Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Nur noch einen Sieg vom Aufstieg entfernt

Fußball-Relegationsrunde

01.06.2015

Nur noch einen Sieg vom Aufstieg entfernt

Alexander Schröter (in grün) brachte den TSV Nördlingen auf die Siegerstraße; er erzielte das 1:0. Hier wird er allerdings von Stephan Gebler gestoppt.
Bild: Klaus Jais

U23-Kicker des TSV gewinnen gegen den FC Füssen mit 2:0

Nur noch einen Sieg sind die U23-Fußballer des TSV Nördlingen vom Aufstieg in die Bezirksliga Nord entfernt. Auch im zweiten Relegationsspiel blieben die Schützlinge von Trainer David Wittner ohne Gegentor und besiegten vor 250 Zuschauern in Heimertingen den FC Füssen verdient mit 2:0 (0:0). Am morgigen Dienstag folgt nun in Rain/Lech (Beginn 18.15 Uhr) das dritte und entscheidende Spiel gegen den TSV Pöttmes (Vize-Meister Kreisliga Ost), der den SSV Wildpoldsried durch einen 2:1-Sieg nach Verlängerung zum Abstieg aus der Bezirksliga verurteilte.

Das Spiel war gerade mal drei Minuten alt, als Julian Brandt knapp innerhalb des Strafraums von Füssens Keeper Patrick Söhnen in die Beine gegriffen wurde. Schiedsrichter Florian Heilgemeir (Gruppe Augsburg) zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt, doch Brandt schoss unplatziert und ohne Mumm, so dass Söhnen mit dem Fuß parieren konnte. Zwei Minuten später die erste Chance des FCF, doch Torjäger Michael Knarr köpfte ganz knapp vorbei. Beim TSV spielte U19-Spieler Florian Lamprecht in der Anfangsformation. Zweimal konnte er sich in der ersten Halbzeit durchsetzen, doch seine jeweiligen Abschlüsse waren für Torwart Söhnen keine wirkliche Herausforderung (11./35.). Auch auf der Gegenseite musste sich Torwart Jonathan Ziegler nicht wirklich bewähren, als Florian Frenzel nach einem abgewehrten Ball sofort abzog (18.). Einen starken Auftritt hatte Alexander Schröter nach einer halben Stunde, doch nach seinem Solo war bei Torwart Söhnen Endstation. Und Brandt fand nach seinem Elfmeterdesaster auch wieder in die Spur und verfehlte mit einem 18-Meter-Schuss nur knapp das Kreuzeck (40.).

Ein Doppelschlag zu Beginn der zweiten Halbzeit entschied das Spiel zugunsten der Rieser: Schröter bekam die Kugel von Robin Helmschrott serviert, startete ein Solo und trennte sich erst mit einem platzierten Schuss ins lange Eck von der Kugel (46.). Nur fünf Minuten später prüfte Helmschrott Torwart Söhnen mit einem Flachschuss. Der ließ das Leder nach vorne abprallen, wo Youngster Lamprecht zum 2:0 abstaubte. Füssen kam in dieser Phase überhaupt nicht mehr gefährlich in Tornähe, selbst die Standardsituationen waren völlig ungefährlich. Eine Hereingabe von Lucas Jansen war die erste Offensivszene der zweiten Hälfte (59.). Die zweite Szene hatte der eingewechselte Marton Zsolt, doch sein Schuss flog knapp vorbei (65.). Und als dann den Allgäuern der vermeintliche Anschlusstreffer doch gelang, hatte Assistent Jürgen Schneider die Fahne oben, weil Simon Ambos im Abseits gestanden hatte (73.). Die größte Herausforderung für Torwart Ziegler im gesamten Spiel war eine Abwehraktion seines Mitspielers Fabian Landgraf, der beim Klärungsversuch Ziegler zu einer Glanzparade zwang (80.). Mit Thomas Ranftl und Florian Höhenberger brachte Trainer Wittner seine Routiniers aufs Feld, außerdem kam Daniel Kienle für Kapitän Stefan Klaß, der Schwindelanfälle hatte. Ranftl war es auch, der die letzte Gelegenheit hatte, doch sein Freistoß flog nur um Zentimeter vorbei (84.).

„Unser Sieg geht absolut in Ordnung. Wir haben nicht nur durch den vergebenen Elfmeter versäumt schon in der ersten Halbzeit das 1:0 zu machen. Von der Spielanlage habe ich meine Mannschaft als die bessere gesehen. Wir hatten in der Abwehr nur ab und zu bei den vielen weiten Bällen der Allgäuer einen Wackler, aber keine riesigen Chancen zugelassen“, so TSV-Trainer David Wittner nach dem Spiel.

Die Aufstellungen der Teams:

TSV Nördlingen U23: Ziegler; Landgraf (ab 80. Florian Höhenberger), Bortolazzi, Klaß (ab 70. Kienle), List (ab 67. Ranftl), Johannes Höhenberger, Hemayatkar-Fink, Schröter, Helmschrott, Brandt, Lamprecht.

FC Füssen: Söhnen; Gebler (ab 52. Marton), Alexander Ambos, Jansen (ab 70. Raschke), Frenzel, Knarr, Barredo (ab 52. Günes), Zahn, Ilg, Wörle, Simon Ambos.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren