1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Bad Wörishofen hat einen schwäbischen Meister

Tennis

14.06.2019

Bad Wörishofen hat einen schwäbischen Meister

Copy%20of%2020190608_Tennis_schwaeb_Jugendmeisterschaft_02.tif
3 Bilder
Luke Busse vom TTC Bad Wörishofen holte sich in einem spannenden Endspiel gegen Nicolas Santiago vom TC Rot-Weiß Gersthofen den schwäbischen Meistertitel in der Alterklasse U21.
Bild: Michael Lindemann

Über 200 Teilnehmer spielen in Bad Wörishofen um die schwäbischen Meistertitel im Tennis-Nachwuchs. Einer davon geht in die Kurstadt.

Fast wäre für Luke Busse schon das Halbfinale die Endstation bei der schwäbischen Meisterschaft geworden. Der wichtige Titel rückte in weite Ferne als der Bad Wörishofer U21-Spieler den ersten Satz mit 4:6 gegen den an Nummer eins gesetzten Maximilian Heinzel vom TC Rot-Weiß Gersthofen abgab. Aber in gewohnt kämpferischer Manier nutzte Busse gleich zu Beginn des zweiten Satzes eine Schwächephase des Augsburgers aus und holte sich den zweiten Satz mit 6:3. In einem entscheidenden Matchtiebreak behielt der Wörishofer dann einen kühlen Kopf und sicherte sich das Finalticket nach einem umkämpften 10:7.

Damit roch alles nach einem Heimsieg bei den schwäbischen Nachwuchsmeisterschaften, die heuer wieder vom TTC Bad Wörishofen in Zusammenarbeit mit dem TV Türkheim ausgerichtet wurden.

Packendes Finale auf der Anlage des TTC Bad Wörishofen

Busses Finalgegner, der an vier gesetzte Nicolas Santiago vom TC Rot-Weiß Gersthofen, musste im Halbfinale ebenfalls über die lange Distanz gehen und so erwartete die zahlreichen Zuschauer auf der Anlage des TTC Bad Wörishofen ein packendes Endspiel. Dabei gewann Busse den ersten Satz mit 6:4 und hatte auch im zweiten Satz gute Chancen, den ersten schwäbischen Jugendtitel seit 2012 nach Bad Wörishofen zu holen. Doch eine Schwächephase im entscheidenden Satztiebreak ermöglichte Santiago den Satzausgleich mit 7:6. So musste erneut der Matchtiebreak die Entscheidung bringen. Nach einem kräftezehrenden Ballwechsel riss Busse nach über zweieinhalb Stunden die Hände in die Höhe, als er sich mit 10:8 denkbar knapp den entscheidenden Punkt sicherte. Damit gewann Busse nicht nur den schwäbischen Meistertitel, sondern auch ein Preisgeld in Höhe von 250 Euro.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Für eine Überraschung sorgte die an Nummer zwei gesetzte Alicia Kloos vom TSV Illertissen bei den U18-Damen. Nach souveränen Vorrundenmatches standen sich die an Nummer eins gesetzte Sara Yigin vom TC Schießgraben Augsburg und Kloos im Finale gegenüber. Hier setzte sich Kloos mit einem fast fehlerlosen Spiel mit 6:2 und 6:4 durch.

Der TV Türkheim richtet ebenfalls Spiele aus

Mit insgesamt elf Teilnehmern war der TTC Bad Wörishofen in fast jeder Konkurrenz vertreten. Allerdings konnte sich nur Luke Busse in ein Finale spielen. Trotzdem war man aufseiten des TTC Bad Wörishofen und des Bayerischen Tennisverbands zufrieden. Die Zahlen sprachen schließlich für sich: Knapp 200 Teilnehmer trugen über 240 Matches auf den Anlagen des TTC Bad Wörishofen und TV Türkheim aus – die schwäbischen Meisterschaften 2019 sind bis dato eines der größten Jugendturniere Schwabens.

Ohne Regenunterbrechungen wurden die Spiele im straffen Zeitplan der Organisatoren bis kurz vor der hereinbrechenden Dunkelheit von Freitag bis Sonntag ausgetragen. „Wir takten die Matches eng und hoffen dadurch, auf eine weitere Anfahrt der Finalteilnehmer nach Bad Wörishofen am Pfingstmontag verzichten zu können“, erklärte TTC-Vorsitzender Thomas Karl die langen Spielzeiten am Samstag. „Unser Platzwart Karl-Heinz Jähn hat aufgrund der langen Spielzeiten schon ab 5.30 Uhr die Plätze für den Spielbetrieb präpariert“, erklärt Karl.

Die Organisatoren um Familie Karl, Jürgen Müller, Bettina Knoll, Lisa Schweiger, Karl-Heinz Jähn und dem Leiter der Tennisakademie Allgäu, Benjamin Schmid, blieben keine Minute rastlos. Mit Einteilen der Spieler, Vergabe der Bälle, Eintragen der Ergebnisse, Auf- und Abbauen der Midcourt- und Kleinfelder sowie Abziehen und Spritzen der Plätze auf beiden Anlagen hatten die Helfer alle Hände voll zu tun.

Auch der Bayerische Tennisverband ist beeindruckt

Geglückt ist den Veranstaltern um Bettina Santiago (Bezirksjugendwartin), Bärbel Feiner (Bezirksreferentin für Kleinfeldtennis/Midcourtturniere) und Stefan Ruess (Bezirkssportwart und Oberschiedsrichter) das organisatorische Meisterwerk durch die zusätzliche Unterstützung des TV Türkheim. Zusammen mit dem Nachbarverein konnte das Kontingent auf insgesamt 14 Tennisplätze erhöht werden, um dadurch über 240 Partien in den 14 Konkurrenzen auszutragen. Auch Bezirksjugendwartin Bettina Santiago zeigte sich sichtlich erfreut über den perfekten Turnierablauf durch die Wörishofer Organisatoren. „Ohne ein gemeinsames Miteinander ist die Durchführung eines solchen Turniers nicht möglich. Wir freuen uns auf 2020“, vermeldet Santiago auf der Seite des Bayerischen Tennis-Verbandes. (mz)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren