Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj kritisiert beschlossenen Preisdeckel für russisches Öl als zu hoch
  1. Startseite
  2. Meinung
  3. Kratzer im Lack de Maizières

16.05.2013

Kratzer im Lack de Maizières

Die Bruchlandung der Drohne hinterlässt den ersten tiefen Kratzer am bislang so makellosen Lack des ehrgeizigen Ministers.

Eine halbe Milliarde Euro hat das Verteidigungsministerium für die Aufklärungsdrohne „Euro Hawk“ ausgegeben, die in Deutschland niemals fliegen wird. Eine Riesenblamage – für das Verteidigungsministerium, das offensichtlich schon seit langem von den Problemen wusste und trotzdem weiter Steuergelder in das Projekt steckte, vor allem aber für die Rüstungsindustrie. In der Vergangenheit gab es praktisch kein Projekt, das innerhalb des vereinbarten Zeit- wie des festgesetzten Kostenrahmens entwickelt wurde, die Drohne Hawk fügt sich nahtlos in dieses Versagen, das System hat.

Das Verteidigungsministerium gibt dabei selten eine gute Figur ab, egal, wer gerade Minister ist. Das Militär ist abhängig von einigen wenigen global agierenden Rüstungsschmieden. Sind die Verträge erst einmal unterzeichnet, ist ein Ausstieg praktisch unmöglich, die Firmen diktieren die Preise und Bedingungen.

Thomas de Maizière hat einiges zu erklären, vor allem, warum er trotz der bekannten Probleme so lange an dem Projekt festhielt. Die Bruchlandung der Drohne hinterlässt den ersten tiefen Kratzer am bislang so makellosen Lack des ehrgeizigen Ministers. Und er muss sich vorsehen, dass aus dem Fall Hawk kein Fall de Maizière wird.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.