Newsticker
Zahl der Corona-Toten erreicht den höchsten Stand seit Februar
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Ulm: Straßenbahn in Ulm: Die Linie 2 ist vollendet

Ulm
20.11.2018

Straßenbahn in Ulm: Die Linie 2 ist vollendet

Die neue Kienlesbergbrücke wurde bereits im September testweise befahren. Ab Dienstag sind auf der ganzen Strecke Straßenbahnen unterwegs. Doch zusteigen ist nicht erlaubt: Es handelt sich um Schulungsfahrten.
Foto: Thomas Heckmann

Nun wurde auch das letzte Teilstück des größten städtischen Bauvorhabens der Nachkriegsgeschichte getestet und für gut befunden. Zeit für eine Schlussbilanz.

Das Jahrhundertvorhaben ist vollendet: Mit der der Bauabnahme des letzten Teilstücks der neuen Straßenbahnlinie auf dem Eselsberg ist das größte Infrastrukturprojekt der Ulmer Nachkriegsgeschichte so gut wie fertig. Lediglich ein paar Ampeln, die Beschilderung und Details an den Haltestellen würden fehlen, wie André Dillmann, der Chef der Verkehrstochter der Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm auf einer Pressekonferenz zur Schlussbilanz der Linie 2 sagte. 270 Millionen kostete das ganze Projekt, das am 15. Oktober 2015 offiziell begonnen wurde. Den größte Anteil davon macht der Bau der Strecke mit 215 Millionen Euro aus, gefolgt von den Kosten für die neuen Fahrzeuge (35 Millionen Euro) und dem Betriebshof (20 Millionen Euro). Die Stadt Ulm hat dafür einen Betrag von 107 Millionen Euro auf die hohe Kante gelegt. Gefördert wird das Projekt aus Töpfen von Bund und Land mit insgesamt 128 Millionen Euro. Hier lesen Sie, warum sich die Ausgabe aus Sicht des Kommentators lohnt: Linie 2: Gut investiertes Geld

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.