Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Neuburg
  3. Ingolstadt: Bekommt Ingolstadt einen vierten Bahnhalt?

Ingolstadt
15.05.2024

Bekommt Ingolstadt einen vierten Bahnhalt?

Der Ingolstädter Stadtrat wünscht sich einen Bahnhalt in Weiherfeld. Jetzt wird das Vorhaben geprüft.
Foto: Marcus Brandt, dpa (Symbolbild)

Der Ingolstädter Stadtrat möchte, dass Züge der Donautalbahn künftig auch am Gewerbegebiet Weiherfeld halten. Jetzt wird das Vorhaben geprüft.

Die Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG), die den Regional- und S-Bahn-Verkehr in Bayern plant, finanziert und kontrolliert, wird in den kommenden Wochen eine Verkehrsstudie für die Donautalbahn zwischen Regensburg, Ingolstadt und Donauwörth auf den Weg bringen. Ein wichtiges Element dieser Studie wird die Prüfung von zusätzlichen Bahnhaltepunkten entlang dieser Schienenstrecke sein.

Aus Ingolstädter Sicht steht dabei besonders ein möglicher Bahnhalt am Weiherfeld im Fokus. Der Stadtrat hat jedenfalls in seiner April-Sitzung deutlich gemacht, dass ein großes Interesse an einer neuen Bahn-Haltestelle im Süden der Stadt besteht. Diese soll nun in die Prüfung einbezogen werden. 

Bei Zuchering gibt es bereits einen Gleisanschluss für einen möglichen Bahnhalt

Für einen vierten Bahnhalt im Süden der Stadt Ingolstadt spricht die optimale Lage und die bereits bestehende Gleisinfrastruktur des sogenannten ”Betriebsbahnhofs Seehof", heißt es in einer Mitteilung der Stadt Ingolstadt. Dort werden auf Höhe des Gewerbegebiets „Weiherfeld“ zwei Bahnlinien (aus Richtung Augsburg und Neuburg-Donauwörth kommend) zusammengefasst, die Bahn hat bereits in den 1990er Jahren Weichen und Signaltechnik verbaut.

Im Dezember wurde der Bahnhalt bei Audi eingeweiht. Vielleicht kommt jetzt ein weiterer im Süden der Stadt dazu.
Foto: Luzia Grasser

"Für die umliegenden Orte Zuchering, Oberstimm und Karlskron würde ein neuer Bahnhalt direkt am Gewerbegebiet Weiherfeld verbesserte Möglichkeiten zur Nutzung des ÖPNV bieten", heißt es vonseiten der Stadt. Auch würde ein neuer Bahnhalt für Unternehmen ein weiteres starkes Argument darstellen, im Weiherfeld neue Arbeitsplätze zu schaffen. 

Oberbürgermeister Christian Scharpf bekräftigt: „Es wäre sehr zu begrüßen, könnten wir den ÖPNV für Ingolstadt und die Region durch einen zusätzlichen Bahnhalt noch attraktiver gestalten. Ich freue mich über das deutliche Signal des Stadtrates, die BEG um die Prüfung zu bitten. Auf deren Ergebnis sind wir sehr gespannt.“ 

Lesen Sie dazu auch

Der Bahnhalt am Weiherfeld soll an den ÖPNV angebunden werden

Unterstützung sagt er bereits für den Fall der Realisierung zu: „Sowohl die Stadt Ingolstadt als auch die Stadtbus Ingolstadt unterstützen ein solches Vorhaben tatkräftig. Sollte der Haltepunkt Weiherfeld kommen, wollen wir eine moderne Infrastruktur für Pendler, Abstellmöglichkeiten für Fahrräder und E-Bikes, sowie eine Vernetzung mit dem ÖPNV schaffen." Ein neuer Bahnhalt in der Nähe des ehemaligen Bahnhofs Zuchering könnte mit den Buslinien 11 und 22 auch an das Busnetz der Stadt Ingolstadt angeschlossen werden.

Neu ist die Idee eines Bahnhalts im Weiherfeld nicht. Bereits vor zehn Jahren hatte die ödp einen entsprechenden Antrag im Ingolstädter Stadtrat eingereicht, der hatte sich damals auch einstimmig für eine Prüfung entschieden. Geworden ist seitdem daraus allerdings nichts. 

Dennoch hat sich in den vergangenen Jahren in Sachen Bahnhalt in der Region einiges getan. Seit dreieinhalb Jahren gibt es in Brunnen im Kreis Neuburg-Schrobenhausen einen Zustieg bei der Paartalbahn, im Dezember 2019 war "Audi Ingolstadt" neben dem Haupt- und dem Nordbahnhof als dritte Bahnstation in Ingolstadt eröffnet worden. Mit dem Fahrplanwechsel 2027 sollen die Züge dort im Halbstundentakt verkehren. (AZ, rilu)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.