1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Lokalsport
  4. Türkspor Neu-Ulm muss die Meisterfeier vertagen

Bezirksliga Donau/Iller

02.06.2019

Türkspor Neu-Ulm muss die Meisterfeier vertagen

Der SV Beuren (am Boden André Gaiser) spielte gegen Türkspor Neu-Ulm couragiert, kassierte aber trotzdem sechs Gegentore. Noch müssen Mustafa Onay (am Ball) und seine Mitspieler auf den Meistertitel warten.
Bild: Horst Hörger

Der Tabellenführer Türkspor Neu-Ulm besiegt Beuren zwar klar, doch noch reicht es nicht für den Titel. Trainer Altintas hat damit aber kein Problem.

Für Türkspor Neu-Ulm hat es am Sonntag in der Fußball-Bezirksliga noch nicht zur Meisterschaft gereicht. Der Tabellenführer bezwang zwar das Schlusslicht aus Beuren klar mit 6:0, liegt aber weiterhin nur zwei Zähler vor der SSG Ulm 99. Die Gögglinger gewannen ihr Spiel gegen den SV Tiefenbach zeitgleich mit 2:0.

Lesen Sie auch: Im Derby zwischen Pfaffenhofen und Weißenhorn kracht's nur selten.

Türkspor-Interimscoach Salih Altintas sah in der vertagten Entscheidung kein großes Problem. „Vor dem Spiel war noch nicht klar, dass wir Meister sind und deswegen war auch nichts organisiert. Ich mag so etwas auch gar nicht.“ Er ist aus seinen Tagen bei Türkgücü Ulm noch ein gebranntes Kind. Dort waren damals ohne die letzte mathematische Klarheit Feierlichkeiten angesetzt worden, die dann doch wieder abgeblasen werden mussten. „Wenn so etwas passiert, brauchst du ein Jahr, um das wieder loszuwerden“, sagte Altintas. Sollte es am kommenden Wochenende nichts werden mit der Meisterschaft, dann müssen sich die Neu-Ulmer selbst an die Nase fassen. Auch daraus machte Altintas keinen großen Hehl: „Spätestens seit vergangener Woche gibt es für uns keine Ausreden mehr.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Türkspor Neu-Ulm besiegt den SV Beuren mit 6:0

Für die Partie am Sonntag hatte er einen frühen Treffer seiner Mannschaft auf dem Matchplan und sollte den dann auch bekommen: Marc Hämmerle nickte schon in der vierten Minute eine Flanke von Kevin Ruiz zur Führung ein. Dieses frühe Tor führte allerdings dazu, dass Türkspor sich viel zu sehr auf seine individuelle Überlegenheit stützte und ein ums andere Mal die letzte Konsequenz im Abschluss vermissen ließ. Beuren, das überraschend hoch stand und couragiert auftrat, musste trotzdem einiges hinnehmen. Engin Karasoy (20.), Sascha Endres mit einem Abstauber (37.) und noch einmal Hämmerle (42.) besorgten die klare Pausenführung. Der eingewechselte Serdar Özkaya, den es wohl in die Verbandsliga nach Laupheim zieht, machte mit seinen beiden Treffern (47., 76.) den Kantersieg perfekt.

Das sagen die Trainer zum Spiel:

Salih Altintas (Türkspor): „Mit dem 1:0 war das Spiel eigentlich schon gelaufen. Wir spielen in der kommenden Woche in Asselfingen. Die SSG hat es gegen den FC Blaubeuren aber bestimmt auch nicht leichter.“

Korbinian Simon (Beuren): „Wir wollten schnell Druck machen und haben das auch ganz gut umgesetzt. Dann kamen wieder unsere individuellen Fehler.“

Das sind die Ergebnisse des 29. Spieltages in der Bezirksliga Donau/Iller:

Nicht nur an der Tabellenspitze der Fußball-Bezirksliga, sondern auch im Tabellenkeller herrscht noch keine endgültige Klarheit. Der SV Asselfingen liegt nach einem Sieg gegen Erbach jetzt nur drei Zähler hinter dem TSV, der aktuell noch auf dem Relegationsplatz steht. Auch die SF Dornstadt gewannen ihr Spiel gegen den SC Staig und sind Erbach auf der Spur.

TSV Erbach – SV Asselfingen 2:3 (1:2). Erbach verschlief die Anfangsphase komplett und lag durch die Treffer von Mike Schmuck (3.) und Timo Bemsel (10.) schnell zurück. Dann kamen die Hausherren besser ins Spiel und durch Tim Maier zum Anschluss (40.). Nach dem Seitenwechsel schaffte Michael Schiedel den verdienten Ausgleich (52.). Entschieden wurde die Partie in der 70. Minute: Nachdem Timo Bemsel mit einem Handelfer zunächst an Keeper Stefan Scholz gescheitert war, ließ Schiri Stefan Wais den Strafstoß wiederholen. Ein Erbacher soll den Strafraum zu früh betreten haben. Diesmal verwandelte Bemsel zum Gästesieg.

SV Thalfingen – SV Jungingen 2:0 (0:0). Die Teams zeigten ein gutes Spiel mit etlichen Torchancen. Im zweiten Durchgang war Thalfingen aktiver und kam durch einen Doppelpack von Alex Cvijanovic (62., 64.) zum Sieg.

TSV Obenhausen – FC Blaubeuren 2:0 (2:0). Blaubeuren hatte klar mehr Ballbesitz, blieb aber unproduktiv. Obenhausen machte es besser und kam durch die Tore von Dominik Larisch (10.) und Moritz Schröter (27.) zum Erfolg.

SSG Ulm 99 – SV Tiefenbach 2:0 (0:0). Die SSG war das bessere Team, ließ aber ihre Chancen liegen. Björn Haußer (64.) und Jonathan Bölstler (72.) entschieden die Partie erst relativ spät. Tiefenbach trat insgesamt sehr defensiv auf.

SF Dornstadt – SC Staig 1:0 (0:0). Beide Teams spielten mit offenem Visier, nutzten aber ihre Chancen nicht. Erst Spielertrainer Taner Celik, der sich 30 Sekunden zuvor selbst eingewechselt hatte, entschied mit seinem Tor das Spiel (91.).

TSV Langenau – SV Lonsee 7:2 (2:1). Zunächst hatte es den Anschein, als würden sich beide Teams nicht wehtun wollen. Langenaus Führungstreffer durch Louis Heinrich (10., 43.) glichen Daniel Hildermann (25.) und Aaron Mangold (58.) aus. Als aber Mehmet Levet (62.) und Levi Mutlu (64.) zum Doppelschlag für die Hausherren ausholten, ergab sich Lonsee. So trafen Yannik Kräutter (67./FE.), Heinrich (85.) und Levet (89.) waren die Folge.

FC Burlafingen – SC Türkgücü Ulm 4:4 (3:2). Die Partie bot alles, was ein Fußballspiel braucht und nicht braucht. Christoph Blaschke (31.), Leon Schleich (36.) und Markus Goldbach (42.) trafen vor der Pause für den FCB. Türkgücüs Michael Öztürk (40.) und Ugur Kiral (45.) erzielten den Anschluss. Anil Dikmen gelang für Türkgücü zweimal der Ausgleich (59., 74.), weil Jonas Löbert (67.) zwischenzeitlich getroffen hatte. Burlafingens Rafal Czwerwinski (61.) und sein Teamkamerad Lukas Schmidt (77.) sahen Gelb-Rot. Bei Türkgücü bekam Michael Öztürk glatt Rot wegen einer Tätlichkeit (77.).

Das könnte Sie auch interessieren: Die Ulmer Spatzen verpflichten drei Neue.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren