Newsticker
Konstituierende Sitzung des Bundestages: Schäuble mahnt rasche Änderung des Wahlrechts an
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Wegen Coronavirus abgesagt: Events, Messen, Sport: Was wurde wegen des Coronavirus' abgesagt?

Wegen Coronavirus abgesagt
10.03.2020

Events, Messen, Sport: Was wurde wegen des Coronavirus' abgesagt?

Aufgrund der zunehmenden Verbreitung des neuartigen Virus werden zahlreiche Veranstaltungen abgesagt. Die elektronenmikroskopische Aufnahme zeigt das Coronavirus (SARS-CoV-2, orange), das aus der Oberfläche von im Labor kultivierten Zellen (grau) austritt.
Foto: ---/NIAID-RML/dpa (Symbolbild)

Welche Auswirkungen das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 auf das gesellschaftliche Leben hat, zeigt die Zahl der abgesagten Veranstaltungen. Ein Überblick.

In Europa häuft sich die Zahl der Coronavirus-Infizierten und in Deutschland wächst bei vielen die Angst vor einer möglichen Ansteckung. Veranstalter reagieren weltweit auf die epidemische Verbreitung und sagen viele Termine vorsichtshalber ab. In der Schweiz sind Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern verboten - und damit auch sämtliche Großveranstaltungen sowie der Genfer Autosalon. Russland sagt sein für Juni geplantes internationales Wirtschaftsforum in St. Petersburg ab und auch der für den 29. März geplante Rom-Marathon wurde ersatzlos gestrichen.

Welche geplanten Sportereignisse, großen Messen und überregionalen Großveranstaltungen in Deutschland aufgrund des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 abgesagt oder verschoben wurden, lesen Sie hier in der alphabetischen Übersicht. Die Liste wird laufend aktualisiert.

Absagen und neue Termine wegen des Coronavirus: Diese Messen und Veranstaltungen sind betroffen

  • Augsburg: Grindtec, die Internationale Fachmesse für Schleiftechnik, hätte von 18. bis 21. März stattfinden sollen. Ausnahmsweise findet die Fachmesse erst im Herbst statt. Neuer Termin ist von 10. bis 13. November.
  • Berlin: Die Reise- und Tourismusmesse ITB Berlin wurde für 2020 abgesagt.
  • Frankfurt am Main: Europas größte Fachmesse der Musikwirtschaft findet nicht wie geplant vom 31. März bis 4. April statt. Ein Ersatztermin für die Musikmesse ist noch nicht bekannt.
  • Hamburg: Die für den Zeitraum von 13. bis 17. März geplante Gastro- und Hotellerie-Messe Internorga soll von 20. bis 24. Juni nachgeholt werden, wie die Hamburg Messe und Congress GmbH (HMC) mitteilte.
  • Hannover: Die Deutsche Messe AG hat die für den 20. bis 24. April geplante Hannover Messe auf den 13. bis 17. Juli verschoben.
  • Köln: Die Internationale Aktionswaren- und Importmesse IAW wurde verschoben, voraussichtlich auf Ende April 2020.
  • Köln: Die ursprünglich ab dem 1. März 2020 geplante und nur alle zwei Jahre stattfindende Internationale Eisenwarenmesse findet nun von 21. bis 24. April 2021 statt.
  • Köln: Die für den 2. bis 5. April 2020 geplante FIBO wurde verschoben. Die internationale Leitmesse für Fitness, Wellness und Gesundheit finde nun von 1. bis 4. Oktober 2020 statt.
  • Leipzig: Die Leipziger Buchmesse war auf den 12. bis 15. März angesetzt und wurde für 2020 abgesagt.
  • München: Die ihm - Internationale Handwerksmesse wurde ebenfalls für 2020 abgesagt.
  • München: Die "MIM - Münchner Immobilien Messe" wurde verschoben. Die Wohnimmobilien-Messe für München und die Region findet nun vom 24. bis 26. April 2020 statt.
  • Nürnberg: Die Waffenmesse IWA, die für 6. bis 9. März geplant gewesen war, wurde auf den 3. bis 6. September 2020 verschoben.
  • Stuttgart: Von 24. bis 28. März sollte die Bildungsmesse "didacta" zum zehnten Mal in Stuttgart stattfinden. Sie wurde auf einen noch nicht bekanntgegebenen Termin verlegt.
  • Stuttgart: Wegen der steigenden Zahl von Coronavirus-Infektionen hat die Internationale Bachakademie Stuttgart ihre diesjährige Bachwoche kurzfristig abgesagt. Insgesamt waren zwischen dem 13. und 21. März rund ein Dutzend Meisterkurse, Seminare und Gesprächskonzerte zum Werk Johann Sebastian Bachs (1685-1750) geplant. "Die Konzerte waren komplett oder so gut wie ausverkauft", sagte eine Sprecherin der Akademie am Montag. Ein Sonderkonzert im Rahmen der "Stunde der Kirchenmusik" am 20. März soll dagegen stattfinden.
  • Frankfurt am Main: Die Deutsche Bank sagt ihre 150-Jahrfeier ab. Wegen der Ausbreitung der Lungenkrankheit könne das Geldhaus nicht am Festakt zum Jubiläum am 21. März festhalten, heißt es in einem Brief von Konzernchef Christian Sewing und Aufsichtsratschef Paul Achleitner an die Belegschaft.
  • Köln: Das Literaturfestival Lit.Cologne ist wegen der Ausbreitung des Coronavirus abgesagt worden. Dies geschehe auf Empfehlung der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos), teilte die Lit.Cologne am Dienstag mit. Man bemühe sich um eine Verlegung der Veranstaltungen auf einen späteren Zeitpunkt.
  • Hamburg und Berlin: Der spanische Opernsänger Plácido Domingo hat seine für März und April geplanten Auftritte im Rahmen der "Italienischen Opernwochen" an der Hamburger Staatsoper und der Deutschen Oper in Berlin wegen des neuartigen Coronavirus abgesagt. Der 79 Jahre alte Domingo gilt als gesundheitlich angeschlagen. Er hätte in der Oper "Simon Boccanegra" am 22. und 26. März sowie am 2. April auftreten sollen.
  • Paris: Popstar Madonna hat wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zwei Konzerte ihrer aktuellen "Madame X"-Tour in Paris abgesagt. Das habe der Konzertveranstalter Live Nation entschieden, nachdem in Frankreich Großverstantaltungen mit mehr als 1000 Menschen untersagt worden waren, hieß es auf der offiziellen Webseite der Künstlerin. Die Konzerte sollten am 10. und 11. März im Grand Rex stattfinden.

Diese Veranstaltungen finden wegen des Coronavirus nicht wie geplant statt

  • Berlin: Die Pharma-Konferenz Vision.A wurde von Mitte März auf Juni verschoben. Die Digitalkonferenz der Pharmaindustrie findet nun am 25. und 26. Juni 2020 im historischen Postbahnhof Berlin statt.
  • Göttingen: Alle Großveranstaltungen an der Georg-August-Universität sind bis Ostern abgesagt - unter anderem die für den 9. und 10. März geplanten Studieninformationstage.
  • Hanau: Das Gedenkkonzert "Ich liebe in Hanau" für die Opfer des Anschlags wurde vom 7. März auf den 17. Mai verschoben, wie die Veranstalter auf Facebook mitteilen.
  • München: Die Brauerei Paulaner hat am Donnerstag mitgeteilt, dass das Derblecken am Nockherberg am 12. März nicht wie geplant stattfinden kann.
  • Auschwitz: Der internationale "Marsch der Lebenden" in Auschwitz ist wegen der Ausbreitung des Coronavirus auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Die Veranstaltung in Polen war für den 21. April geplant.

  • Hamburg: Wegen des Reiseverbots der italienischen Regierung hat die Elbphilharmonie den Klavierabend des berühmten italienischen Pianisten Maurizio Pollini abgesagt. Es sei ihm kurzfristig nicht möglich, für sein Konzert im Großen Saal an diesem Montag anzureisen, gab der Veranstalter auf seiner Internetseite bekannt. Ticketinhaber müssen allerdings nicht auf das Klaviererlebnis mit dem 78-Jährigen verzichten, sollten aber gleichzeitig Geduld mitbringen. Das Konzert wird auf den 26. Mai 2021 verschoben.

  • Locarno: Das Literaturfestival Eventi letterari Monte Verit" in Schweizer Kanton Tessin wird wegen der Ausbreitung des Coronavirus verschoben. Es soll statt Anfang April nun vom 29. Oktober bis 1. November stattfinden, wie die Organisatoren am Montag mitteilten.

  • Loheide: Die Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Bergen-Belsen wird wegen der Corona-Epidemie um ein Jahr verschoben. Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland und den damit verbundenen Reiseeinschränkungen in vielen Ländern werde es den meisten Überlebenden nicht möglich sein, zum 75. Jahrestag der Befreiung anzureisen, teilte die niedersächsische Staatskanzlei am Dienstag mit. Rund 100 hochbetagte Holocaust-Überlebende hatten ursprünglich zum Jahrestag der Befreiung in die Lüneburger Heide kommen wollen. Die ursprünglich für den 19. April geplante große Gedenkveranstaltung wird nun um ein Jahr auf den 18. April 2021 verschoben.

Coronavius: Diese Sportveranstaltungen wurden abgesagt oder verschoben

  • Basel: Das ursprünglich für den 19. März angesetzte Europa-League-Spiel von Eintracht Frankfurt beim FC Basel kann nach Angaben des Schweizer Clubs wegen des neuartigen Coronavirus nicht in Basel stattfinden. Dies entschied die Kantonspolizei Basel-Stadt nach Rücksprache mit dem Krisenstab. Ob die Partie trotzdem stattfindet und wo, blieb zunächst offen. Das Achtelfinal-Rückspiel hätte eigentlich am Donnerstag der kommenden Woche (21 Uhr) im Baseler St. Jakob-Park stattfinden sollen
  • Celle: Die Veranstalter haben den Celler Wasa-Lauf vom 8. März auf den 31. Oktober verschoben.
  • Mülheim an der Ruhr: Das German Open im Badminton wurde abgesagt. Ein Ersatztermin wird derzeit auf Umsetzbarkeit geprüft.
  • RB Leipzig wird vorerst alle Trainingseinheiten ohne Zuschauer absolvieren. "Als reine Vorsichtsmaßnahme" bezüglich des Coronavirus würden alle Einheiten bis auf Weiteres nicht-öffentlich stattfinden, heißt es auf der Website.
  • Barcelona, Spanien: Der Barcelona-Marathon ist wegen des Coronavirus auf den 25. Oktober verschoben worden. Er war für den 15. März geplant, es hatte sich eine Rekordzahl von 17.000 Teilnehmern angemeldet.
  • Cortina d'Ampezzo: Der Ski-Weltverband Fis das Weltcup-Finale der Skirennfahrer in Cortina d'Ampezzo abgesagt. Die Rennen waren eigentlich für den Zeitraum vom 18. bis 22. März 2020 geplant.
  • Indian Wells: Wegen eines bestätigten Coronavirusfalls in der Region findet das für kommende Woche geplante WTA- und ATP-Tennisturnier im amerikanischen Indian Wells nicht statt. Das gaben die Veranstalter um Turnierdirektor Tommy Haas am Sonntagabend bekannt.
  • Bahrain: Das Formel-1-Rennen in Bahrain findet hinter verschlossenen Toren statt. Die Veranstalter des zweiten Saisonrennens reagierten mit der bislang einmaligen Maßnahme in der Königsklasse des Motorsports. Zuschauer wird es beim Rennen auf dem Kurs in der Wüste von Sakhir am 22. März damit nicht geben. 
  • Prag: Aus Furcht vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus findet das teilnehmerstärkste europäische Hallenhandball-Turnier für Nachwuchsmannschaften nicht statt. Der Veranstalter des 29. Prager Handballcups sah sich am Wochenende gezwungen, das für Ostern geplante Turnier für Juniorenteams aller Altersklassen bereits jetzt abzusagen, um die Zukunft des traditionsreichen und beliebten Turniers aus finanzieller Sicht nicht zu gefährden.
  • Sabaudia und Varese: Die Covid-19-Epidemie bringt die Olympia-Vorbereitung der Ruderer erheblich durcheinander. Wie der Weltverband Fisa am Dienstag mitteilte, wurden die Weltcups in den italienischen Städten Sabaudia (10. bis 12. April) und Varese (1. bis 3. Mai) abgesagt.

Ob die Olympischen Spiele 2020 wie geplant stattfinden können, ist aktuell noch unklar. Ob die Eishockey-WM stattfinden kann, prüft der Weltverband aktuell.

(AZ, Stand: 10. März 2020 - alle Angaben ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Lesen Sie dazu auch: James Bond kapituliert vor Corona

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.