur noch in Gottes Hand legen“, sagt Luichtl.

Parteifreie Bürger hätten sich bei der Wahl mehr erhofft

Chantal Wieja wird als einzige die Parteifreien Bürger Merching im Gemeinderat vertreten. Die Gruppierung hatte nach dem verhältnismäßig starken Abschneiden ihrer Bürgermeisterkandidatin mit 12,5 Prozent auf mindestens einen zweiten Sitz im Gemeinderat gehofft. „Das hätten wir uns schon gewünscht“, gibt Chantal Wieja offen zu.

Chantal Wieja

Sie ist nun neben Monika Scheibenbogen von den Freien Wählern die einzige Frau in dem 16-köpfigen Gemeinderat. „In der Gesellschaft ist das Geschlechterverhältnis nahezu 50:50 – Es wäre schön, wenn sich das auch in solchen Gremien widerspiegeln würde“, meint sie dazu. Sie will die Chance ergreifen, in den kommenden sechs Jahren zu zeigen, was sie kann. Dafür hofft sie, auch mit den zwei grünen Räten zusammen zu arbeiten. „Denn unsere Themen überschneiden sich ja zum Teil“, sagt sie.

Die Grünen beweisen in Merching die größte Konstanz. Sowohl Robert Graf als auch Wolfgang Schlagenhauf wurden ins Gremium wieder gewählt.



Das ist der neue Merchinger Gemeinderat:

CSU

Helmut Luichtl: 91426 Stimmen

Wolfgang Teifelhart : 91302

Simon Greipel: 9869

Martin Dittebrand: 9635

Thomas Schwarz: 9555


Grüne

Robert Graf: 9927

Wolfgang Schlagenhauf : 9662

Freie Wähler

Markus Storch: 91337

Monika Scheibenbogen: 91237

Bernd Waitzmann: 91271

Eduard Lutz: 91259

Christian Failer: 91038

Martin Wecker: 9871

Josef Failer: 9773

Christian Eckmann: 9757

Parteifreie Bürger

Chantal Wieja: 9594


Lesen Sie auch: Aichach-Friedberg: SPD und CSU drohen deutliche Verluste im Kreistag

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren