Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland liegt erstmals über 800
  1. Startseite
  2. Illertissen
  3. Weißenhorn: Hoher Krankenstand schränkt das Entsorgungszentrum in Weißenhorn ein

Weißenhorn
10.01.2022

Hoher Krankenstand schränkt das Entsorgungszentrum in Weißenhorn ein

Das Entsorgungs- und Wertstoffzentrum am Weißenhorner Müllheizkraftwerk bleibt vorerst samstags geschlossen.
Foto: Alexander Kaya (Archivbild)

Plus Wegen der Corona-Pandemie hat das Entsorgungs- und Wertstoffzentrum Weißenhorn seine Öffnungszeiten reduziert. Der Werkleiter sieht keine andere Möglichkeit.

Bereits die Ankündigung des Abfallwirtschaftsbetriebs hat Kritik hervorgerufen. Und seit Montag, 10. Januar, ist es Fakt: Das Entsorgungs- und Wertstoffzentrum (EWW) am Müllheizkraftwerk in Weißenhorn hat seine Öffnungszeiten vorübergehend stark eingeschränkt. Vor allem Berufstätige ärgern sich darüber, dass die Einrichtung samstags vorerst geschlossen bleibt. Nur von Montag bis Freitag können Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Neu-Ulm derzeit jeweils von 12 bis 17 Uhr unter Einhaltung der FFP2-Maskenpflicht ihre Abfälle abgeben.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

11.01.2022

Ich sehe da folgendes Problem: Bei Einschränkung der Ö'zeiten kommen aber insgesamt nicht weniger Leute; d. h. das Gedrängel in den verbleibenden Ö'zeiten wird größer - und damit die Ansteckungsgefahr... Oder?

Permalink