Newsticker
Gesundheitsminister entscheiden: Biontech oder Moderna für Zweitimpfung nach Astrazeneca

Kegeln

17.01.2020

Makellose Bilanz für Neuburg

Alle drei Mannschaften behalten in ihren Begegnungen die Oberhand. Die Bezirksoberliga-Frauen fertigen ihren Kontrahenten aus Augsburg wie schon im Hinspiel deutlich mit 6:0 ab. Herren II siegen im Derby

Drei Spiele, drei Siege. Einen perfekten Spieltag legten die Neuburger Kegler am vergangenen Wochenende hin.

Bereits im Hinspiel der laufenden Saison konnten die Neuburger Frauen einen Sieg mit sechs Mannschaftspunkten einfahren. Daher traten die Damen mit breiter Brust in Augsburg auf. Dass es zu Spielende wieder zu einem deutlichen Sieg reichte, überraschte dann aber doch beide Teams. Angela Veitinger hatte Startschwierigkeiten, gewann am Ende aber deutlich (506:424). Dabei gelangen ihr auf einer Bahn 153 Holz, was eine beachtenswerte Leistung darstellt. Tagesbeste Martina Wäcker (512:502) baute mit einem weiteren Mannschaftspunkt auf drei erfolgreich gespielten Bahnen die Neuburger Führung aus. Der Zwischenstand zur Halbzeit mit 92 Holz Vorsprung stellte eine beruhigende Basis für die zweite Paarung dar. Brigitte Faude (503:473) und Christina Höppler (479:467) legten zu Beginn ihres Spieles nach und erhöhten den Druck auf die Gastgeber. Beide spielten zwei Bahnen sicher ein. Eine kleine Schwächephase erlaubten sie sich auf ihrer dritten Bahn, bevor sie die wichtige vierte Bahn dann in einen sicheren Punkt tauschen konnten.

Das Hinspiel hatten die Neuburger deutlich verloren. Also waren sie alarmiert und wollten sich von ihrer besten Seite zeigen. Tagesbester Karl-Heinz Förg (555:511) zeigte wieder einmal mit seiner ganzen Routine, dass man mit nur drei Fehlwürfen von 120 gespielten Kugeln ein fulminantes Ergebnis einspielen kann. Sein Rezept dazu heißt: Nerven behalten und zielsicher bleiben. Ralf Borgfeld (456:485), der kurzfristig als Ersatzspieler einsprang, konnte nur eine Bahn für sich entscheiden. Daher war zur Halbzeit keineswegs ein Favorit erkennbar und beide Teams bewegten sich auf Augenhöhe. Hermann Hoyng (508:469) begann mit einer schwachen Bahn, erstarkte aber zusehends und manifestierte mit zwei überlegenen Bahnen aufgrund der Holzzahl seinen Punkt. Rudi Reichart (486:494) fand zu Beginn gut in sein Spiel, wurde aber auf den beiden weiteren Bahnen von seinem Gegner förmlich überrollt.

Das Holzzahlergebnis von 2032 verrät bereits, dass die zweite Herrengarnitur ein Heimspiel auf hohem Niveau ausgetragen hat. Das Team trat in bester Spiellaune auf und eröffnete mit Sven Blättermann (505:474), der nur eine Bahn wegen eines Kegels abgab, ansonsten völlig abgeklärt seinen Punkt eingefahren hat. Parallel dazu erlaubte sich Peter Hirschmüller (518:482) ein Unentschieden auf einer Bahn. Die weiteren drei Bahnen spielte er sicher ein und belohnte sich völlig zurecht mit einem weiteren Mannschaftspunkt für die Neuburger. Zur Halbzeit wurden 67 Holz Vorsprung für Neuburg angezeigt. Nach dem Wechsel kam Peter Höppler (490:410) über vier gewonnene Bahnen zu einem ungeahnten Vorsprung von weiteren 80 Holz, womit der Sack bereits zu war. Siegfried Zwiersch lieferte in einem heiß umkämpften Spiel gegen Siegfried Weichhart nochmals Spannung pur. Nur ein Kegel Unterschied lieferte hierbei das Ergebnis und den Ehrentreffer für Karlshuld.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren