Newsticker

Mehr als 100.000 Corona-Tote in den USA
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Überstunden im schwäbischen Derby

Basketball

26.11.2019

Überstunden im schwäbischen Derby

Gleich fünf „Dreier“ in Augsburg: Katharina Schenk.
Bild: Jochen Aumann

Regionalliga-Frauen des TSV siegen in Augsburg erst nach zwei Verlängerungen

Es gibt wieder ein Schwaben-Derby in der Frauen-Regionalliga. Mit Aufsteiger TV Augsburg ist die drittgrößte Stadt Bayerns zurück in der Liga. Zusammen mit Trainer Imre Szittya und jeder Menge Fans im Rücken waren die Rieser Korbjägerinnen fest entschlossen, das Derby für sich zu entscheiden und die Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Von Beginn an war klar, dass sich die beiden Teams auf Augenhöhe begegneten. Es ging hin und her und die höchste Führung der regulären Spielzeit betrug gerade einmal sechs Punkte für Augsburg. Während die Heimmannschaft häufig von den Fehlern und Ballverlusten ihrer Gäste profitierte, hatten die Rieserinnen einen ausgezeichneten Tag von der Dreierlinie erwischt. Besonders Katharina Schenk ließ kaum einen Punkt liegen und bereitete den Augsburgern zusammen mit Mona Berlitz immense Probleme. Ab Minute 35 ging das Spiel in eine dramatische Schlussphase. Zu diesem Zeitpunkt stand es 61:57 für die Nördlingerinnen, die allerdings auch schon ihre fünf Mannschaftsfouls ausgeschöpft hatten. Und diese Tatsache sollte zum Problem werden: Da auch kleinliche Entscheidungen nun sofort Freiwürfe zur Folge hatten, gelang es den Gastgeberinnen, zum 63:63 auszugleichen. Beim 65:65 war noch ein Angriff übrig, den die Rieserinnen jedoch nicht nutzen konnten. Es ging in die erste Verlängerung.

Die „Überstunden“ eröffnete das Heimteam per Dreier, doch die Gäste zogen sofort zum 68:71 nach. Dann gab es erneut eine Reihe von Freiwürfen für den TV, während den Rieser Mädchen nichts gelang. Beim 74:71 waren nur noch wenige Sekunden auf der Uhr und man stand kurz vor der Niederlage. Imre Szittya hatte allerdings noch einen Plan auf Lager, der auch hervorragend funktionierte. Pauline Steinmeyer bewies gute Nerven und verwandelte den entscheidenden Dreier, der ihr Team in die zweite Verlängerung brachte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die folgenden fünf Minuten sollten dann auch wirklich die letzten sein. Vor einem Publikum, das die Gäste geradezu zum Sieg brüllte und eine Atmosphäre wie in eigener Halle erzeugte, gaben die Rieser Mädels noch einmal alles, um die Partie für sich zu entscheiden. Isabella Schenk und Pauline Steinmeyer eröffneten die Verlängerung nochmals mit Dreiern und brachten ihr Team mit 80:76 in Front. Nur noch drei Punkte wurden den Augsburgerinnen in dieser Phase erlaubt und so konnte man das Derby letztlich mit 84:77 für sich entscheiden. (kge)

TSV Nördlingen I. Schenk (8/2 Dreier), P. Steinmeyer (8/2), K. Schenk (23/5), A. Rappenegger, L. Mussgnug (6/1), N. Link, M. Berlitz (22), S. Keller (5), M. Modrzik, P. Wittig (3), K. Gerstmeyr (12), L. Michel.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren