Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland liegt erstmals über 800
  1. Startseite
  2. Neuburg
  3. Rennertshofen: In Rennertshofen gibt es noch länger einen Hausarzt

Rennertshofen
04.01.2022

In Rennertshofen gibt es noch länger einen Hausarzt

Bürgermeister Georg Hirschbeck (links) zusammen mit Rennertshofens Hausarzt Lutz Mayer.
Foto: Michael Geyer

Warum sich Allgemeinmediziner Lutz Mayer bezüglich seines Ruhestands zu Wort meldet.

In der Gemeinde Rennertshofen soll in naher Zukunft ein Ärztehaus entstehen. Dafür soll ein ehemaliges Haushaltswaren- und Eisenwarengeschäft in der Marktstraße entsprechend umgebaut werden. Vorne sollen Arztpraxen entstehen, im hinteren Bereich des Grundstücks Wohnungen und Einfamilienhäuser. Momentan praktizieren zwei Ärzte in Rennertshofen. In einem Gespräch mit Bürgermeister Georg Hirschbeck, das am 31. Dezember in der NR erschienen ist, kam in diesem Zusammenhang zur Sprache, dass diese Ärzte in den nächsten Jahren altersbedingt aufhören werden. Lutz Mayer, der seit 1993 eine Hausarztpraxis in Rennertshofen betreibt, dementiert allerdings diese Aussage.

Praxis Dr. Lutz in Rennertshofen bleibt noch bis mindestens 2028 bestehen

„Das ist falsch und entspricht in keinem Fall den Tatsachen“, schreibt der Mediziner an unsere Redaktion. „Wie ich Herrn Hirschbeck gegenüber in einem persönlichen Gespräch bereits vor Monaten mitgeteilt habe, erreiche ich das errechnete Rentenalter von heute an erst nach Ablauf von weiteren sieben Jahren und plane durchaus, auch über diesen Termin hinaus meine Hausarztpraxis weiterzuführen.“ Damit soll die Praxis in jedem Fall noch bis mindestens 2028 bestehen bleiben, betont Mayer. Wie allgemein üblich, werde er sich dann zeitnah selbst um einen Nachfolger bemühen. Ein Eingreifen der Gemeinde weit vor dieser Zeit sei weder erforderlich noch hilfreich, so Mayr weiter.

Die gemeindliche Unterstützung durch ein Ärztehaus beschreibt Mayer als „Anlageprojekt, das die wirtschaftlich ohnehin schwierige Situation der ansässigen Landärzte durch Verschärfung der Wettbewerbssituation weiter verschlechtern und die Suche nach einem Nachfolger somit noch erschweren könnte“. Für ihn sei das Ärztehaus deshalb eher hinderlich. (nr)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.