Newsticker
Auch die FDP stimmt Ampel-Koalitionsgesprächen zu
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Augsburg: Bis zum 19. April fallen alle Vorstellungen des Staatstheaters aus

Augsburg
10.03.2020

Bis zum 19. April fallen alle Vorstellungen des Staatstheaters aus

Am Staatstheater Augsburg fallen aufgrund des neuartigen Coronavirus alle Vorstellungen bis zum 19. April aus.
Foto: Michael Hochgemuth

Wegen dem Coronavirus finden ab Dienstag, 10. März, bis zum 19. April keine Vorstellungen am Staatstheater Augsburg statt. Was die Besucher beachten müssen.

Wegen dem neuartigen Coronavirus fallen auch am Staatstheater Augsburg bis zum 19. April alle Vorstellungen aus. Das teilte das Theater am Dienstag mit. "So bedauerlich es von künstlerischer Seite her auch ist, unterstützen wir selbstverständlich die Maßnahmen, die der Gesundheit der Bevölkerung dienen und hoffen, dass diese schwere Krise so schnell wie möglich beendet ist, um wieder für unser Publikum spielen zu können", erklärte Staatsintendant André Bücker.

Wie der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Dienstag, 10. März 2020, in einer Pressekonferenz angekündigte, werden ab sofort sämtliche Opern- und Theateraufführungen sowie Konzerte in staatlichen Häusern in Bayern abgesagt, um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen.

Staatstheater Augsburg: Was müssen Besucher jetzt beachten?

Alle Karten der abgesagten Vorstellungen werden automatisch storniert. Falls von Seiten des Staatstheaters Rückfragen zur Rückzahlung bestehen, meldet sich der Besucherservice bei den Kunden. Lediglich anonyme Käufer werden gebeten, sich per Telefon oder E-Mail mit dem Besucherservice in Verbindung zu setzen, um die Rückzahlung zu veranlassen (staatstheater@augsburg.de, Tel. 0821/324 4900).

Das Staatstheater Augsburg bittet außerdem die Besucher darum, die Karten in den nächsten Wochen nicht persönlich beim Besucherservice zurückzugeben. (AZ)

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.