Newsticker
FDP entscheidet über Ampel-Koalitionsgespräche
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Basketball-Bundesliga: Ratiopharm Ulm verabschiedet sich für längere Zeit

Basketball-Bundesliga
12.03.2020

Ratiopharm Ulm verabschiedet sich für längere Zeit

Es wird vorerst kein Wiedersehen geben für die Ulmer Basketballfans mit Tyler Harvey (links), Gavin Schilling und den anderen Spielern. Die Saison wird zunächst unterbrochen und ob sie irgendwann fortgesetzt wird, das steht in den Sternen.
Foto: Horst Hörger

Die Basketball-Saison wird vorerst unterbrochen, aber sie soll irgendwie zu Ende gespielt werden. Das dürfte zeitlich schwierig bis unmöglich werden

Den ganz radikalen Corona-Schnitt wie im Eishockey gibt es im Basketball zumindest vorerst nicht. In der DEL wurde die Saison bekanntlich vorzeitig beendet, die Vertreter der Basketball-Bundesligisten verständigten sich bei ihrem Krisentreffen am Donnerstag in Stuttgart darauf, den Spielbetrieb zunächst auszusetzen. Bereits die auf das kommende Wochenende angesetzten Partien fallen aus. Also auch die zwischen den Hamburger Towers und Ratiopharm Ulm. Innerhalb der nächsten zwei Wochen wollen sich die Vereinsvertreter erneut treffen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. In einer Pressemitteilung der Basketball-Bundesliga heißt es: „Es bleibt das Ziel, die Saison 2019/2020 zu einem späteren Zeitpunkt geordnet zu Ende zu spielen.“ Das dürfte allerdings zeitlich schwierig bis unmöglich werden. Alba Berlin hat beispielsweise erst 19 von 32 Spielen in der Vorrunde absolviert, Ratiopharm Ulm 20 – von den Play-offs ganz zu schweigen. Ende Juni steht dann bereits die Olympia-Qualifikation auf dem Programm.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.