Newsticker
Corona-Gipfel: Nur mit Booster-Impfung gilt man langfristig als "geimpft"
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Promi BB Finale: "Promi Big Brother" 2018: Chethrin Schulze wurde Zweite

Promi BB Finale
03.09.2018

"Promi Big Brother" 2018: Chethrin Schulze wurde Zweite

Chethrin Schulze ist fast so etwas wie die geborene Kandidatin für Promi Big Brother 2018.
Foto: imago

Chethrin Schulze verpasste knapp den Sieg bei "Promi Big Brother" 2018. Auch privat ist die 26-Jährige eine Grenzgängerin. Das Porträt zur Finalistin.

Chethrin Schulze ist fast so etwas wie die geborene Kandidatin für Promi Big Brother 2018. Die 26-jährige Blondine ist alles andere als kamerascheu, kennt das Spiel mit den Medien, und hat auch mit dem Reality-TV schon einschlägige Erfahrungen.

Die Berlinerin wollte einst "Curvy Supermodel" werden. In der ersten Staffel der Übergröße-Show 2016 landete sie immerhin auf dem sechsten Platz. Später nahm sie dann an der Dating-Reality-Show "Love Island" bei RTL2 teil, kam dort ins Finale und kam schließlich auf dem dritten Platz.

Probleme mit der ständigen Beobachtung im Big Brother-Haus habe sie nicht, versichert die 26-Jährige, die sich auch schon für einen Nacktkalender von Nacktmodel Micaela Schäfer ablichten ließ, die ja wiederum unter anderem im Dschungelcamp zu sehen war. Die Welt des TV-Trashs ist tatsächlich klein.

"Promi Big Brother" 2018: Chethrin Schulze nennt sich "Flirt-Maschine"

Eines habe sie aus ihren zahlreichen Reality-TV-Auftritten mitgenommen, so Chethrin: "Was ganz nervig sein kann, ist das Rasieren im Intimbereich. Vor 'Promi Big Brother' gehe ich deshalb zum Waxing, man lernt ja daraus."

Lesen Sie dazu auch
Zwölf Kandidaten starten im Sommer 2018 bei Promi Big Brother. Hier die Teilnehmer der Sat.1-Show im Überblick.
12 Bilder
Das sind die Kandidaten bei Promi Big Brother 2018
Foto: foto@prosiebensat1.com

Das Experiment PBB findet Chethrin Schulze nach eigenen Angaben "extrem cool". "Insbesondere, weil hier nicht zum Beispiel die Liebe im Vordergrund steht, sondern weil man einfach zeigen kann, wer man ist. Denn 14 Tage eine Maske aufrechtzuerhalten, schafft man nicht", sagte sie in einem Interview mit der Gala.

Wie weit die selbst ernannte "Flirt-Maschine" im Promi-Haus gehen will, dazu meinte die 26-Jährige: "Ich habe so oft gesagt, was No-Gos für mich sind und was ich jetzt letztlich getrieben habe, sind ja ganz andere Sachen. Also halte ich da lieber meinen Mund und sage, ich gehe ins Haus ohne mir Limits zu setzen. Das geht nur nach hinten los."

(AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.