Newsticker
Ampel-Parteien wollen Corona-Sonderlage beenden - Übergangsphase bis März 2022
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Burgau: Trotz Ärger über vorhandene: In Burgau soll eine zweite Deponie entstehen

Burgau
06.10.2021

Trotz Ärger über vorhandene: In Burgau soll eine zweite Deponie entstehen

Die Grube, wo jetzt vor allem Sand und Kies, aber auch Ton abgebaut werden, soll einmal als Deponie genutzt werden.
Foto: Bernhard Weizenegger

Plus Hinter den Kulissen hat das Thema schon reichlich Diskussionen ausgelöst. Recherchen unserer Redaktion offenbaren erste Details über die mögliche neue Deponie in Burgau.

Man fühlte sich teilweise "über den Tisch gezogen", der Landkreis sei als Vertragspartner "unzuverlässig": Harsche Kritik hatte es 2015 im Burgauer Stadtrat gehagelt, als es um eine Vereinbarung zur Restlaufzeit der Deponie neben der inzwischen abgerissenen Pyrolyseanlage ging. Während das Betriebsende der Müllverschwelung absehbar war, gab es für die Deponie kein Enddatum. Eine Vereinbarung zwischen Stadt und Kreis sah nach längeren Verhandlungen dafür zwar das Jahr 2033 vor, doch mit knapper Mehrheit stimmte der Rat aus Ärger über verschiedene Details dagegen. Weitere Gespräche wurden trotzdem geführt, führten allerdings zu keinem Ergebnis. Nun rückt das Ende der Verfüllung doch näher - eine aktive Deponie werden die Burgauerinnen und Burgauer aber womöglich weiterhin in ihrem Stadtgebiet haben.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.