Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Ulm/Karlsruhe: BGH kassiert Urteil wegen versuchten vierfachen Mordes am Ulmer Eselsberg

Ulm/Karlsruhe
29.05.2024

BGH kassiert Urteil wegen versuchten vierfachen Mordes am Ulmer Eselsberg

Ein Justizwachtmeister führt einen Mann im Landgericht Ulm zu Beginn eines Prozesses wegen versuchten vierfachen Mordes in den Sitzungssaal.
Foto: Stefan Puchner, dpa (Archivbild)

Ein Mann soll das Auto seiner Ex-Frau und ihres neuen Partners angezündet haben. Dann soll er mit deren Haus dasselbe versucht haben. Unklar ist, war es versuchter Mord?

Der Fall eines wegen vierfachen versuchten Mordes verurteilten Mannes am Landgericht Ulm muss erneut verhandelt werden. Der Bundesgerichtshof (BGH) hob eine entsprechende Verurteilung des Beschuldigten zu neun Jahren Haft aus dem vergangenen November auf, wie das Gericht am Mittwoch mitteilte. Dabei wurde das Urteil mit Blick auf das Motiv kritisiert sowie das Strafmaß. Der im Verfahren festgestellte Ablauf der Tat hingegen stehe nicht infrage. Eine andere Strafkammer des Landgerichts Ulm muss sich mit dem Fall erneut befassen. Der Mann war wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit versuchter Brandstiftung mit Todesfolge und mit Körperverletzung verurteilt worden.

 

Der BGH kritisierte die Behandlung der Frage zu niedrigen Beweggründen des Beschuldigten durch das Landgericht. Die Verurteilung wegen versuchten Mordes halte einer rechtlichen Nachprüfung nicht stand, hieß es in der Begründung für die Entscheidung.

Urteil am Landgericht Ulm nach Tiefgaragen-Brand am Eselsberg einkassiert

 

Das Landgericht Ulm hatte es als erwiesen angesehen, dass der Deutsche im April 2023 erst das Auto seiner Ex-Frau und ihres neuen Partners anzündete und anschließend das Haus am Ulmer Eselsberg, in dem sich seine Ex-Frau, der gemeinsame Sohn, ihr neuer Partner und dessen Sohn aufhielten. Der Angeklagte sagte, er habe niemanden umbringen wollen.

Lesen Sie dazu auch
Am Tag der Tat wurden Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst über einen Tiefgaragenbrand an der Ochsensteige informiert. Als die Helfer dort eintrafen, quoll dichter Rauch aus der Tiefgarage eines Wohnkomplexes.
Foto: Thomas Heckmann (Archivbild)

"Es ist das traurige Ende einer Beziehung", sagte der Richter bei der Urteilsverkündung. Sowohl das Auto als auch das Haus, in das der Angeklagte Geld und Arbeit investiert habe, seien nach der Trennung Streitobjekte gewesen. Der alkoholisierte Angeklagte habe seiner Frau nicht gegönnt, dort zu wohnen. 

Der Angeklagte soll das Auto seiner Ex-Frau und ihres neuen Partners angezündet haben. Dann soll er mit deren Haus dasselbe versucht haben.
Foto: Thomas Heckmann

Nach Ansicht der Kammer goss der damals 44-Jährige Benzin über die Fahrzeuge und steckte sie in Brand. Anschließend habe er mit einem Stein ein Fenster zum Haus eingeschlagen und Benzin hineingeschüttet. Den Tod der Menschen darin habe er billigend in Kauf genommen. In einem Gerangel, in dem beide verletzt wurden, habe der neue Partner dem Angeklagten ein Feuerzeug abgenommen. Gegen seine Festnahme wehrte er sich demnach vehement, stach mit einer Scherbe gegen eine Beamtin. (dpa)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.