Bundeswehr
Aktuelle News und Infos

Foto: Michael Kappeler, dpa

Auf dieser Seite finden Sie gebündelt alle News zur Bundeswehr. Die aktuellen Nachrichten folgen weiter unten. Hier lesen Sie zunächst einmal die allgemeinen Informationen zu den Streitkräften der Bundesrepublik Deutschland und ihren zivilen Behörden.

Die Bundeswehr ist die Armee Deutschlands. Organisatorisch ist sie ein Geschäftsbereich des deutschen Bundesministeriums der Verteidigung. Sie besteht aus den Streitkräften, den zivilen Organisationsbereichen sowie unmittelbar nachgeordneten Dienststellen.

Die Streitkräfte wiederum setzen sich aus den Teilstreitkräften Marine, Luftwaffe und Heer zusammen. Außerdem gehören die sogenannte Streitkräftebasis, der Zentrale Sanitätsdienst der Bundeswehr sowie der 2017 eingerichtete „Cyber- und Informationsraum“ zum militärischen Bereich der Organisation.

Die zivilen Organisationsbereiche sind Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung, Infrastruktur, Umweltschutz sowie Dienstleistungen und Personal. Auch die Militärseelsorge und die Rechtspflege gehören zu diesem nichtmilitärischen Teil der Bundeswehr.

Die Streitkräfte unterstehen im Frieden der Befehls- und Kommandogewalt des Bundesministers oder der Bundesministerin der Verteidigung. Im Verteidigungsfall übernimmt die Bundeskanzlerin oder der Bundeskanzler diese Funktion.

Die Bundeswehr wurde zehn Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs und der deutschen Kapitulation gegründet. Als ihr Geburtshelfer gilt der Kalte Krieg – die verschärfte Konfrontation zwischen der westlichen Welt und der Sowjetunion in den 1950er Jahren war einer der wesentlichen Gründe für die Schaffung einer neuen Armee in Westdeutschland. Das exakte Datum zum Beschluss der damals innenpolitisch hoch umstrittenen Wiederbewaffnung ist der 5. Mai 1955. Am 12. November 1955 erfolgte die Vereidigung der ersten 101 Freiwilligen, seit April 1956 heißt die bis dahin oft „Neue Wehrmacht“ genannte Armee offiziell „Bundeswehr“.

Die Bundesrepublik ist seit Mai 1955 Mitglied der NATO, die Bundeswehr kann aber auch innerhalb der Europäischen Union und für die Vereinten Nationen tätig werden. Seit 1990 wird sie zu friedenserhaltenden und -sichernden Maßnahmen außerhalb Deutschlands eingesetzt.

Die Öffnung der Bundeswehr für Frauen zum freiwilligen Dienst als Berufssoldatin oder Soldatin auf Zeit in allen Bereichen der Streitkräfte fand im Jahr 2001 statt. Sie geht auf eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs zurück. Bereits 1975 war die Bundeswehr für Frauen geöffnet worden, sie durften aber zunächst nur im Sanitäts- und Militärmusikdienst arbeiten.

Heute sind knapp 265.000 Männer und Frauen bei der Bundeswehr beschäftigt (Quelle: BMVg, Stand September 2020). Insgesamt leisten dort über 180.000 Soldatinnen und Soldaten ihren Dienst.

Als Armee der Bundesrepublik ist die Bundeswehr selbstverständlich fast täglich in den Medien vertreten. Hier finden Sie dazu die aktuellen News und Nachrichten:

Artikel zu "Bundeswehr"

Was ist in den vergangenen vier Jahren im Deutschen Bundestag passiert? Wir haben uns angesehen, wie präsent die Abgeordneten aus unserer Region waren und wie sie abgestimmt haben.
Wahlradar

So haben sich Abgeordnete der Region im Bundestag geschlagen

Plus 16 Abgeordnete aus unserer Region sitzen im Bundestag. Wie haben sie sich geschlagen? Wir haben sie gefragt – und uns Präsenz und Abstimmungsverhalten angesehen.

Afghanische Kinder und andere Taliban beobachten Matiullah Ruhani, den Sprecher der Taliban für Kundus, während er ein Telefonat führt.
Afghanistan

Zensur, Narben, Angst: Wie die Taliban in Afghanistan herrschen

Statt der Bundeswehr patrouillieren in Kundus nun Taliban-Kämpfer. Bei den Menschen herrscht Erleichterung über das Ende der Kämpfe – und Angst vor der Zukunft.

Ein Transportflugzeug A400M der Bundeswehr im Landeanflug auf den niedersächsischen Stützpunkt Wunstorf Ende August.
Nach Taliban-Machtübernahme

Die zurückgelassenen afghanischen Ortskräfte der Deutschen

Viele afghanische Mitarbeiter der Bundeswehr und anderer Behörden konnten nicht ausreisen. Ihre Zusagen für Deutschland gelten weiter. Niemand weiß aber, wie die Ortskräfte dorthin kommen sollen.

Ein Soldat der Bundeswehr steht am Flughafen nahe des Stützpunktes in Gao im Norden Malis. Die Truppe ist derzeit mit 1200 Männern und Frauen in dem Krisen-Land vertreten.
Militärmission

Folgt dem Rückzug aus Afghanistan das Ende der Mali-Mission ?

Der Einsatz in Mali ist in den Fokus geraten. Nachdem die Regierung mit einer russischen Söldnerfirma verhandelt, drohen Frankreich und Deutschland mit Konsequenzen.

„Die Bundesregierung hat doch die Lage in Mali jahrelang schöngeredet“, kritisierte Baerbock.
Bundeswehr

Grünen-Kanzlerkandidatin Baerbock fordert Stopp der Ausbildungsmission in Mali

Exklusiv Wenn die malische Militärregierung gemeinsame Sache mit russischen Söldnern macht, müsse die Ausbildung für das dortige Militär ausgesetzt werden, so Baerbock.

Brigadegeneral Jens Arlt (r) und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.
Deutsche Evakuierungsoperation

Steinmeier würdigt Kabul-Einsatz

Es war einer der gefährlichsten Einsätze in der Geschichte der Bundeswehr. Deutsche Soldaten evakuierten aus Kabul mehr als 5300 Menschen. Nun dankt ihnen der Bundespräsident.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron.
Terrorgruppe

Französische Soldaten töten IS-Ableger-Anführer

Frankreich wertet es als Erfolg im Anti-Terrorkampf: Seine Truppen haben in der Sahelzone den Anführer eines IS-Ablegers getötet.

Ein Soldat der Bundeswehr steht am Flughafen nahe des Stützpunktes in Gao im Norden Malis.
Bundeswehr

Berlin und Paris sind alarmiert: Russische Söldner in Mali?

Für die Strategen aus der EU ist es ein Déjà-vu. Treten russische Söldner nach Syrien und Libyen nun auch im westafrikanischen Mali auf den Plan? Deutschland und Frankreich drohen mit Konsequenzen.

Ein Flugzeug der Fluggesellschaft Qatar Airways hebt am Flughafen in Kabul ab.
Passagierflug

45 weitere Deutsche aus Afghanistan ausgeflogen

Auf die Hilfe der Bundeswehr können sich Deutsche in Afghanistan nicht mehr verlassen. Allerdings lassen die Taliban die Ausreise von Ausländern mit Passagierflügen offenbar zu.

Mehrere Reservisten sollen Teil einer Wehrsportgruppe gewesen sein.
Bundeswehr

Reservisten sollen rechtsextreme Gruppe gebildet haben

Die Staatsanwaltschaft Lüneburg ermittelt wegen Verdachts auf Bildung einer rechtsextremen Wehrsportgruppe - und es sollen auch Reservisten der Bundeswehr beteiligt sein.

Geflüchtete sitzen in einem Airbus A400M der Bundeswehr. Die Bundeswehr hat deutsche Staatsbürger und afghanische Ortskräfte aus Kabul evakuiert.  Aber auch Menschen, von denen bislang unklar ist, welchen Hintergrund sie haben.
Afghanistan

Wer sind die Menschen, die aus Afghanistan nach Deutschland evakuiert wurden?

Plus Fast 5000 Personen hat die Bundeswehr über eine Luftbrücke aus Kabul geholt – doch nur 248 davon sind tatsächlich Ortskräfte.

Sie warten auf ein neues Leben: Unter den Geflüchteten aus Afghanistan sind zahlreiche Kinder.
Afghanistan-Konflikt

Afghanen warten auf Flüge in die USA: Zu Besuch im Terminal

Plus 16.000 Gerettete aus Afghanistan sollen von der Militärbasis Ramstein in die USA weiterfliegen. Sie wissen nicht, wo sie landen werden. Worauf sie aber hoffen.

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) bei einer Pressekonferenz.
Afghanistan

Evakuierungsflüge: 20 "sicherheitsrelevante Fälle"

Eine Aufstellung, wie viele Ortskräfte und andere Schutzbedürftige die Bundeswehr aus Afghanistan ausgeflogen hat, will die Regierung demnächst vorlegen. Unter den Ausgeflogenen sind auch einige Problemfälle.

Ein Transportflugzeug A400M, mit dem die Bundeswehr Menschen vom Flughafen in Kabul evakuierte.
Machtübernahme der Taliban

Afghanischer Religionsminister nach Deutschland ausgeflogen

Aschraf Ghani ist nur das prominenteste Beispiel für Mitglieder der afghanischen Regierung, die vor den Taliban ins Ausland geflohen sind. Ein Minister wurde von der Bundeswehr mitgenommen.

Deutsche Soldaten stehen am Flughafen in Gao und sichern ein Transportflugzeug.
Konflikte

Afghanistan in Afrika? Bundeswehreinsatz in Mali im Fokus

Vermeintliche Gewissheiten sind beim Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan krachend gescheitert. Auf die nächste Bundesregierung kommt eine sicherheitspolitische Kursbestimmung zu.

Nicht nur am Grab auf dem Friedhof von Waldrems erinnert sich Tanja Menz an ihren Sohn Konstantin.
Bundeswehr

Mein Sohn, der gefallene Soldat: Eine Mutter erzählt

Plus Im Februar 2011 klingeln zwei Militärs bei Tanja Menz: Ihr Sohn starb in Afghanistan. Jetzt ziehen dort alle Truppen ab. Über eine starke Mutter und den Sinn dieses Krieges.

FDP-Politiker Alexander Graf Lambsdorff.
Afghanistan

FDP fordert Aufarbeitung des Afghanistan-Einsatzes durch Bundestags-Enquete-Kommission

Exklusiv FDP-Außenexperte Lambsdorff schließt sich dem Ruf nach Bundestags-Aufklärung durch ein Expertengremium an. Was die FDP fordert.

Das Ende einer Mission: Soldaten am vergangenen Freitag bei einem Appell auf dem niedersächsischen Stützpunkt Wunstorf nach ihrer Rückkehr aus Afghanistan.
Interview

Lambsdorff: "Von vorneherein falsch war der Einsatz nicht"

Der FDP-Außenpolitiker erklärt, warum der Afghanistan-Einsatz aus seiner Sicht immer mehr in Schieflage geriet und was das für künftige Auslandsmissionen bedeutet.

Generalmajor Chris Donahue, Kommandeur der 82. Luftlandedivision der US-Armee, XVIII. Luftlandekorps, verlässt als letzter US-Soldat afghanischen Boden (Aufnahme durch Nachtsichtgerät).
Afghanistan

US-Abzug beendet - Warten auf neue Taliban-Regierung

In Afghanistan beginnt ein neues, ungewisses Kapitel. Viele sorgen sich über eine mögliche Rückkehr zur alten Schreckensherrschaft der Taliban. Die UN wollen notleidende Menschen so gut es geht versorgen.

Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU), Bundesministerin der Verteidigung.
Bundeswehr

Militärzeremonie soll Afghanistan-Einsatz würdigen

Die Verteidigungsministerin zieht auf Twitter Bilanz zum Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan. Dabei kündigt Annegret Kramp-Karrenbauer auch einen Großen Zapfenstreich an.

Bundeswehr-Soldaten beim Abzug aus Afghanistan. Was bleibt nach 20 Jahren Militäreinsatz?.
Militärische Intervention

Was nach 20 Jahren Afghanistan-Einsatz bleibt

Der internationale Einsatz in Afghanistan endet desaströs. Der Westen zieht ab und überlässt das Feld den Taliban. War alles umsonst?

Außenminister Heiko Maas bei einer Pressekonferenz zur Situation in Afghanistan.
Afghanistan

Außenminister Maas hofft auf Kooperation der Taliban

Die letzten Soldaten der internationalen Afghanistan-Truppe haben das Land verlassen. Das bedeutet auch für die Evakuierung Schutzsuchender ein radikales Umdenken. Ohne die Taliban geht jetzt nichts mehr.

Kämpfer der Taliban stehen mit Flaggen auf einer Straße in der afghanischen Hauptstadt Kabul.
Hintergrund

Was nach 20 Jahren Afghanistan-Einsatz bleibt

Der internationale Einsatz in Afghanistan endet desaströs. Der Westen zieht ab und überlässt das Feld den Taliban. War alles umsonst?

Die ungeheure Anspannung der letzten Tage war es wohl, die am Freitagabend zu der emotionalen Geste auf dem Stützpunkt Wunstorf führte: General Jens Arlt und Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer umarmen sich.
Porträt

Jens Arlt - der General, der im Chaos von Kabul die Ruhe behält

Chaos, Panik und ein blutiger Selbstmordanschlag. Elf Tage fliegt die Bundeswehr Menschen aus Kabul aus. Das Kommando hat Jens Arlt, der den Einsatz mit Umsicht meistert.

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD).
Nach der Evakuierung

Maas sucht neue Rettungswege für Afghanen

Es ist vielleicht die wichtigste Reise von Heiko Maas als Außenminister. Fünf Länder besucht er, die für die Krisenbewältigung in Afghanistan wichtig sind. Es geht um das Schicksal Tausender - und die eigene politische Zukunft.