Newsticker

Zahl der Corona-Neuinfektionen erreicht höchsten Wert seit April
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. "Funkstille": So wird der Frankfurt-Tatort heute

Tatort heute

13.09.2020

"Funkstille": So wird der Frankfurt-Tatort heute

Janneke (Margarita Broich), Brix (Wolfram Koch) und die Fishers: Szene aus dem Frankfurt-Tatort "Funkstille", der heute im Ersten läuft.
Bild: Bettina Müller, HR

Im Frankfurt-Tatort heute ermitteln Janneke und Brix in einem Mordfall, der ungeahnte politische Folgen hat. Lohnt sich "Funkstille"? Die Tatort-Kritik.

  • "Funkstille" heißt der neue Tatort aus Frankfurt, der heute am Sonntag (13.09.2020, 20.15 Uhr) im Ersten läuft.
  • Ein junger Youtuber stürzt in einer Fabrikhalle in den Tod. War es ein Unfall, Suizid, Mord? Paul Brix (Wolfram Koch) und Anna Janneke (Margarita Broich) stoßen bei ihren Ermittlungen auf jede Menge Dunkelheit und Geheimnisse.
  • In unserem Tatort-Schnellcheck bekommen Sie alle Infos zu den Kommissaren, Handlung, Kritik und Darstellern.

Handlung: Der Frankfurt-Tatort heute am Sonntag im Schnellcheck

Die 17-jährige Emily Fisher (Emilia Bernsdorf) ist nachts im Park mit dem zwei Jahre älteren Nachbarsjungen Sebastian Schneider (Tobias Schäfer) verabredet. Doch der kommt nicht. Zu Hause erfährt Emily, dass Sebastian in einem "Lost Place", einer alten Fabrikhalle, in den Tod gestürzt ist.

Für die Hauptkommissare Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch) ist rasch klar, dass es sich um Mord handelt. Im Netz stoßen sie auf Videos, die Sebastian zusammen mit seinem Kumpel Adrian (Leon Seidel) in verlassenen Fabrikgebäuden gemacht hat. Über Ulrich Schneider (Henning Peker), Sebastians Vater, lernen Janneke und Brix die Nachbarn Raymond (Kai Scheve) und Gretchen Fisher (Tessa Mittelstaedt) kennen.

Die Fishers sind eine gut in die Nachbarschaft integrierte amerikanische Familie. Gretchen arbeitet im US-Konsulat in Frankfurt, Raymond ist bei einer großen Versicherung beschäftigt. In einem der von Sebastian gefilmten "Lost Places" findet Brix einen Hinweis darauf, dass Gretchen eine Affäre mit Sebastian hatte. Und es gibt noch mehr Geheimnisse...

Emily Fisher (Emilia Bernsdorf) und ihre Mutter Gretchen (Tessa Mittelstaedt): toxische Familiendynamik im Frankfurt-Tatort.
Bild: Bettina Müller, HR

Kritik: Lohnt es sich, bei "Tatort: Funkstille" heute einzuschalten?

Schneller noch als den Ermittlern wird den Fernsehzuschauern klar: Das Verbrechen an Sebastian ist nicht das Einzige, was hier faul ist. Immer wieder sieht man Raymond mit verbissenem Gesichtsausdruck auf den Sandsack einschlagen, immer wieder lauscht Gretchen im Keller den Nachrichten aus einem Funkgerät, tauscht vor der Alten Oper mit einer Frau Umschläge aus. Da braucht es gar nicht mehr den geraunten Hinweis, das Frankfurter Konsulat sei die CIA-Zentrale der Amerikaner in Europa. Beim hinkenden und nuschelnden Station Chief fehlen jedenfalls nur noch Zigarre und Trenchcoat, um das Klischee auf die Spitze zu treiben.

Trotzdem dauert eine Weile, bis dieser Tatort in Fahrt kommt. Spannend ist dann vor allem durch die zunehmend toxische Familiendynamik der Fishers, die Atmosphäre von Misstrauen und Ausweglosigkeit. Es sind die kleinen, leisen Szenen, die in diesem "Tatort" am meisten wirken. Der starre, eingefrorene Blick von Henning Peker in der Rolle von Sebastians Vater etwa, als er die Todesnachricht erhält, der Kameraschwenk auf seine zitternden Finger, die wie in einer Übersprungshandlung weiter Pizzaboden mit Tomatenscheiben belegen. 

Gretchen Fisher (Tessa Mittelstaedt) und Ehemann Raymond (Kai Scheve): Es wird doppeltes Spiel getrieben im Frankfurter Tatort.
Bild: Bettina Müller, HR

Schauspieler: Das sind die Darsteller im Frankfurt-Tatort heute

  • Anna Janneke: Margarita Broich
  • Paul Brix: Wolfram Koch
  • Emily Fisher: Emilia Bernsdorf
  • Gretchen Fisher: Tessa Mittelstaedt
  • Raymond Fisher: Kai Scheve
  • Adrian: Leon Seidel
  • Ulrich Schneider: Henning Peker

Tatort heute: Vorschau, Stream und ganze Folgen in der ARD-Mediathek

Das Erste zeigt alle Tatort-Folgen parallel zur TV-Ausstrahlung am Sonntag auch als Live-Stream in der ARD-Mediathek (zur Mediathek). Die Folgen sind dort im Anschluss sechs Monate lang abrufbar - aus Jugendschutzgründen allerdings nur zwischen 20 und 6 Uhr.

Kommissare: Brix und Janneke sind die Tatort-Ermittler in Frankfurt

Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch) sind eines der jüngeren Ermittler-Teams im Tatort-Universum. Seit 2015 ist das Duo in und rund um Frankfurt im Einsatz.

Anna Janneke ist gebürtige Frankfurterin und hat Psychologie studiert. Sie wird zunächst Polizeipsychologin in Berlin und später zur Kriminalpolizistin umgeschult. Als das Angebot kommt, als Hauptkommissarin zur Mordkommission nach Frankfurt zu wechseln, sagt sie zu. Janneke ist eine gute Polizistin, ermittelt oft aber mit ungewöhnlichen Methoden, die Kriminaltechniker und Rechtsmediziner regelmäßig in den Wahnsinn treiben. Dabei ist sie immer noch ganz Psychologin, die bei ihrer Arbeit große Empathie an den Tag legt. Janneke hat einen 26-jährigen Sohn aus einer Affäre Ende der 80er in Berlin, der in Australien lebt und schon Vater geworden ist.

Auch Hauptkommissar Paul Brix kam über Umwege zur Kriminalpolizei. Der ehemalige Marinesoldat wechselte später zu Militärpolizei und von dort zur Polizei. Über die Sitte kommt er zur Mordkommission. Brix ist ein Adrenalinjunkie, zäh und verbissen bei seinen Ermittlungen. In der Halbwelt der Main-Metropole und im Arbeiterviertel fühlt er sich zuhause.

Pressestimmen: Die Kritik zu den letzten Tatort-Fällen aus Frankfurt

Sendetermine: Das sind die kommenden Tatort-Folgen am Sonntag

  • 13. September: "Tatort: Funkstille" (Frankfurt)
  • 20. September: "Polizeiruf 110: Tod einer Toten" (Magdeburg)
  • 27. September: "Tatort: Rebland" (Schwarzwald)
  • 04. Oktober: "Tatort: Ein paar Worte nach Mitternacht" (Berlin)
  • 18. Oktober: "Tatort: Züri brännt" (Zürich)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren