Newsticker
RKI: 140.160 neue Corona-Ansteckungen, 170 Todesfälle – Inzidenz steigt auf 706,3
  1. Startseite
  2. Illertissen
  3. Ulm: Streit um Melchior: Museum Ulm will dem Rassismus auf den Grund gehen

Ulm
13.01.2022

Streit um Melchior: Museum Ulm will dem Rassismus auf den Grund gehen

Der Melchior aus der Ulmer Münster-Krippe steht bald wieder im Fokus: Das Museum Ulm will auf die Rassismus-Debatte um die Figur eingehen - und auf das Werk des Mannes, der sie geschaffen hat, Martin Scheible.
Foto: Sebastian Gollnow, dpa

Plus Wie kam es zum Rassismus-Streit um den Melchior der Ulmer Münster-Krippe? Und was ist Rassismus? Das fragt das Museum Ulm in einer Ausstellung ab 19. Februar.

Ursprünglich hatte das Museum Ulm eine Ausstellung zu Martin Scheibles in den 20er-Jahren entstandenen Ulmer Krippenfiguren bereits für die Adventszeit angekündigt; sie wurde dann verschoben. Nun startet am 19. Februar im Museum das Ausstellungsprojekt "Wir müssen reden! Die Münster-Krippe im Meinungsstreit". Das vor 30 Jahren - im Jahr 1992 - von Nachfahren der einst auftraggebenden Familie Mößner dem Ulmer Münster übergebene Figurenensemble des expressionistischen Künstlers Martin Scheible - geboren in Neu-Ulm, mit eigener Werkstatt in Ulm - wird darin im Fokus stehen und komplett mit den drei Königen zu sehen sein. Vollständig war das Ensemble zuletzt im Advent 2019 im Ulmer Münster aufgestellt worden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.