1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. SGM Aufheim/Holzschwang jubelt weiter - dieses Mal gegen Bermaringen

Bezirksliga-Topspiel

13.10.2019

SGM Aufheim/Holzschwang jubelt weiter - dieses Mal gegen Bermaringen

Die Spieler der SGM Aufheim-Holzschwang freuen sich über das 1:0 im Bezirksliga-Spiel gegen Bermaringen. Mit dem Schlusspfiff stand es letztlich 3:1 für die SGM.
Bild: Margit Kühner

Auch gegen Bermaringen beweist Aufheim/Holzschwang seine gute Form. Thalfingen ärgert sich über einen Pfiff des Schiris. So lief der 11. Spieltag.

Die SGM Aufheim/Holzschwang bleibt in der Fußball-Bezirksliga weiter in der Spur. Die Spielgemeinschaft besiegte am Sonntag den Mitaufsteiger aus Bermaringen mit 3:1 und rückte in der nach wie vor engen Tabelle wieder auf den vierten Rang vor. Am Ende war die deutliche Steigerung der SGM in Sachen Chancenverwertung der Schlüssel zum Sieg – an der hatte es zuletzt gehapert.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Auch interessant: SV Offenhausen ist auf dem Weg der Besserung

Am Sonntag neutralisierten sich beide Teams zunächst auf überschaubarem Niveau. Wie aus dem Nichts tauchte in der 18. Minute Bermaringens Christian Peter im Aufheimer Strafraum auf und geriet mit Keeper Nicolai Bachteler in einen Zweikampf. Schiri David Rommel sah dabei einen Regelverstoß des SGM-Torhüters und entschied auf Elfmeter. Sebastian Knupfer zielte jedoch neben das Tor und vergab so die dicke Chance der Älbler auf die Führung. Dieser Fehlschuss rächte sich schnell: Als sich auf der Gegenseite Bermaringen den ersten Patzer leistete, war Nikolas Eigner eiskalt zur Stelle und brachte die Gastgeber mit dem ersten Torschuss in Front (21.). Und auch der zweite Bermaringer Patzer wurde von den Hausherren ohne jede Rücksicht mit ihrem zweiten Torschuss in einen Treffer umgemünzt. Diesmal profitierte Jan Krumpschmid von der fehlenden Ordnung der Älbler und stellte auf 2:0 (41.).

SGM Aufheim/Holzschwang jubelt weiter - dieses Mal gegen Bermaringen

Bezirksliga Donau/Iller: Aufheim/Holzschwang besiegt Bermaringen

Nach dem Seitenwechsel schien Bermaringen mehr in die Partie investieren zu wollen. Allerdings bekamen die Älbler den Zahn schnell wieder gezogen. Schiri Rommel wertete diesmal einen Zweikampf zwischen Lewis Abraham und Nicolas Eigner als strafbar. Simon Krumpschmid ließ sich nicht zweimal bitten und entschied vom Punkt aus die Partie mit dem 3:0 (50.).

Bermaringen steckte in der Folge nicht auf, doch erst Patrick Simmank schaffte es in der 82. Minute, ins SGM-Tor zu treffen. Sein Anschlusstreffer kam aber zu spät und blieb deswegen nur eine kosmetische Korrektur.

Das sagten die Trainer zur Partie:

  • Andreas Spann (Aufheim): „Wir hatten insgesamt die bessere Spielanlage und haben diesmal auch unsere Tore gemacht. Unser Sieg geht daher in Ordnung.“
  • Stefan Müller (Bermaringen): „Vor der Pause sind wir gar nicht richtig ins Spiel gekommen und der schnelle Elfer nach dem Seitenwechsel hat uns dann das Genick gebrochen. Nach den deutlichen Siegen der letzten beiden Wochen sind wir jetzt wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet.“

Das sind die Ergebnisse des 11. Spieltags in der Bezirksliga Donau/Iller

In der Fußball-Bezirksliga zieht die SSG Ulm weiter einsam ihre Kreise. Gestern kam der Klassenprimus mit etwas Glück zu einem Last-Minute-Sieg beim SV Tiefenbach, der sich seinerseits nach unten orientieren muss. Der FC Blaubeuren besiegte den SV Thalfingen mit 3:1. SVT-Trainer Laurino Di Nobile war nach der Partie allerdings sauer: Schiedsrichter Ibrahim Yildiz hatte in der Schlussphase der Partie mit einem strittigen Handelfer die Drangphase der Thalfinger jäh beendet. Di Nobile schilderte die Szene: „Unser Raphael Schneider hat den Ball nicht an die Hand, sondern ans Ohr bekommen. Das leuchtet grün und blau. Ich musste ihn deswegen auswechseln.“

TSV LangenauSC Türkgücü Ulm 1:0 (0:0). Beide Mannschaften neutralisierten sich weitgehend. In der 88. Minute leistete sich Mahmut Karakas ein Foul an Jannik Kräutter und sah dafür die Ampelkarte. Maximilian Laible verwandelte den fälligen Elfer zum Tor des Tages.

TSG SöflingenSC Staig 1:3 (0:0). Beide Mannschaften gestanden sich wenige Möglichkeiten zu. Am Ende erwies sich Staig in der Verwertung cleverer. Fabian Volz (51.), Pascal Geiselmann (78./FE.) und Philipp Reinhardt trafen für die Gäste. Söflingens Mounir Barray konnte zwischenzeitlich ausgleichen (68.).

SV JungingenTSV Blaustein 2:2 (0:2). Jungingen war die Verunsicherung durch die Niederlagen der Vorwochen anzumerken. Das verschlimmerte sich sogar noch, als Blausteins Moritz Lotz (2.) früh für die Gäste traf. Benjamin Passer nutzte das zur verdienten Pausenführung des Landesliga-Absteigers (28.). In der Kabine muss dann allerdings ein Ruck durch die Juninger Reihen gegangen sein. Die Hausherren wandelten die packende Partie noch verdient in ein Remis. Tim Bärtele (59.) und Harun Sahin (66.) erzielten die Tore.

FC BlaubeurenSV Thalfingen 3:1 (2:1). Blaubeuren begann bärenstark und führte durch die Tore von Tomasz Strzelec (2.) und Daniel Fernandes (23.) verdient. Thalfingen kam durch den Kopfball von Philipp Simon (36.) nach einer Standardsituation heran. Nach der Pause drängten die Gäste auf den Ausgleich, wurden aber durch einen strittigen Handelfer, den Daniel Fernandes (78.) verwandelte, jäh gebremst.

SV Tiefenbach - SSG Ulm 99 0:1 (0:0). Tiefenbach konnte sich im Vergleich zu den Vorwochen zwar über eine Leistungssteigerung freuen, stand aber am Ende doch wieder mit leeren Händen da. Michael da Silva Malheiro besorgte den Siegtreffer für den Klassenprimus (86.).

Srbija Ulm - SV Lonsee 3:1 (2:1). Srbija war insgesamt dominant, hielt durch seine schlechte Chancenverwertung aber die Älbler im Spiel. Novica Stanic (12.) und Nenad Duric (19., 64.) trafen für die Gastgeber. Fritz Wieland konnte zum 2:1 verkürzen (37.).

TSV ObenhausenFC Burlafingen 1:2 (0:0). Burlafingen beendete durch die Tore von Niklas Barabas (72.) und Rafal Czerwinski (90.) seine Serie von vier Spielen ohne Sieg. Moritz Schröter (74.) hatte für Obenhausen den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt (74.).

Lesen Sie auch: Gegen Gießen: Dritter Sieg in Folge für den SSV Ulm 1846 Fußball

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren