1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Trotz 4:2-Führung: Ulmer Spatzen vergeigen Saisonabschluss

Regionalliga Südwest

19.05.2019

Trotz 4:2-Führung: Ulmer Spatzen vergeigen Saisonabschluss

Johannes Reichert wurde gegen Steinbach in der 80. Minute eingewechselt. Unser Foto zeigt, wie er vor drei Wochen nach einem Zusammenprall in die Kabine gebracht werden musste.
Bild: Horst Hörger (Archiv)

Gegen den TSV Steinbach Haiger ist der SSV Ulm 1846 Fußball das klar dominante Team - eigentlich. Johannes Reichert ist zurück.

Überzahl, zwei Tore in den ersten zehn Minuten und eine 4:2-Führung nach einer Stunde änderten nichts daran, dass der SSV Ulm 1846 Fußball am Samstag mit 4:5 beim TSV Steinbach Haiger verloren hat. Die Saison in der Regionalliga Südwest beenden die Ulmer damit auf Platz sechs. „Es ist schwierig, die richtigen Worte zu fnden“, sagte Ulms Trainer Holger Bachthaler auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. Sein Team sei sich wohl zu sicher gewesen. Den die Spatzen waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft und dominant. Das 1:0 fiel nach sechs Minuten durch Vinko Sapina, Felix Higl traf nur vier Minuten später zu seinem achten Saisontor.

Auch interessant: Es gibt zwei Neue bei den Ulmer Spatzen.

Den 1:2-Anschluss der Hausherren erzielte der Ex-Ulmer Daniel Reith in der 33. Minute. Für ihn war es ein besonderes Spiel. Reith beendete damit seine Profikarriere gegen seinen alten Verein. Dementsprechend motiviert war er, in der 22. Minute hatte er sich nach einem groben Foul eine Gelbe Karte abgeholt. Außerdem hielt die Freude über seinen Treffer nicht sonderlich lange, denn abermals Felix Higl traf nur eine Minute später zum 3:1 der Spatzen. Es war Higls neunter Saisontreffer, womit er die Regionalliga-Saison als bester Ulmer Torschütze abschloss. Kurz vor der Pause traf noch Moritz Göttel zum 2:3-Anschluss des TSV.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Johannes Reichert wird nach seiner Verletzung gegen Steinbach eingewechselt

Nach Vinko Sapinas zweitem Treffer zum 4:2 (61.) ging wohl niemand von einer Steinbacher Rückkehr aus. Besonders nicht, weil sich Daniel Reith auch noch die Gelb-rote Karte abholte (71.) und sein Karriereende schneller kam als geplant. Er sah, wie sein Team den Rückstand in neun Minuten zum 5:4 drehte. Den Auftakt machte Sascha Marquet (73.), gefolgt von Moritz Göttel (75.) und schließlich Nico Herzig (82.). „Ich habe nichts mehr dazu zu sagen, bevor ich noch irgend einen Blödsinn rede, den ich in 30 Minuten bereue“, sagte Holger Bachthaler. Etwas Positives gab es aber: Nach seiner Gesichtsverletzung vor knapp drei Wochen wurde Ulms Verteidiger Johannes Reichert gegen Steinbach in der 80. Minute eingewechselt. (gioe)

SSV Ulm 1846 Fußball: Hundertmark – Stoll, Krebs, Schmidts, Schindele (80. Reichert) – Campagna (84. Rathgeber), Gutjahr, Gashi (72. Jann), Sapina – Higl, Morina.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20imago_sp.tif
DFB-Pokal

Das Sitzfleisch zahlt sich wieder aus

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen