Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Neuburg
  3. Neuburg: Stadtrat zeigt Unverständnis bei Vorgehen zu Kunstprojekt am Donaukai

Neuburg
16.05.2024

Stadtrat zeigt Unverständnis bei Vorgehen zu Kunstprojekt am Donaukai

Die Zukunft des Donaukaiecks ist noch unsicher. Der Stadtrat soll in der nächsten Sitzung entscheiden.
Foto: Reinhard Köchl

Dass keine Entscheidung gefallen ist, welcher Künstler das Eck am Donaukai verschönern soll, sorgte im Stadtrat für Diskussionen. Das weitere Vorgehen soll bald geklärt werden.

„Des hättʼs net braucht!“ Die Worte von Bürgermeister Hans Habermeyer (Freie Wähler) in der jüngsten Stadtratssitzung sprechen eigentlich Bände. Es ging noch einmal um die sogenannte Kunst am Kai, sprich die geplante Verschönerung des hässlichen Ecks an der Oskar-Wittmann-Straße, für die die Stadt einen Wettbewerb ausgeschrieben hatte, bei dem fünf Künstler in die Endauswahl gekommen waren. So weit, so gut. Bis in der vergangenen Woche die Meldung aufschreckte, dass das Gremium „Kunst am Bau“ nun doch noch keine Entscheidung habe treffen wollen

„Das ist schlechter Stil“, kritisierte Stadträtin Nina Vogel (Grüne), „jetzt alles wieder auf Anfang zu stellen.“ Denn ursprünglich hätte eine Entscheidung für einen der fünf Künstler, die allesamt aus Neuburg stammen, schon längst fallen sollen. Nun jedoch sei die Gestaltung „wieder offener“, hieß es, was für Unmut, Verunsicherung und ein Brodeln in der Gerüchteküche sorgte. „So wie das gerade läuft, wirkt es sehr unzuverlässig“, urteilte Vogel und fand damit die Zustimmung von Sissy Schafferhans (Freie Wähler), von der ursprünglich die Idee der künstlerischen Neugestaltung der kahlen Wände am Eck des Donaukais kam. „Ich bitte um eine schnelle Aufarbeitung, was mit den eingeplanten 15 000 Euro passieren soll. Die Bürger fragen schon“, legte Schafferhans besorgt nach. „Wird das nun eine Bemalung oder was anderes?“ 

Zukunft des Ecks am Neuburger Donaukai weiter unsicher

In der Tat liegt der wahre Grund für die Verzögerung weiter im Dunkeln. Zuletzt hieß es zwar, dass die Kunstprojekte nach wie vor im Rennen seien, es aber mittlerweile auch andere Optionen gebe. Dabei schien zuletzt die lange ausgeschlossene Möglichkeit einer Bebauung doch wieder ein Thema zu werden. Während die Kunstschaffenden ihre Arbeiten bereits eingereicht haben, geht es nun um eine Richtungsentscheidung, wie es generell mit dem schmucklosen Eck am Donaukai weitergehen soll. Ein entsprechendes Signal dafür soll der Stadtrat in einer seiner nächsten Sitzung setzen.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.