Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. dpa unplatziert / New Articles
  3. Geschichte der Feuerwehr: Ein Rückblick auf 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Diedorf

Geschichte der Feuerwehr
06.07.2023

Ein Rückblick auf 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Diedorf

Vor dem heutigen Standort hat sich das alte Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Diedorf beim Rathaus befunden.
Foto: Feuerwehr Diedorf

Die Freiwillige Feuerwehr Diedorf gibt es seit 150 Jahren. Die Chronik blickt auf verschiedene Standorte des Feuerwehrhauses, historische Einsätze und Feste zurück.

Die Freiwillige Feuerwehr Diedorf Feuerwehr Diedorf kann auf ihr 150-jähriges Bestehen zurückblicken. Jahrzehntelang gab es über Generationen hinweg Bürgerinnen und Bürger, die bereit waren, für Leben, Gesundheit und Besitz anderer Hilfe zu leisten. 150 Jahre Geschichte bedeuten unzählige Stunden der Einsatzarbeit, die von Männern und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr ehrenamtlich geleistet wurden.

"Als sich beherzte Männer vor 150 Jahren zusammenfanden, um sich den Gefahren des Feuers entgegenzustellen, ahnte wohl niemand, in welchem Maße die Anforderungen an eine Freiwillige Feuerwehr zunehmen würden. Seit dieser Zeit hat sich vieles verändert, gleich blieb jedoch der Wahlspruch:

"Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr."

Unter diesem Motto fanden und finden auch heute junge Menschen den Weg zur Feuerwehr, um in Not geratenen Mitmenschen zu helfen", so der Erste Vorsitzende der Feuerwehr Diedorf, Christian Graf.

Die Gründung der Feuerwehr Diedorf

Alles begann am 1. August 1873, als die Feuerwehr Diedorf unter Bartholomäus Frey als Vorstand und Friedrich Freudling als Hauptmann gegründet wurde. Sie war 46 Mann stark, bestand aus einem Zug Steiger, einer Spritzenmannschaft mit zwei Löschmaschinen und einem Zug Rettungs- und Ordnungsmannschaft.

So soll das Feuerwehrgerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Diedorf von 1870 bis 1961 in der Bahnhofstraße ausgesehen haben.
Foto: Feuerwehr Diedorf

Die Geschichte des Diedorfer Löschwesens reicht weiter zurück: 1857 wurde zum ersten Mal ein Gemeinde-Feuerwehrhaus urkundlich erwähnt. Neun Jahre später gab es Hinweise auf eine längst bestehende Feuerordnung. Auch eine große Feuerspritze war bereits mehrere Jahre im Besitz der Gemeinde. 1870 lehnte Bürgermeister Ziesenböck den Antrag des Königlichen Bezirksamtes, zum Schutze vor aufkommender Feuersbrunst eine Feuergesellschaft zu errichten, allerdings ab. Doch zurück – oder besser vor – zu einer Zeit, in der es die Diedorfer Wehr gab ...

Lesen Sie dazu auch

Historische Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr Diedorf

Der erste Brandbericht ist auf das Jahr 1885 datiert. Durch Funkenflug stand eine 50 Meter lange Fichtenhecke in Flammen. 45 Mann löschten das Feuer mit 30 Wasserkübeln. Im nächsten Jahr folgte das größte Brandunglück der jüngeren Geschichte Diedorfs. Durch Brandstiftung kam es zu einem Totalbrand mehrerer Wohn- und Ökonomiegebäude eines Stadels. Elf Wehren waren mit 280 Mann und fünf Löschmaschinen durch Feuerrufe, Glockenläuten und Trompetensignale alarmiert. Aber genug von den Einsätzen.

1899 wurde die Feuerwehr Diedorf in den Bayerischen Landes-Feuerwehr-Verband unter dem allerhöchsten Protektorate seiner Königlichen Hoheit des Prinz-Regenten Luitpold aufgenommen. Rosig war es nicht immer. Ende des 19. Jahrhunderts gab es erste Probleme in der Führung der Feuerwehr aufgrund häufiger Wechsel und vernichteter Protokolle. Auch das Verhältnis zur bis 1903 gleichzeitig bestehenden Pflichtfeuerwehrtruppe war eisig. Von den vielen Kameraden, die in den Ersten Weltkrieg gezogen waren, kehrten acht nicht wieder zurück. Das Gründungsfest zum 50-jährigen Bestehen fiel in die Inflation. Aufgrund eines Kassendefizits fand nur eine kleine Feier statt.

Von der Motorspritze zum ersten Feuerwehrauto

Bergauf ging es mit dem Zeitalter der Motorisierung. Auf eine Motorspritze folgte der erste Hydrant. Mit ihm war die Löschwasserversorgung nicht mehr auf die Schmutter und den Schwarzbach angewiesen. Doch es kam ein weiterer Krieg, für den beinahe alle Aktiven eingezogen wurden. Senioren und die Jugend bildeten indes die „Feuerschutzpolizei“. 17 Kameraden fielen. Obwohl die amerikanische Besatzungsmacht einige Jahre später die Wiedergründung der „Fire-Departements“ zuließ, herrschte in der Nachkriegszeit ein gewaltiges Mitgliedertief. Anfang der 1950er-Jahre hätte man beinahe eine Pflichtfeuerwehr eingeführt. Doch die Lage verbesserte sich – unter anderem mit der Feuerschutzabgabe für alle männlichen Einwohner, die nicht Feuerwehrdienst leisteten.

1961 erhielt die Wehr ihr erstes Feuerwehrauto, ein Löschgruppenfahrzeug der Marke Mercedes-Benz, Aufbau Bachert vom Typ LF 8. Ein Jahr darauf zog sie ins neue Gemeinde- und Feuerwehrhaus an der Lindenstraße ein. Zwei Fahrzeugboxen und eine Schlauchwaschanlage zuzüglich einer Dienstwohnung für den Gerätewart bedeuteten einen riesigen Fortschritt. In den folgenden Jahren kamen Geräte und Fahrzeuge dazu.

Das Fest zu 100 Jahre Freiwillige Feuerwehr

Vom 19. bis 22. Juli 1973 hat die Freiwillige Feuerwehr Diedorf ihr 100-jähriges Bestehen gefeiert. 78 Gruppen mit fünf Musikkapellen sind dazu vom Festzelt am Sportplatz in einem prächtigen Festzug durch den Ort gezogen. Der Gemeinderat unter Bürgermeister Walter Aust spendierte ein Tanklöschfahrzeug der Marke Mercedes-Benz, Typ TLF 16 als Geschenk.

Unsere Bildergalerie gibt Einblicke in das Fest zum Jubiläum der Feuerwehr Diedorf vor 50 Jahren ...

Schon das Fest zum 100-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Diedorf waren ein Erfolg. Eine Bildergalerie mit Fotos von dem Jubiläum 1973.
5 Bilder
Bildergalerie: Fest zu 100 Jahren Feuerwehr Diedorf
Foto: Feuerwehr Diedorf

Ein neues Feuerwehrhaus für Diedorf

Das Gerätehaus platzte aus allen Nähten, die Einsatzfahrzeuge wurden auf mehrere Standorte verteilt. Am 14. Dezember 1979 legte Bürgermeister Granetzny schließlich den Grundstein für die neue Feuerwache an der Lindenstraße. Keine zwei Jahre später konnte das Feuerwehrhaus, das noch heute besteht, eingeweiht werden. Das hat man gefeiert – und dazu gleich den ersten Floriansgautsch veranstaltet.

Mit der Einführung des Bayerischen Feuerwehrgesetzes wurde die aktive Wehr zu einer öffentlichen Einrichtung der Gemeinde – und damit vom Feuerwehrverein getrennt. Die Freiwillige Feuerwehr ist seither die Feuerwehr im eigentlichen Sinne. Sie bekämpft Brände, leistet technische Hilfe und vieles mehr. Der Verein konzentriert sich auf die sozialen Aspekte. Seine Aufgabe ist es, die Feuerwehr zu repräsentieren und zu unterstützen. Er stellt der Feuerwehr die Mannschaft und beteiligt sich am gesellschaftlichen Leben, nimmt an Festtagsumzügen teil, veranstaltet Sommerfeste, Ausflüge sowie die alljährliche Gautsch. Des Weiteren wirbt er neue Mitglieder an und betreut diese – so auch vor 25 Jahren, als die ersten weiblichen Kameradinnen der Wehr beitraten.

Das Fest zu 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr

Und auch – beziehungsweise vor allem – 2023 hat die Freiwillige Feuerwehr Diedorf eine Menge zu tun, schließlich steht das nächste Jubiläum vor der Tür. Den 150. Geburtstag wollen die Männer und die Frauen gebührend feiern und laden dazu alle zu ihrem Feuerwehrfest in Diedorf vom 14. Juli 2023 bis zum 16. Juli 2023 ein.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.