Newsticker
Selenskyj: Ukrainische Streitkräfte haben russischer Armee "das Rückgrat gebrochen"
31.05.2011

Muskelspiele

In jedem Fall war dies ein beispielloser diplomatischer Affront, den sich der Iran da geleistet hat.

Noch nie hat ein Staat einer Regierungsmaschine nachträglich den Überflug verweigert, obwohl bereits eine Genehmigung vorlag.

War es die pure Lust an der Provokation, mit der Präsident Ahmadinedschad gerne die Aufmerksamkeit der Weltgemeinschaft auf sich zieht? Wollte er damit wieder einmal seine Macht demonstrieren, oder hat er noch eine Rechnung mit Bundeskanzlerin Angela Merkel offen, die ihn wegen seiner aggressiven Atompolitik und der Menschenrechtsverstöße kritisiert hat? Der Botschafter Teherans spricht von technischen Gründen, die zur Überflugverweigerung geführt haben sollen. Das klingt wenig glaubwürdig.

Die Bundeskanzlerin tut gut daran, auf den Fall mit großer Gelassenheit zu reagieren. So wertet sie die Muskelspiele aus Teheran nicht auf.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.