Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌

Ungarn
Aktuelle News und Infos

Aktuelle News zu „Ungarn“

Forderte zuletzt von Schweden die Auslieferung von 130 Personen, die er als Terroristen betrachtet: der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan.
Konflikte

Erdogan wütet gegen Schweden - auch mit Blick auf Wiederwahl

Ein in Stockholm verbrannter Koran erzürnt den türkischen Präsidenten: Mit Unterstützung auf dem Weg in die Nato könne Schweden so nicht rechnen. Nutzt Erdogan die Situation für seine Wiederwahl aus?

Wo arbeiten die Menschen wie lange, bis sie in Rente gehen? Das Renteneintrittsalter unterscheidet sich im europaweiten Vergleich.
Renteneintrittsalter

Rentenalter: So lange arbeiten die Deutschen im europaweiten Vergleich

Soll das Rentenalter erhöht werden? Das sorgt nicht nur in Deutschland für Diskussionen. Wie steht es um die Altersgrenze für den Renteneintritt in anderen Ländern?

Deutschland hat einen Rekordbetrag in den EU-Haushalt eingezahlt - das sorgt auch für Kritik.
Europäische Union

Deutschland leistet Rekordbeitrag für EU-Haushalt

Unter anderem wegen des Brexits hat Deutschland 2021 so viel Geld zum EU-Haushalt beigesteuert wie nie zuvor. Die Bundesregierung meint, die Milliardensumme sei gut angelegt. Aber es gibt Zweifel.

Die Vorsitzende der rechtsradikalen Partei Fratelli d'Italia (Brüder Italiens): Giorgia Meloni.
Von Italien bis Schweden

Die EU und der Nord-Süd-Rechtsruck

Italien hat eine ultrarechte Ministerpräsidentin bekommen, Schweden eine erstmals von Rechtspopulisten unterstützte Regierung. Driftet die EU damit wieder nach rechts?

Finnlands Verteidigungsminister Antti Kaikkonen geht in Elternzeit – und sorgt damit vor allem im Ausland für Diskussionen.
Porträt

Antti Kaikkonen ist der Verteidigungsminister im Vaterschaftsurlaub

In der wohl heißesten Phase der finnischen Außenpolitik kündigt Antti Kaikkonen an, in Elternzeit zu gehen. Was in Deutschland undenkbar erscheint, wird in Finnland pragmatisch gelöst.

Migranten sitzen in einem Holzboot auf dem Mittelmeer, südlich der italienischen Insel Lampedusa.
Migration

Illegale Grenzübertritte in EU nehmen zu

Europa will sich an seinen Außengrenzen gegen Migranten abschotten. Dennoch erreichen 2022 deutlich mehr Menschen ohne Einreiseerlaubnis die EU als noch im Jahr zuvor.

EU-Parlamentspräsidentin Roberta Metsola (v.l.), Sloweniens Ministerpräsident Robert Golob sowie EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und die estnische Ministerpräsidentin Kaja Kallas auf dem EU-Gipfel in Brüssel.
Angriffskrieg gegen Ukraine

Neue Russland-Sanktionen der EU in Kraft

Wegen der Unterstützung des russischen Kriegs gegen die Ukraine setzt die EU 190 neue Personen und Einrichtungen auf ihre Sanktionsliste. Eine prominenter Regierungsvertreter wird allerdings verschont.

Beim letzten EU-Gipfel des Jahres sind sich die Staats- und Regierungschefs nur bei wenigen Themen einig.
Europäische Union

Viele Baustellen beim EU-Gipfel – Bosnien-Herzegowina wird Beitrittskandidat

Beim EU-Gipfel wurde eine endgültige Entscheidung um den Gaspreisdeckel vertagt. Derweil hat die EU Bosnien-Herzegowina in den Kreis der Beitrittskandidaten aufgenommen.

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban hat im Streit mit der EU eine Niederlage erlitten.
Europäische Union

Die EU bleibt hart und verweigert Ungarn Milliarden

Die EU-Staaten bleiben hart und beweisen Handlungsfähigkeit: Kreditpaket für Ukraine und Richtlinie für die Mindeststeuer für Großunternehmen sind beschlossen.

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban bei einer Pressekonferenz in Wien (Archivbild).
Korruptionsverdacht

EU-Staaten blockieren Milliarden für Ungarn

Genug ist genug: Diese Botschaft senden Deutschland und die anderen EU-Partner mit einer bislang einzigartigen Entscheidung an Ungarns Regierungschef Viktor Orban.

Die Politik von Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban steht in Brüssel in der Kritik.
Europäische Union

Berlin für das Einfrieren von Milliardenzahlungen an Ungarn

Die EU-Kommission empfiehlt, EU-Fördermittel für Ungarn einzufrieren - zumindest solange bis die Regierung von Orban Maßnahmen zur Rechtstaatlichkeit umsetzt. Von der Bundesregierung gibt es Rückenwind.

Eva Kaili, die Vize-Präsidentin des Europäischen Parlaments, sitzt in Untersuchungshaft.
Kriminalität

Korruptionsskandal im EU-Parlament

Einen solchen Skandal hat das EU-Parlament lange nicht erlebt: Die belgische Justiz lässt eine Vizepräsidentin wegen mutmaßlicher Korruption und Geldwäsche festnehmen. Die Empörung ist groß.

Europaflaggen wehen in Brüssel.
Kredit

EU beschließt ohne Ungarn 18-Milliarden-Paket für Ukraine

Die EU-Staaten haben ein neues Hilfspaket für das Kriegsland Ukraine auf den Weg gebracht. Doch es gibt eine Gegenstimme.

Die Grenzen werden durch den Schengen-Raum für Reisende geöffnet.
Schengen-Raum

Diese Länder sind Schengen-Staaten 2022

Der Schengen-Raum ermöglicht visumfreies Reisen ohne Grenzkontrollen. 2023 bekommt er ein Mitglied hinzu. Dann wird es 27 Schengen-Staaten geben.

Viktor Orban, Ministerpräsident von Ungarn.
Finanzen

Streit um Rechtsstaat: Ungarn blockiert Ukraine-Hilfe

Im Streit um das Einfrieren von Milliarden aus dem EU-Haushalt bekommt Ungarn eine kleine zweite Chance. Bis das Problem nicht gelöst ist, blockiert Budapest jedoch andere wichtige EU-Vorhaben.

Bundeskanzler Olaf Scholz (M) beobachtet eine traditionelle Tanzvorführung beim Familienfoto beim EU-Westbalkan-Gipfel. Links ist Viktor Orban, Ministerpräsident von Ungarn, zu sehen.
Krieg gegen die Ukraine

EU will Westbalkanstaaten enger an sich binden

Positioniert sich der westliche Balkan bislang nicht klar genug gegen den russischen Angriffskrieg? Die EU will gegenhalten. Kommissionschefin von der Leyen stellt die Länder vor eine Wahl.

Ein Polizeitechniker nimmt Spuren von einem Briefkasten vor dem ukrainischen Konsulat in Brünn (Tschechien) auf.
Drohungen

Ukrainische Konsulate erhalten Päckchen mit Tieraugen

Die Päckchen und Briefe sind aus "einem europäischen Land" eingegangen. Der Inhalt ist blutig. Außenminister Dmytro Kuleba spricht von Einschüchterung.

Brüssel erwartet, dass Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban Versprechen zur Wahrung der Rechtsstaatlichkeit komplett umsetzt.
Zahlungen in Milliardenhöhe

EU-Kommission will EU-Mittel für Ungarn blockieren

In einem bislang einmaligen Verfahren will die EU-Kommission für Ungarn vorgesehene EU-Gelder einfrieren. Die Entscheidung liegt nun bei den Regierungen der 26 anderen EU-Staaten.

Die EU-Kommission empfiehlt, Fördermittel für Ungarn erst freizugeben, wenn die Regierung von Ministerpräsident Orban Versprechen zur Wahrung der Rechtsstaatlichkeit umsetzt.
Europäische Union

Die EU dreht Ungarns Regierungschef Orbán den Geldhahn zu

Ungarn hat zwar einige Maßnahmen gegen die Korruption umgesetzt, doch der EU reichen die Schritte nicht aus. Die EU-Kommission empfiehlt, Fördermittel weiter eingefroren zu lassen.

Viktor Orban, Ministerpräsident von Ungarn,  auf einer Pressekonferenz.
Finanzen

EU-Milliarden: Kommission plant Entscheidung gegen Ungarn

Ungarn behauptete noch vor wenigen Tagen, alle Voraussetzungen für die Freigabe von EU-Geldern in Milliardenhöhe erfüllt zu haben. Jetzt kommen Prüfer der EU-Kommission zu einem anderen Ergebnis.

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen bei einem Treffen der Visegrad-Gruppe.
Europäische Union

Ungarn muss um EU-Milliarden fürchten

Anders als erwartet muss die ungarische Regierung unter Viktor Orban nun doch um die Fördergelder aus Brüssel bangen. Offenbar reichen die Reformversprechen aus Budapest bei Weitem nicht aus.

Das Verhältnis zwischen dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ist von ständigen Spannungen geprägt.
Europäische Union

Finale Runde im Streit um EU-Gelder für Ungarn

Ungarn wartet weiterhin auf blockierte EU-Gelder. Warum Regierungschef Viktor Orban nun trotzdem auf Auszahlung von Milliarden Euro hoffen darf.

Die Nato-Mitgliedsstaaten haben wegen der Aktivierung von Artikel 4 beraten.
Ukraine-Krieg

Nato-Vertrag: Das ist die Bedeutung von Artikel 4

Raketen treffen Polen, der Artikel 4 des Nato-Vertrags wird wohl aktiviert. Doch was bedeutet er und wie könnten Reaktionen der Nato aussehen?

Türkeis Präsident Recep Tayyip Erdogan und Schwedens Ministerpräsident Ulf Kristersson inspizieren eine militärische Ehrengarde während einer Begrüßungszeremonie im Präsidentenpalast.
Norderweiterung

Kristersson bei Erdogan: Kein grünes Licht für Nato-Beitritt

Waffenexporte und Terrorbekämpfung: Darum geht es der Türkei, ehe sie Schweden und Finnland in die Nato lassen will. Schwedens neuer Regierungschef versucht, die Blockade zu beseitigen - doch noch reicht das nicht.

Ulf Kristersson spricht im Parlament in Stockholm.
Norderweiterung

Fortschritt im Nato-Streit? Kristersson besucht Erdogan

Die Nato-Norderweiterung steckt Monate nach den Anträgen von Schweden und Finnland fest. Hauptgrund ist die Blockadehaltung der Türkei. Der neue schwedische Ministerpräsident versucht zu schlichten.