Bundestagswahl
Alle Hochrechnungen und Ergebnisse für alle Wahlkreise
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. ESC 2021: Regeln, Termin, Moderatoren, Länder, Infos Eurovision Song Contest Finale heute am 22.5.21

European Song Contest
22.05.2021

Termin, Regeln, Moderatoren, Länder: Das müssen Sie zum ESC 2021 wissen

Termin, Regeln, Moderatoren, Länder - hier finden Sie alle Infos zum ESC 2021.
Foto: ARD

Das Finale des European Song Contest findet heute in Rotterdam statt - trotz Corona-Pandemie. Das erwartet Sie in diesem Jahr beim ESC.

Der ESC 2021 ist bereits der 65. Eurovision Song Contest - heute steht das große Finale in Rotterdam an. Wie lauten die genauen Termine? Gelten noch die gewohnten Regeln? Wer sind die Moderatoren - und welche Länder nehmen teil? Dies alles und weitere wichtige Infos erfahren Sie hier.

ESC 2021: Die Termine im Überblick

Der ESC 2021 wird vom 17. bis 22. Mai 2021 in der Ahoy Arena, Rotterdam (Niederlande) ausgetragen. Die Halbfinalshows laufen am 18. und 20. Mai, das Finale steigt heute am 22. Mai 2021.

Regeln des ESC 2021: Leichte Änderungen

2021 ist zum ersten Mal Background-Gesang erlaubt, der nicht live gesungen wird. Während der Gesang des Hauptacts und die darunterliegende Vocal-Unterstützung nach wie vor live sein müssen, können Backing-Vocals dieses Jahr - als Test - gemeinsam mit der Musik vom Band stammen. Das heißt aber auch: Vocals, die einen Ersatz der Live-Performance auf der Bühne bedeuten oder sie zu stark unterstützen würden, bleiben tabu. Die ausrichtende Europäische Rundfunkunion (EBU) will damit die Vielfalt der Acts erhöhen und den Produzenten sowie Komponisten dabei helfen, das volle Potential der Songs auszuschöpfen. Die Performance soll sich also möglichst nah an der Studio-Version orientieren dürfen. Diese neue Regel wird nach der Show noch einmal sorgfältig überprüft.

Moderatoren beim ESC 2021

Diese Moderatoren werden das Geschehen vor Ort kommentieren:

Edsilia Rombley

Edsilia Rombley kennt sich mit der Materie blendend aus: Mit der Sängerin steht dieses Jahr eine zweifache ESC-Teilnehmerin auf der Rotterdamer Bühne. 1998 vertrat sie die Niederlande in Birmingham, neun Jahre später war sie auch in Helsinki dabei.

Jan Smit (Mitte) mit seinen Kollegen von Klubbb3
Foto: Roland Furthmair (Archiv)

Jan Smit

Jan Smit ist nicht nur in den Niederlanden bekannt - auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz hat er sich in der Schlagerszene einen Namen gemacht. Gemeinsam mit Florian Silbereisen gehört er zu den Gründern der Schlagerband Klubbb3.

Chantal Janzen

Chantal Janzen hat ein Studium an der Hochschule der Künste in Amsterdam absolviert. Als Musical-Darstellerin stand sie zum Beispiel in "Tarzan" und "Petticoat" auf den Brettern.

Nikkie de Jager

Nikki de Jager gehört zu den aktuell wohl bekanntesten Internet-Stars der Niederlande. Die Make-up-Artistin und Vloggerin betreibt seit 2008 eigenen YouTube-Kanal.

Wenn Sie etwas ausführlichere Infos über die vier Moderatoren haben möchten: Hier werden Sie fündig.

ESC 2021: Welche Länder sind dabei?

Alle 41 Länder, die bereits für den ESC 2020 geplant waren, sind auch beim Eurovision Song Contest 2021 dabei. 23 von ihnen bleiben bei den für 2020 ausgewählten Acts und schicken sie für Rotterdam ins Rennen. Auch die Halbfinal-Zuordnung bleibt unverändert.

1. Halbfinale (18. Mai 2021)

Startplatz Land
1 Litauen
2 Slowenien
3 Russland
4 Schweden
5 Australien
6 Nordmazedonien
7 Irland
8 Zypern
9 Norwegen
10 Kroatien
11 Belgien
12 Israel
13 Rumänien
14 Aserbaidschan
15 Ukraine
16 Malta

2. Halbfinale (20. Mai 2021)

Startplatz Land
1 San Marino
2 Estland
3 Tschechische Republik
4 Griechenland
5 Österreich
6 Polen
7 Moldau
8 Island
9 Serbien
10 Georgien
11 Albanien
12 Portugal
13 Bulgarien
14 Finnland
15 Lettland
16 Schweiz
17 Dänemark

Für das Finale am 22. Mai sind bisher die folgenden Länder qualifiziert:

  • Deutschland
  • Frankreich
  • Großbritannien (UK)
  • Italien
  • Niederlande
  • Spanien
  • Norwegen
  • Israel
  • Russland
  • Aserbaidschan
  • Malta
  • Litauen
  • Zypern
  • Schweden
  • Belgien
  • Ukraine

Weitere wichtige Infos zum ESC 2021

Die Entscheidung fiel erst Ende April durch die niederländische Regierung: Der ESC kann vor Publikum stattfinden. 3500 Zuschauer pro Show werden in die Ahoy Arena eingelassen.

Welche Teilnehmer sind beim ESC 2021 dabei?

Die Teilnehmer stammen aus 41 Ländern. Israel als nichteuropäischer Staat ist dabei, weil sein Sender Israeli Public Broadcasting Corporation der Europäischen Rundfunkunion (EBU) angehört. Die Namen aller teilnehmenden Künstler finden Sie hier: ESC-Teilnehmer 2021: Die Kandidaten.

Deutscher Teilnehmer: Jendrik Sigwart und sein Lied

Der 1994 in Hamburg geborene Jendrik Sigwart lernte bereits als Jugendlicher, Klavier und Geige zu spielen. Nach der Schule absolvierte er vier Jahre lang ein Studium zum Musical-Darsteller am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück.

Mit seinem ESC-Lied "I Don’t Feel Hate" setzt er auf die ernste Botschaft, dass auf Hass nicht mit Hass reagiert werden sollte. Gleichzeitig soll die Musik gute Laune verbreiten. Hier das offizielle Musikvideo:

Hier stellen wir Jendrik ausführlicher vor: ESC 2021: Deutscher Kandidat Jendrik Sigwart im Porträt.

Hier erfahren Sie mehr darüber: ESC-Song 2021 für Deutschland: So klingt "I Don’t Feel Hate" von Jendrik Sigwart.

Das waren die bisherigen ESC-Lieder für Deutschland seit dem Sieg von Lena Meyer-Landrut: Eurovision Song Contest: Mit diesen Songs hat Deutschland seit Lena sein Glück versucht.

ESC 2021: Wie ist der Zeitplan der  Übertragung?

Der Wettbewerb wird vom 17. bis 22. Mai 2021 in der Amsterdamer Ahoy Arena ausgetragen. Die Halbfinalshows steigen am 18. und 20. Mai, das große Finale findet heute am 22. Mai 2021 statt.

Hätten Sie es gern etwas präziser? Wir haben alle wichtigen Infos zum Zeitplan des Wettbewerbs für Sie zusammengestellt: ESC 2021: Termine für Halbfinale und Finale.

Übertragung des ESC 2021

Wie kommt der ESC 2021 live im Free-TV und Gratis-Stream zu Ihnen? Alle Infos zur Übertragung finden Sie hier.

Wir möchten wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.