Newsticker
Zahl der Corona-Toten erreicht den höchsten Stand seit Februar
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Neue Corona-Mutation in Südafrika: EU empfiehlt Einreisestopp - gefährlich für junge Menschen, Kinder? Symptome & Impfstoff

Corona-Pandemie
26.11.2021

Corona-Variante aus Südafrika: Bundesregierung schränkt Flugverkehr ein

In Südafrika wurde eine neue Corona-Mutation entdeckt.
Foto: Marijan Murat, dpa (Symbolbild)

In Südafrika haben Wissenschaftler eine neue Variante des Corona-Virus entdeckt, die besorgniserregend sein könnte. Die EU hat nun Einreisestopps empfohlen.

Im Fall der neu entdeckten Corona-Variante in Südafrika hat nun auch die EU reagiert: EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen teilte auf Twitter mit, dass die EU all ihren Mitgliedsstaaten vorschlage, Flüge aus den betroffenen Regionen im südlichen Afrika vorerst auszusetzen.

Forscher haben in Südafrika eine neue Variante des Coronavirus entdeckt. Sie weise "eine sehr hohe Anzahl von Mutationen auf", sagte Tulio de Oliveira, Chef des Genomforschungsinstitut KRISP. Die neue Variante soll mindestens zehn Mutationen aufweisen – bei der Delta-Variante sind es dagegen nur zwei, bei Beta drei. Die neue Variante gebe "Anlass zur Sorge". In Südafrika seien bisher 22 Fälle nachgewiesen.

Spahn: Südafrika wird Virusvariantengebiet

Deutschlands Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) teile am Freitagmorgen mit, dass Südafrika zum Virusvariantengebiet erklärt werde. Die Verordnung trete heute Nacht in Kraft. Dann dürfen vorerst nur noch deutsche Staatsbürger aus Südafrika nach Deutschland einreisen.

Der geschäftsführende Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) rechne damit, dass der Flugverkehr aus Deutschland ins südliche Afrika "in Kürze" gestoppt werden müsse. Im Morgenmagazin der ARD sagte Braun am Freitag weiter: "Die Wissenschaftler sind alle hoch alarmiert". Er betonte auch, dass wegen der neuen Variante Gespräche mit dem RKI geführt würden.

Der designierte Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) sagte am Freitagmorgen im Deutschlandfunk, dass es Aufgabe der geschäftsführenden Regierung von Angela Merkel (CDU) sei, Maßnahmen gegen die neue Corona-Variante zu ergreifen. Er empfehle aber auch "Maßnahmen im Flugverkehr".

Lesen Sie dazu auch

Karl Lauterbach warnt eindringlich vor Corona-Variante

Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach (SPD) teilte noch in der Nacht eine Grafik zur neuen Variante auf Twitter und schrieb dazu: "Hoffentlich bestätigt sich nicht, was diese Grafik zeigt. Wenn ja müssen sofort Reisebeschränkungen erfolgen". Deutschland müsse nun Zeit gewinnen: "Nichts ist schlimmer als eine neue Variante in eine laufende Welle hinein", so Lauterbach weiter.

 

Inwieweit die Impfstoffe gegen diese Virusvariante helfen, sei noch unklar. Bislang sei die Variante, die den Namen B.1.1.529 trägt, auch in Botswana und Hongkong bei Reisenden aus Südafrika nachgewiesen worden. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) könnte B.1.1.529 schon morgen einen griechischen Namen geben, wie sie es etwa bei der Delta-Variante getan hat.

Nach Bekanntwerden der neuen Variante haben bereits gestern mehrere Länder mit Einreisebeschränkungen reagiert. Israel stufte Südafrika und andere Länder auf dem südlichen afrikanischen Kontinent als "rote Länder" ein. Damit dürfen Bürger dieser Länder nicht mehr nach Israel einreisen. Auch Großbritannien reagierte mit Flugstopps: Ab Freitagnachmittag sollen alle Flüge aus Südafrika, Simbabwe, Eswatini und Namibia eingestellt werden.

Neue Corona-Variante sei "besorgniserregend"

Der südafrikanische Gesundheitsminister Joe Phaahla bezeichnete die neue Variante als "ernsthaft besorgniserregend". Sie könnte die Ursache für einen "exponentiellen" Anstieg der gemeldeten Fälle in dem Land sein. Die Infektionszahlen waren in den letzten Tagen in Südafrika auffällig gestiegen. Und das, obwohl monatelang sehr wenige Tests positiv ausgefallen waren.

Besonders hohe Anstiege gab es in den Städten Pretoria, Johannesburg und Ekuhurleni. Woher die neue Variante stammt, ist noch unklar.

Südafrika: Schnellere Ausbreitung, höhere Zahlen, vielleicht gefährlicher

Laut Richard Lessels vom KRISP-Institut gibt es Anzeichen dafür, dass die Variante, die in Südafrika nachgewiesen wurde, sich schneller verbreite als die Delta-Variante. Es sei ebenfalls möglich, dass sie auch das menschliche Immunsystem stärker strapaziere. Die Variante könnte eventuell in der Lage sein, "den Schutz, den wir in unserem Immunsystem haben, zu umgehen“, sagte der Experte Richard Lessells. Bislang hat sich B. 1.1.529 laut Experten vor allem unter jungen Menschen ausgebreitet. Um mehr über die Variante herauszufinden, seien vor allem kommenden Tage und Wochen entscheidend. Die WHO will die neue Variante "genau" beachten.

Video: SAT.1

Coronavirus in Südafrika

Mit insgesamt etwa 2,95 Millionen Corona-Fällen und mehr als 89.600 Toten ist Südafrika das am schwersten betroffene Land auf dem Kontinent. Vergangenes Jahr war dort bereits die Beta-Variante des Virus entdeckt worden. Am Mittwoch stieg die Zahl der täglich gemeldeten Infektionen auf mehr als 1200. Anfang des Monats waren es noch wesentlich weniger: nur rund 100 Neuansteckungen pro Tag.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

26.11.2021

Tja - den chinesischen Kommunisten ist ihre in Wuhan zusammengebastelte Bio-Waffe vor 2 Jahren (im August 2019 war das !) aus dem chinesischen Bio-Labor entkommen .


Seither wird die Welt terrorisiert !

Die einzige wirkliche Frage ist :

Steckt(e) nicht doch eine Absicht hinter dem Handeln der Chinesischen Kommunistischen Machthaber ? !!!

Permalink
26.11.2021

Maria,
reisen Sie nach China und versuchen Sie Beweise zu finden, kann sein dass Sie Recht haben, kann auch nicht sein.
An der jetzigen Lage ändert das aber so rein gar nichts.
In so fern trägt Ihr Kommentar gar nichts zum Thema bei!(edit/mod/Verstoß NUB 7.2/ bitte sachlich argumentieren)

Permalink
26.11.2021

Tja - Gerüchte halten sich manchmal über Jahrhunderte. :-)

Permalink
26.11.2021

Und wir denken wir, dass wir eine Chance haben das die Variante nicht zu uns kommt. Wie schon bei Delta. Und wieder werden wir ab spätestens Weihnachten vermehrt die neue Variante nachgewiesen haben. Das die neuen Varianten ansteckender sind ist auch nicht verwunderlich. Ein Virus will seinen Wirt nicht töten, sonst tötet er sich selbst. Also wird er immer ansteckender und gleichzeitig immer unbedrohlicher.

Schmeißt die Hysteriemaschine nochmal an, auf gehts! :D

Permalink
26.11.2021

Ein Virus will seinen Wirt nicht töten, sonst tötet er sich selbst. Also wird er immer ansteckender und gleichzeitig immer unbedrohlicher.

Schon komisch, dass es dann so viele tödliche Viren gibt!
Wäre ja schön, wenn das was Sie da sagen so pauschal richtig wäre, ist es aber leider nicht.

Also, einfach weiter durch die Gegend reisen und weiter anstecken, werter Alexander, dann brauchen zumindest Sie sich in absehbarer Zeit keine Gedanken mehr um irgendwelche Hysterien machen, unter der Erde sind alle Menschen gleich!

Permalink
26.11.2021

Für Coronaviren ist das durchaus so zu pauschalisieren. Ich werde nicht durch die Gegend reisen, es ist nur traurig das wir jetzt wieder drastische Maßnahmen ergreifen müssen (oder schon längst ergriffen haben sollten!), um vulnerable Gruppen zu schützen. Gleichzeitig machen wir aber direkt wieder die gleichen Fehler, beim Booster wird nicht priorisiert. Meine Großmutter bekommt einen Boostertermin im Januar, völlig verblendete 30-jährige mit guten Kontakt lassen sich bei ihrem Hausarzt boostern.

Und die Politik will versuchen das die neue Variante Europa nicht erreicht. Nachdem neuartige Varianten erst ab ~ 1% erfasst werden ist die neue Variante doch schon längst über die Landesgrenzen hinaus, man wird auch diese neue Variante nicht aufhalten können. Der Impfstoff wird nicht wirken auf Grund von zahlreichen Mutationen. die die Variante mitsichbringt.
Und wieder sind Menschen ab dem 60. Lebensjahr besonders gefährdet.

Unter der Erde sind alle Menschen gleich schreiben sie, dass stimmt. So gut wie jeder vergisst, dass es für jede/n auch mal unter die Erde gehen muss. So traurig und unempathisch das klingen mag. Wir kommen aus der ganzen Nummer eh nicht lebend raus.

Permalink
26.11.2021

Nur noch deutsche Staatsbürger dürfen aus Südafrika einreisen
In Deutschland hat das Bundesgesundheitsministerium deshalb vorsichtshalber beschlossen, Südafrika ab der kommenden Nacht als Virusvariantengebiet einzustufen. Das heißt, Fluggesellschaften dürfen nur noch deutsche Staatsbürger nach Deutschland befördern. Es gelte nach Ankunft 14 Tage Quarantäne für alle, auch für Geimpfte.
Quelle: https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/deutschland-erklaert-suedafrika-zu-virusvariantengebiet,SprMR5Y

Permalink
26.11.2021

"Dann dürfen vorerst nur noch deutsche Staatsbürger aus Südafrika nach Deutschland einreisen."
Als würde das Virus unterscheiden, ob ein deutscher Staatsbürger einreist oder sonst wer.

Permalink
26.11.2021

Richtig, unglaublich.
Warum allerdings erst "in Kürze" und nicht sofort Einreisestopps verhängt werden, ist unbegreiflich und wie immer vergeudete Zeit.
Und wenn dann ausschließlich Deutsche einreisen dürfen, dann bitte direkt vom Flughafen in zwei- bis dreiwöchige Quarantäne.
Bereits letztes Jahr wurde immens gebummelt. Was dabei heraus kam, sieht man jetzt ja.

Permalink
26.11.2021

Das mit Sicherheit nicht, aber es reduziert die Zahl der Reisenden massiv und gibt den Deutschen die noch in SA sind, die Möglichkeit nach Hause zurück zu kehren.
In Südafrika selbst wird schon über den nächsten Lockdown diskutiert, ebenso in 2 Nachbarländern, da liegen die Nerven noch blanker als bei uns.

Permalink