1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Tiefenbach vs. Blaubeuren: ein umkämpftes Unentschieden

Bezirksliga-Topspiel

01.09.2019

Tiefenbach vs. Blaubeuren: ein umkämpftes Unentschieden

Tiefenbachs Manuel Moro (in Schwarz) wird vom Blaubeurer Arkadiusz Mroczkowski im Bezirksliga-Topspiel zu Fall gebracht. Am Ende trennen sich beide Mannschaften mit 1:1.
Bild: Horst Hörger

Ein Tor aus vierzig Metern bringt dem SV Tiefenbach den Ausgleich gegen den FC Blaubeuren. So lief der 3. Spieltag der Bezirksliga Donau/Iller.

Das hätte aus Sicht des SV Tiefenbach auch ins Auge gehen können. Am Ende war das 1:1-Unentschieden gegen den FC Blaubeuren in der Bezirksliga Donau/Iller wohl das richtige Endergebnis, zuvor hatten die Gäste viele gute Chancen und das Tiefenbacher Tor zum Ausgleich war eher ein Zufallsprodukt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Auch interessant: Nach Sieg gegen FSV Frankfurt: Spatzen üben sich als Bergsteiger

Schon nach zwei Minuten zeigten die Blaubeurer, wie die Sache laufen sollte. Sie standen kompakt in ihrer Spielfeldhälfte und warteten auf die Fehler der Hausherren. Die taten ihren Gästen prompt immer wieder den Gefallen und leisteten sich etliche Abspielfehler. Schon nach zwei Minuten war ein solcher der Auslöser zum ersten FC-Konter. Tomasz Strzelec zielte bei seinem Schuss ins kurze Eck und SVT-Schlussmann Manuel Böck musste sein ganzes Können aufbieten, um den frühen Rückstand zu verhindern. Hätte Rafal Sledz zehn Minuten später weniger Muskelkraft und mehr Köpfchen eingesetzt, wäre sein Schuss aus zentraler Position wohl in Böcks Tor und nicht im Fangzaun dahinter gelandet. Böcks Vorderleute bemühten sich zwar und hatten auch mehr Ballbesitz, lange Zeit jedoch keine nennenswerte Torchance. Erst als Blaubeu-ren das Ruder übernahm und sich in der Tiefenbacher Hälfte festsetzte, ergaben sich für die SVT-Stürmer Räume und Möglichkeiten. Die beste hatte Dennis Baum nach einer Ecke. Doch Blaubeuren konnte seinen Kopfball gerade noch auf der Torlinie klären und so den Rückstand verhindern (43.).

Tiefenbach vs. Blaubeuren: ein umkämpftes Unentschieden

Lesen Sie auch: FV Illertissen verliert gegen Aufsteiger TSV Aubstadt

Nach dem Seitenwechsel wurden die Hausherren nach einem Freistoß früh und kalt erwischt. Der ohnehin baumlange Tomasz Porebski sprang am höchsten und überwand per Kopf den machtlosen Böck zum 0:1 (52.). Nun wurde die Partie intensiver und umkämpfter. Tiefenbach investierte mehr, der 1:1-Ausgleich war verdient. Bei Stefan Haugs Treffer aus vierzig Metern – wohl eher eine verunglückte Flanke als ein gewollter Torschuss – machte Ufuk Aras nicht die allerbeste Figur (87.). In der Nachspielzeit sahen die Zuschauer noch eine strittige Szene. Einen SVT-Torschuss soll ein Blaubeurer Spieler mit der Hand abgewehrt haben, ob Schiedsrichter Chris Weizhar mit seiner Entscheidung auf Weiterspielen richtig lag, blieb dann ungeklärt.

Die Ergebnisse der 3. Spieltags in der Bezirksliga Donau/Iller

Am dritten Spieltag der Fußball-Bezirksliga Donau/Iller haben die beiden führenden Teams ihre Plätze getauscht. Die SSG Ulm gewann das Spitzenspiel gegen den TSV Blaustein mit 1:0 und ist nun Erster vor dem SV Jungingen, der bei Aufsteiger FC Srbija Ulm 2:2 spielte. Überraschend liegt der FC Burlafingen nach seinem 3:2 gegen den TSV Bermaringen auf Platz fünf hinter dem TSV Obenhausen (Dritter nach seinem 2:0 gegen Söflingen) und Neuling SGM Aufheim/Holzschwang (Vierter nach dem 1:0 bei Türkgücü Ulm), die sich ebenfalls vorgearbeitet haben. Ohne jeden Punkt ist nun noch nur der SV Lonsee als Tabellenletzter.

TSV LangenauSV Thalfingen 2:0 (1:0). Die Gastgeber kamen verdient zu ihrem ersten Saisonsieg. Mehmet Levet schockte die Thalfinger gleich in der 1. Minute mit seinem Treffer zum 1:0. Auch die Gäste hatten ihre Chancen, als aber erneut Levet zum 2:0 einschoss (58.), war dies die Vorentscheidung.

TSV Obenhausen – TSG Söflingen 2:0 (1:0). Die Einheimischen feierten den zweiten Sieg im dritten Saisonspiel. Aufsteiger Söflingen spielte nicht schlecht, aber die Obenhausener machten eben die Tore. Klaus Jehle war kurz vor der Pause zum 1:0 erfolgreich (43.), Dominik Larisch sorgte mit seinem Tor in der 81. Minute für die Entscheidung.

SC Türkgücü Ulm – SGM Aufheim/Holzschwang 0:1 (0:0). Die Gäste kamen zu einem verdienten Sieg, der noch höher hätte ausfallen müssen, denn sie vergaben eine ganze Zahl guter Möglichkeiten. Nicolas Eigner traf zum 1:0 für die SGM (69.), danach verpasste der Ulmer Kubilay die Riesenchance zum Ausgleich (73.).

FC BurlafingenTSV Bermaringen 3:2 (2:1). Burlafingen ging schnell durch Marcin Czerwinski in Führung (6.). Den Ausgleich durch Patrick Simmank (33.) steckte der FCB schnell weg und ging durch den Treffer von Rafal Czerwinski erneut in Front (37.). Alexander Peter glückte für den TSV der Ausgleich zum 2:2 (52.), aber Burlafingens Rafal Czerwinski stellte den FCB-Sieg sicher.

SV LonseeSC Staig 2:3 (1:2). Ein etwas glücklicher Erfolg der Staiger, der durch ein Eigentor von SVL-Spieler Sven Borst (87.) zustande kam. Zuvor hatte in der schnellen, guten Partie Nico Böttinger Lonsee in Führung gebracht (8.), Jonas Ott den Ausgleich erzielt (9.), Hannes Kienhöfer zum 2:1 für den SCS getroffen (31.) und erneut Nico Böttinger das 2:2 geschossen (62.).

SSG Ulm 99TSV Blaustein 1:0 (1:0). Im Spitzenspiel des Sonntags bezwang der Vizemeister des Vorjahres aus dem Ulmer Südwesten den Landesliga-Absteiger aus Blaustein mit 1:0. Für den Siegtreffer musste ein Foulelfmeter herhalten, den Steffen Reichl unmittelbar vor der Pause (45.) verwandelte.

FC Srbija UlmSV Jungingen 2:2 (1:1). In der ansprechenden Partie gab es Tormöglichkeiten hüben wie drüben. Schließlich trafen beide Mannschaften jeweils zweimal ins Schwarze. Für die Gastgeber trafen Nenad Duric (10.) und Robert Ristov (55.), bei den Jungingern war Aykut Kazanci zweimal treffsicher (13., 87.).

Lesen Sie auch: Gegen den SV Beuren: Ein Hattrick bremst FV Sendens Elan

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

03.09.2019

Also ich weiß nicht wie Ihr zu den Berichten kommt aber über das Spiel FC Srbija Ulm gegen SV Jungingen zu behaupten das es Tormöglichkeiten hüben wie drüben gab ist lächerlich! Es gab nur eine Mannschaft auf dem Platz und das war Srbija Ulm. SV Jungingen traf zwei mal durch Elfmeter und das war alles von den Gästen was es Tormöglichkeiten angeht. Der zweite Elfmeter war berechtigt, über den ersten können wir streiten aber das ist ein anderes Thema.
Auch über das Spiel der letzte Woche FC Blaubeuren gegen FC Srbija Ulm habt ihr geschrieben das der Gastgeber unglücklich verloren hat. Der Gastgeber war in jeder Hinsicht unterlegen und war mit Ergebnis noch gut bedient. Zum Glück gibt es an jedem Spieltag Zuschauer die das auch bestätigen können.
Bin mal gespannt was ihr über FC Srbija Ulm bis Ende der Saison noch so schreibt.


Permalink
Das könnte Sie auch interessieren