Newsticker
Baden-Württemberg will 3G-Regel für Beschäftigte mit Kundenkontakt einführen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Kommentar: Steffen Kienles Abschied aus Ulm: Fußballromantik und die Wirklichkeit

Steffen Kienles Abschied aus Ulm: Fußballromantik und die Wirklichkeit

Kommentar Von Gideon Ötinger
30.01.2021

Plus Mit Steffen Kienle verlässt eine Identifikationsfigur der Fans den SSV Ulm 1846 Fußball. Die reagieren teils wütend, doch sein Weggang ist Teil des Geschäfts.

Am 18. August 2018 tat Steffen Kienle etwas, das ihm einen ewigen Platz in der Vereinschronik des SSV Ulm 1846 Fußball sichern sollte. Mit seinem 1:0 ebnete er den Weg zur 2:1-Überraschung im DFB-Pokal gegen den damaligen Titelverteidiger Eintracht Frankfurt. Von nun an hatte er ein Stein im Brett der Spatzen-Fans. Wenig überraschend war also, wie Teile der Anhänger am Donnerstagabend reagierten, als der Klub verkündete, der Stürmer werde ihn auf eigenen Wunsch verlassen und zum VfR Aalen gehen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.