1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Noch eine Verstärkung aus der Regionalliga

Fußball

30.06.2014

Noch eine Verstärkung aus der Regionalliga

Thomas Deubler (Mitte), der sportliche Leiter beim Fußball-Landesligisten TSV Nördlingen, präsentierte die beiden Neuzugänge aus der Regionalliga Bayern. Arnold Hanschek (links) hatte zuletzt seinen Spielerpass beim FC Ingolstadt 04 und Michael Knötzinger spielte beim FC Augsburg II.
Bild: Klaus Jais

Nach Philipp Buser und Michael Knötzinger wechselt auch Arnold Hanschek ins Nördlinger Landesligateam

Der Wechsel von Michael Knötzinger vom FC Augsburg II zum TSV Nördlingen wurde bereits in den RN veröffentlicht, jetzt ist es den TSV-Verantwortlichen gelungen, einen weiteren Akteur aus der Regionalliga Bayern zu verpflichten: Arnold Hanschek (21) wechselt vom FC Ingolstadt II zurück zu seinem Heimatverein.

Der in Oettingen geborene Hanschek wohnt in Nördlingen. Er war bis zur U15 beim TSV, wechselte dann im Jahre 2008 zur U17 des 1. FC Nürnberg und ein Jahr später zur U19 des FC Augsburg. Bei den Fuggerstädtern war er ein Jahr und schloss sich dann im Sommer 2010 dem FC Ingolstadt an. Dort spielte er zunächst zwei Jahre in der U19 und gehörte dann zwei Spielzeiten zum Kader des FC Ingolstadt II. Seine Einsatzzeiten dort waren freilich sehr überschaubar: In der Saison 2012/2013 kam er unter Trainer Joe Albersinger noch auf sieben Spiele, doch in der vergangenen Saison hatte er unter Coach Tommy Stipic nur einen einzigen Einsatz und den über nur 34 Minuten. Schon während der Winterpause dachte er an einen Wechsel nach Österreich, doch er blieb in Ingolstadt.

Derzeit macht er eine Ausbildung zum Verkehrsflugzeugführer in Augsburg. Deswegen ist es ihm manchmal nicht möglich, dreimal pro Woche zu trainieren. Der beidfüßige, 1,74 m große Hanschek, der in der Jugend noch als Offensivspieler agierte, aber zuletzt nur noch in der Defensive zum Einsatz kam, hat klare Ziele von der nächsten Saison: „Den Aufstieg in die Bayernliga und wieder Spaß am Fußball haben. Ich will nicht in die Vergangenheit schauen, sondern neu angreifen“, erklärt Hanschek, der auch vom TSV Aindling umworben wurde. „Der Wechsel von Arnold Hanschek zurück zum TSV 1861 Nördlingen, seinem Heimatverein, freut die Abteilungsleitung sehr. Vor allem unser sportliches Konzept, aber auch die Art und Weise, wie sich die Abteilungsleitung und der Sportliche Leiter Thomas Deubler um Arnold bemüht haben, waren mit ausschlaggebend“, erklärte TSV-Abteilungsleiter Andreas Langer zum Transfer.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Das ist ein richtig Guter“, urteilte schon vor sechs Jahren Anton Schnelle, Trainer am DFB-Talentstützpunkt Dillingen, über den aus Unterliezheim stammenden Michael Knötzinger. Der spielte zunächst beim Heimatverein SG Lutzingen, dann beim FC Lauingen und ab der U15 bei der TSG Thannhausen. Anschließend folgten von 2009 bis 2012 drei Jahre beim FC Bayern München von der U16 bis zur U19. Beim FCB verletzte er sich. Die Teilnahme bei der U17-WM war damit nicht möglich. Nach insgesamt elf Spielen in Jugendnationalmannschaften des DFB war die Länderspielkarriere beendet. Zuletzt war er zwei Jahre beim FC Augsburg II in der U23 (Trainer Dieter Märkle). In der letzten Saison bestritt er 15 Spiele und eine Saison zuvor nur neun Spiele beim FCA II in der Regionalliga und zwei Spiele in der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest. Verletzungen (Innenbandriss Knie und Schambeinentzündung) warfen ihn immer wieder zurück.

Der in Dillingen/Donau geborene Knötzinger (19) beginnt im September eine Lehre zum Bankkaufmann bei der Sparkasse Dillingen. In Augsburg war der Zug nach oben abgefahren und da die berufliche Ausbildung in den Vordergrund rückte, dachte er an einen Wechsel. Freilich: Nördlingen war nicht der einzige interessierte Verein, auch der TSV Rain und der FC Gundelfingen hatten ihr Interesse bekundet. Beim FC Augsburg II wurde er überwiegend auf der rechten Seite eingesetzt, doch eine zentrale Position wäre ihm am liebsten. „Ich will mit der Mannschaft in die Bayernliga aufsteigen, verletzungsfrei bleiben und Spaß haben“, sind die Ziele des Unterliezheimers.

In der Jugend immer wieder gegeneinander, jetzt zusammen

Hanschek und Knötzinger haben in der Jugend immer wieder gegeneinander gespielt, jetzt spielen sie miteinander und beide freuen sich auf das Spiel am morgigen Mittwoch gegen den 1. FC Heidenheim, wobei am vergangenen Freitag das Spielrecht für Hanschek noch nicht vorlag. Abteilungsleiter Langer zum Wechsel von Knötzinger: „Auch bei der Entscheidung von Michael Knötzinger waren die sportlichen Inhalte und die persönliche Kommunikation mit entscheidend für Nördlingen. Somit zeigen die Neuzugänge Michael Knötzinger, Philipp Buser und Arnold Hanschek, dass der TSV Nördlingen sehr attraktiv für höherklassige Spieler ist, weil wir noch einiges erreichen wollen. Zudem zeigen alle Neuzugänge bislang, neben ihrem sportlichen Können, dass sie charakterlich bestens zum TSV passen.“

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Roland%20Hagner%20004.tif
Kunstturnen

Perfekter Start in die neue Saison

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen