Newsticker
Corona-Gipfel: Nur mit Booster-Impfung gilt man langfristig als "geimpft"
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Sat.1 Promi BB 2018: "Promi Big Brother" 2018: Silvia Wollny ist die Gewinnerin

Sat.1 Promi BB 2018
10.09.2018

"Promi Big Brother" 2018: Silvia Wollny ist die Gewinnerin

Silvia Wollny hat das Finale von Promi Big Brother 2018 und damit 100.000 Euro gewonnen.
2 Bilder
Silvia Wollny hat das Finale von Promi Big Brother 2018 und damit 100.000 Euro gewonnen.
Foto: Tristar Media

Die elffache Mutter Silvia Wollny hat das Finale von "Promi Big Brother" 2018 gewonnen. Sie setzte sich gegen drei weitere Kandidaten durch. Die News zum Nachlesen.

"Promi Big Brother" 2018: Alle News im Blog

01. September: Silvia Wollny gewinnt das Finale von "Promi Big Brother"

Mit markigen Sprüchen zum Sieg: Die Elffach-Mutter Silvia Wollny hat das Finale der Sat.1-Show "Promi Big Brother" gewonnen Die 53-Jährige setzte sich am späten Freitagabend gegen drei weitere Finalisten durch und gewann 100.000 Euro. Wollny ist die Hauptfigur der RTL II-Fernsehserie "Die Wollnys - Eine schrecklich große Familie".

Als Wollny von ihrem Sieg erfuhr, brüllte sie immer wieder "Ich liebe euch" und brach in Tränen aus. In der Show fiel sie regelmäßig durch ihre markigen Sprüche auf: "Ich bin im Finale. Da kann der Papst mit den Arschbacken klatschen". Ein anderes Mal erzählte sie hochemotional von ihrer jahrelangen Käse-Sucht.

Lebensgefährte Harald Elsenbast freute sich mit Silvia Wollny über ihren Sieg bei "Promi Big Brother" 2018.
Foto: Tristar Media

Apropos emotional: Diese Staffel war geprägt von gefühlvollen Bekenntnissen der Bewohner. Reality-Show-Profi Sophia Vegas (30) verkündete im "Promi Big Brother"-Sprechzimmer ihre angeblich bis dahin geheime Schwangerschaft. YouTuberin Katja Krasavice (22) beichtete unter Tränen ihre Abtreibung eines Babys, von dem sie nicht einmal wusste, wer der Vater sein könnte. Und "Love Island"-Kandidatin Chethrin Schulze (26) vertraute ihr eine Fehlgeburt an.

Zu dem Zeitpunkt war Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein schon längst nicht mehr im Kölner TV-Haus. Der 64-Jährige sorgte nach Angaben des Senders für den schnellsten Auszug in der "Promi Big Brother"-Geschichte. Schon vor dem offiziellen Beginn der Show hatte der "Immobilienfürst" das Weite gesucht. Seine Begründung: "Ich kann hier leider nicht bleiben, wenn man nur Wasser trinken darf."

Die Zuschauer wählten Chethrin Schulze im Finale von "Promi Big Brother" 2018 auf den zweiten Platz.
Foto: Tristar Media

Zwölf mehr oder minder bekannte Prominente hatten sich rund zwei Wochen lang im TV-Knast rund um die Uhr filmen lassen. Dort gab es einen reichen Bereich, die Villa, und die ärmliche "Baustelle" ohne Betten und Bad - dafür mit Campingklo und ausschließlich kaltem Wasser. In verschiedenen Duellen traten die Teilnehmer gegeneinander an und nominierten einander für den vorzeitigen Auszug. Die Zuschauer entschieden dann, wer gehen musste.

Am Ende wählten sie Chethrin Schulze auf den zweiten Platz, gefolgt von Alphonso Williams (56), Vorjahressieger von "Deutschland sucht den Superstar", und "Bachelor" Daniel Völz (33). Sie alle erklärten, viel gelernt zu haben und wahnsinnig stolz auf sich zu sein. "Mich hat das richtig geprägt", sagte Siegerin Wollny. Und Moderator Jochen Schropp kündigte an: "Promi Big Brother" wird auch 2019 weiter gehen.

31. August: Johannes ist raus - knapp vor dem Finale

Am letzten Tag vor dem Finale muss ein letzter Promi gehen: "Du hast es weit gebracht, aber du bist kein Finalist. Johannes, verabschiede dich von deinen Mitbewohnern", tönt die Stimme von "Big Brother" aus den Lautsprechern. Chethrin, Alphonso, Silvia und Daniel stehen damit im Finale. Johannes nimmt den Abgang locker: "Ich bin total happy so weit gekommen zu sein. Es war so eine tolle Erfahrung."

Und eine schrammt wieder Knapp am Rauswurf vorbei: Chetrin. Es war das fünfte Mal, dass sie für den Rauswurf nominiert wurde, aber auf ihre Fans ist offenbar Verlass. Das merken auch die anderen Bewohner und scheinen besonders nett zu Chethrin zu sein. Noch vor seinem Rauswurf meint Johannes, Chethrin könne stolz auf sich sein. "Ich nehme Chethrin grade als sehr starke Frau wahr, sie ist wirklich sehr großherzig", sagt Daniel. Die lässt sich von den vielen netten Worten aber nicht beeindrucken: "Ich weiß nicht ob das ernst gemeint ist." Es gebe ja auch einen Grund, warum sie so oft nominiert wurde, sagt Chethrin.

Derweil wird das Essen auf der Baustelle knapp. Die Nahrungsmittel-Lieferung von "Big Brother" war kleiner als erwartet. "Es war ein harter Tag, ein richtig harter Tag", sagt Chethrin. Und Alphonso übt sich in Selbstkritik: "Gestern haben wir es uns richtig gut gehen lassen, das war der große Fehler". Inzwischen sind die Bewohner so hungrig, dass sie anfangen Basilikum-Blätter vom Strauch zu essen. "Schmeckt fast wie Pizza", meint Chethrin.

30. August: Katja ist raus, Chethrin wird wieder gerettet

Neuer Abend im Big-Brother-Haus und wieder dürfen die Zuschauer eine Bewohnerin rauswählen. Weil Chethrin das Duell verloren hat, ist sie automatisch nominiert. Die anderen Kandidaten stellen außerdem Katja auf. Am Ende der Folge stimmen die Zuschauer ab und wählen Katja raus. Chethrin wird wieder kurz vor dem Auszug gerettet, muss jetzt aber ohne ihre Freundin in der WG klarkommen.

Silvia jedenfalls hätte beide nicht besonders vermisst: "Das Verhalten von Chethrin und Katja finde ich ekelhaft. Das widert mich nur an." Die beiden inszenierten sich vor der Kamera, sagt sie. "Irgendwann wird das den Menschen da draußen auch zuwider und die machen die Kiste aus", sagt sie noch in der Folge und behält Recht.

Chethrin muss zukünftig nicht nur auf Katja verzichten, auch die Beziehung zu Daniel wird schwieriger: "Es sind Kleinigkeiten, die mich so gestört haben. Zum Beispiel: Er macht sich Tee, aber fragt mich nicht, ob ich einen möchte." Sie finde ihn zwar "von der Hülle her" attraktiv, eine Beziehung könne sie sich aber kaum vorstellen, sagt Chetrin.

Und dann fängt Chethrin auch noch Streit mit Johannes an. Grund des Ärgers ist ein Kürbis: Johannes will daraus eine Suppe machen, Chethrin möchte nicht davon probieren. "Könnt ihr einmal das essen, was es gibt", sagt Johannes. "Wenn ich sage, ich esse nicht mit, dann esse ich nicht mit", antwortet Chethrin genervt. Sie sei zur Zeit leicht reizbar und fühle sich immer sofort angegriffen, meint Johannes. Die beiden schreien sich noch weiter an, der Kürbis bleibt als Austellungsgemüse auf dem Tisch liegen.

29. August: Cora ist raus aus dem Haus

Ladies Night bei Promi Big Brother 2018: Wenige Tage vor dem Finale sitzen in der Trash-WM noch vier Frauen und drei Männer. Entsprechend macht das PromiBB-Team Tabula Rasa: Die Bewohner dürfen für den Rauswurf nur die Frauen nominieren, "um ein Gleichgewicht zu schaffen".

Das Ergebnis ist eindeutig - und zeigt, wer im Team am unbeliebtesten ist: Chethrin Schulze wird von den meisten PBB-Bewohnern nominiert. Auf Platz zwei landet Cora Schumacher. Beide stehen damit für die TV-Zuschauer zur Wahl.

Die Zuschauer freilich überstimmen die Bewohner: Sie wählen Cora Schumacher raus aus dem Haus. 

28. August: Big Brother schließt die Villa - Wer ist raus?

Auch nach dem Rauswurf von Umut bleibt Alphonso sauer. Der Namensstreit kurz vor Umuts Auszug ist auch nach dem Exit Gesprächsthema auf der "Baustelle". "Da kackt der mich an, weil ich ihn Umuk genannt habe", beschwert sich Alphonso bei seinen Mitbewohnern. Johannes ist anderer Meinung und ergreift Partei für Umut: "Ich verstehe ihn da schon. Wenn jemand immer Umuk sagt, da fühlt man sich schon verarscht." Er wundert sich über seinen Kumpel: "Ich kann mich in Umut reinversetzen und muss ihm auch Recht geben. Ich war überrascht, dass Alphonso ein bisschen stur reagiert hat."

Unterdessen verschärft Big Brother drei Tage vor dem großen Finale die Bedingungen im Haus. Im Kampf um den Sieg und den Gewinn von 100.000 Euro gehört das Luxusleben in der "Villa" ab heute Abend der Vergangenheit an – alle Bewohner müssen in der Live-Show auf die "Baustelle" ziehen und sich dort mit dem Nötigsten zufrieden geben. Die Frauen des Hauses müssen zittern: bei den Nominierungen ruft Big Brother heute die Ladies Night aus. Silvia, Chethrin, Katja oder Cora – wer landet auf der Abschussliste?

27. August: Die Baustelle ist unnominierbar - und Umut ist raus

Und weiter geht es bei "Promi Big Brother" 2018 mit den Abschieden. Nachdem im Tagesduell das Team aus der Baustelle gewonnen hat und damit nicht nominiert werden durfte, mussten die Bewohner der Villa zittern. Von den PromiBB-Kandidaten selbst bekamen Youtube-Sternchen Katja Krasavice und Ex-Fußballer Umut Kekilli die meisten Stimmen und landeten damit auf der Exit-Liste. Damit hatten die Zuschauer die Wahl und das Wort - und entschieden: Umut muss Promi Big Brother 2018 verlassen.

Zuvor hatte sich der frühere Fußballer noch einen dicken Streit mit Alphonso geliefert. Der nämlich konnte sich immer noch nicht Umuts Namen merken und sprach ihn falsch an. "Das hat mit Respekt zu tun", hielt ihm der genervte Nachzügler vor. Letztlich kamen die beiden zum Schluss, dass sie sich nicht mögen. Mit dem Voting der PromiBB-Zuschauer war das dann aber auch egal.

Alphonso streitet mit Umut.
Foto: Sat.1

Von den Zuschauer-Quoten her kann Sat.1 derweil sehr zufrieden mit seinem aktuellen Trash-Format sein. Am Sonntag holte die Show laut Quotenmeter.de "bärenstarke 17,7 Prozent bei den Umworbenen". Demnach sahen 2,05 Millionen Menschen die Live-Sendung aus Köln und damit den Auszug von Nicole aus dem Haus.

27. August: Nicole muss Promi Big Brother 2018 verlassen

Neuer Tag, neuer Rauswurf: Nicole Belstler-Boettcher muss Promi Big Brother verlassen. Das entschieden die TV-Zuschauer beim Voting in der Nacht zum Montag. Zuvor waren die Bewohner der Promi-WG vor eine knifflige Aufgabe gestellt worden. Überraschend für alle mussten sie nämlich gleich zwei Mitbewohner für den Herauswurf nominieren. Und das fiel offensichtlich allen schwer.

26. August: Sophia Vegas ist endgültig raus und Katja offenbart ein Geheimnis

Sophia Vegas verlässt das Big Brother-Haus wieder und dieses Mal ist es endgültig. Die Bewohner bekommen einen Umschlag, in dem es heißt, Sophia kehre aus gesundheitlichen Gründen nicht zurück. Das habe aber nichts mit der Schwangerschaft zu tun. Ihr und ihrem Baby gehe es gut. Die verbleibenden Bewohner sind überrascht von der Ankündigung. "Die Hauptsache ist, dass es dem Baby gut geht. Das freut mich jetzt zu hören", sagt Silvia. Alphonso scheint die Nachricht mitzunehmen, er spricht noch ein Gebet für Sophia.

"Momentan habe ich Angst, dass ich zwei Lager kristalisieren. Die Leute auf der Baustelle wachsen immer enger zusammen und die Leute in der Villa", sagt Johannes und behält wohl Recht, denn die anderen Baustellenbewohner scheinen mehr und mehr genervt vom Team in der Villa. "Ich hab kein Bock auf die ganze Party", sagt Alphonso und vergleicht das Leben in der Villa mit einem "Sex-Club". Cora stimmt ihm zu: "Wenn du nicht auf dieser Party-Welle bist und nicht den ganzen Tag über Sex reden willst, bist du automatisch ein Außenseiter." Derweil kommen sich in der Villa Daniel und Chethrin immer näher. "Irgendwie fühle ich mich halt wohl in seiner Nähe", sagt Chethrin. Beim Frühstück reden sie über ihre erste Begegnung, Chethrin gesteht anfangs über Daniel gelästert zu haben. "Ich hätte auch nicht gedacht, dass gerade wir uns so gut verstehen", sagt Daniel.

Als Silvia in die Villa zurückkehrt trifft sie dort auf Katja, die ihr das Herz ausschüttet. "Es gibt eine Sache, die ist vor einem Jahr gewesen. Ich weiß nicht, wie ich es sagen soll. Es fällt mir so schwer", sagt sie. "Ich bin oft mit Jungs, manchmal passt man nicht auf, dann war ich schwanger." Sie habe sich dann für eine Abtreibung entschieden. Ihr falle es schwer eine solche Bindung aufzubauen, das habe mit ihrer eigenen Kinderheit zu tun. In der Schule sei sie ausgegrenzt worden. "Ich habe immer wieder solche Schicksalsschläge in meinem Leben", sagt sie. "Dann habe ich meinen Bruder verloren. Er hat sich das Leben genommen. Dann habe ich noch einen Bruder verloren, weil er Krebs hatte."

Im Promi Big-Brother-Haus liegen allmählich die Nerven blank.
Foto: Sat.1

25. August: Mike Shiva ist raus bei Promi Big Brother 2018

Und der nächste Kandidat muss Promi Big Brother 2018 verlassen. Nach Pascal Behrenbruch, der am Freitag aus dem Haus gewählt wurde und Fürst Heinz, der schon am ersten Tag das Handtuch warf, musste nun Mike Shiva die PromiBB-WG verlassen. Mehrere seiner Mitbewohner hatten ihn aus dem Haus gewählt, auch von den TV-Zuschauern bekam er letztlich nicht genug Stimmen - damit war für den Hellseher aus der Schweiz das Rennen um die 100.000 Euro kurz nach der Halbzeit zu Ende. (Lesen Sie hier ein Porträt über Mike Shiva).

Silvia und Sophia versöhnen sich

Pascal wurde von den Bewohnern rausgewählt, dafür ist eine andere wieder mit dabei: Silvia Wollny. Bei ihrer zweiten Rückkehr hat sie Sekt im Gepäck und wird von ihren Mitbewohnern so empfangen, wie sie es sich schon beim ersten Mal gewünscht hätte: Mit Applaus und Umarmungen. "Ich muss schon sagen, herzzerreißend bin ich von meinen Mitbewohnern empfangen worden", sagt sie. Die Baustellenbewohner nehmen Silvia in ihre Mitte, aber auch in der Villa ist die Nachricht inzwischen angekommen. "Ich freue mich, dass du wieder da bist. Du bist ein Teil von uns" sagt Alphonso, der bei ihrem Auszug noch behauptet hatte, er sei erleichtert, dass sie weg ist. Auch Nicole zeigte sich froh über Silvias Auszug und begrüßt sie jetzt ähnlich herzlich. Diesen Wandel versucht sie zu erklären: "Sie war heute so viel besser drauf, das war ne ganz andere Person."

Und der Tag versprach auch streitfrei weiterzugehen für Silvia, denn Sophia Vegas hatte noch per Videobotschaft angekündigt, aus gesundheitlichen Gründen nicht ins Haus zurückzukehren. Dann die Überraschung: Auch sie kommt zurück, auch sie hat Sekt dabei, auch sie kommt auf die Baustelle. Nach ein paar bösen Blicken sprechen die beiden sich aber aus. "Dass du mit deinem Baby hier so liegst, das tat mir weh", sagt Silvia. Und Sophia erklärt, warum sie ihre Schwangerschaft im TV verkündet hat: "Ich musste das ja sagen, dass ich die Versorgung bekomme, die ich brauche." Die beiden sprechen noch ein bisschen und am Ende steht eine Versöhnung. "Ich fühle mich jetzt besser auf der Baustelle, nachdem der Streit aus dem Weg geschafft ist", sagt Silvia.

Also keine Lästereien mehr? Doch, dieses Mal ist es Alphonso. Auf der Baustelle sagt er deutlich, was er über die Bewohner der Villa denkt: "Die haben sich da eingenistet wie Piranhas. Die sagen: 'Hauptsache wir, wir, wir'". Die Villa-Bewohner nähmen keine Rücksicht, sagt er, solche Leute würde er nicht zu sich nach Hause einladen.

24. August: Zehnkämpfer Pascal ist raus bei Promi Big Brother

Das ist dann doch eher eine Überraschung: Pascal Behrenbruch ist raus bei Promi Big Brother. Der Leistungssportler und frühere Spitzen-Zehnkämpfer muss am Freitag das Haus verlassen - die Zuschauer hatten am seltensten für ihn gestimmt. Hatte Pascal nicht genügend von sich preisgegeben? Nervte die Zuschauer seine "Bad Boy"-Attitüde?

Lesen Sie hier das Porträt über Pascal Behrenbruch: Erst EM und WM, nun "Promi Big Brother" 2018

24. August: Sophia kommt nicht zurück - auf ärztlichen Rat. Dem Baby geht es gut.

Sophia Vegas wird nicht zu „Promi Big Brother“ zurückkehren. Am Donnerstagabend hat die werdende Mutter wegen akuter Beschwerden das „Promi Big Brother“-Haus verlassen und sich in ärztliche Behandlung begeben,teilt Sat.1 mit. Ihre Beschwerden haben weder mit ihrer Schwangerschaft noch mit dem Hautausschlag von Silvia Wollny zu tun.

Die verbliebenen elf Bewohner wurden über das endgültige Ausscheiden von Sophia Vegas heute von Big Brother per Brief informiert: „Sophia kann auf ärztliches Anraten hin leider nicht ins Haus zurückkehren. Diese Entscheidung hat nichts mit ihrer Schwangerschaft zu tun. Ihr und ihrem Baby geht es gut, beide sind wohlauf."

In der WG scheint überhaupt ein lebhaftes Kommen und Gehen ausgebrochen zu sein: Auch für Silvia bleibt das Wiedersehen mit ihren WG-Partnern nur von kurzer Dauer. Weil bei ihr ein Ausschlag gefunden wird, muss sie erneut ausziehen - wieder nur vorerst. Ob sie zurückkommt, ist zur Zeit noch unklar.

Die Nachricht löst bei den Kandidaten unterschiedliche Gefühle aus. "Für mich persönlich war das ein Schock", sagt Mike. Auch Daniel scheint mitgenommen von Silvias Abgang. Alphonso Williams dagegen ist erleichtert: "Die Stimmung in der ganzen Community ist besser geworden, seit Silvia nicht mehr da ist, weil es war nicht mehr dieser Druck da, diese negative Energie", sagt er. "Ist gut, dass sie raus ist", stimmt auch Nicole zu.

Aber es gibt ja nicht nur traurige Geschichten aus der WG. Chethrinerzählt über ihre Nacht mit Daniel auf der Couch. "Ich bin heute morgen mit richtig guter Laune aufgewacht, ich bin halt einfach gut eingeschlafen", sagt sie strahlend. Später am Abend wird sie noch etwas direkter: "Daniel ist mein Traummann!" Und sie sieht bei ihm auch Gegeninteresse. Cora Schumacher habe ihr nämlich gesagt, seit Chethrinda ist, lächele Daniel viel mehr. Und tatsächlich sei er "der Situtation gegenüber offen", wie er selbst sagt.

23. August: Sophia und Silvia sind wieder drin: Doch keine Gürtelrose

Gleich zwei Bewohner mussten vorübergehend das Haus verlassen - aus gesundheitlichen Gründen. Bei Silvia Wollny (hier gehts zum Porträt) stellte ein Arzt Gürtelrose fest. Weil die Krankheit besonders ansteckend ist, musste Silvia das Haus vorerst verlassen. Die Gürtelrose kann außerdem gefährlich für Schwangere werden, weshalb auch zunächst Sophia Vegas raus musste. Beide waren laut Moderatorin Marlene Lufen in getrennten Hotels untergebracht und von der Außenwelt abgeschirmt.

Inzwischen hat Sat.1 aber mitgeteilt, dass der Verdacht auf Gürtelrose bei Silvia Wollny sich nicht bestätigt hat. Deshalb durften sie und auch ihre Intimfeindin Sophia Vegas (hier ihr Porträt) zurück in die WG.

Bei den anderen Promis ging das Leben in der WG auch während der vorübergehenden Abwesenheit von Sophia und Silvia seinen Gang. Nicole tut sich weiterhin schwer im Big-Brother-Haus. Wieder kündigt sie an, die Show zu verlassen. „Ich liege im Siff. Dann wird’s einfach nicht besser, und deshalb muss ich heute einfach aussteigen", schreit sie. Der Grund: Zuvor hatte sie sich einen Splitter eingezogen und deshalb Angst, die Wunde könnte nicht desinfiziert werden. Und wieder ist es Alphonso, der sie tröstet und aufmuntert.

Später bricht dann Alphonso selbst in Tränen aus. Er fühle sich einsam und die viele negative Energie um ihn herum ziehe ihn runter. "Jetzt momentan ist alles scheiße", sagt er in der Kabine. "Ich muss aufpassen, dass ich mich selber nicht verliere." Alphonso, der sonst immer allen gut zuspricht, muss dieses Mal von Johannes getröstet werden.

Romantisch ist es zwischen Chethrinund Daniel. Beide übernachten nach ein bisschen Wein zusammen auf dem Sofa und Chetrins Hand wandert dabei immer weiter zu Daniel rüber.

Am Ende steht noch ein Duell an, bei dem es für die Teilnehmer um einen Bereichswechsel geht. Es ist das Team von Pascal, Daniel, Chethrin und Katja, das sich den Sieg holt. Sie dürfen in der Villa bleiben, während die Verlierer Umut, Johannes, Cora und Mike auf die Baustelle wechseln müssen.

22. August: Silvia nervt Alphonso

Neuer Tag, neue Folge. Und der Streit findet kein Ende: Auch am fünften Tag herrscht kein Frieden zwischen Silvia und Sophia. Auf der Baustelle hat Silvia zwar erst einmal Ruhe vor ihrer Erzfeindin, kann das Lästern aber auch dort nicht lassen. "Was hier abläuft, ist für mich unterste Schublade", sagt sie über Sophia. Und einer ist davon langsam richtig genervt: Alphonso Williams. "Warum bist du denn hergekommen? Warum hast du nicht gesagt, ich hör auf", sagt Alphonso. Außerdem habe Silvia davon profitiert, dass die Wollny-Familie vom Sender gepusht wurde, sagte er weiter. "Sonst würde sie mit ihren Kindern immer noch irgendwo im Block wohnen im Elend." Harte Worte, später geht er aber auf Silvia zu und gibt den Schlichter: "Ich bin da für dich, ich hör dir zu." Gemeinsam räumen die beiden dann die Baustelle auf.

Und auch an einem anderen Krisenherd ist Alphonso im Einsatz. Diesmal ist es Nicole, die mit dem Gedanken spielt, die WG zu verlassen. "Ich bin kurz davor, abzubrechen", gesteht sie. Alphonsos Rat: "Nutze die Krise für dein Wachstum, stelle dich deinen Ängsten"

In der Villa sorgt derweil Katja Krasavice für Aufregung und zwar genauso, wie man es von der Sex-Youtuberin erwartet hätte: Sie masturbiert. Erst im Schlafsack, dann in der Badewanne, bis Sophia und Mike ins Bad platzen. Der Hellseher geht damit locker um: "Das ist etwas, was sie einfach gebraucht hat."

Am Ende der Folge dürfen die Zuschauer dann noch einen Bewohner auf die Baustelle wählen. Das Sat.1-Publikum scheint Spaß am Dauer-Streit zu haben, denn sie wählen Sophia zu Silvia auf die Baustelle. Als die elffach-Mutter davon erfährt, zieht sie sich zurück.

21. August: Sophia keilt weiter um sich

Am vierten Tag im Container geht der Streit zwischen Silvia Wollny und Sophia Vegas in die nächste Runde. Eine "respektlose Domina" sei Mama Wollny und die anderen Mitbewohner sollten ihr bloß nicht den Schlafsack anbieten. "Wollt ihr, dass die den vollstinkt und vollschwitzt? Die soll auf ihrem Wischmopp schlafen!" Und bei Sophias anschließendem Rundumschlag geht es weit unter die Gürtellinie. Nachdem Johannes Sophia vorgeworfen hatte, sie nehme auf niemanden Rücksicht, fordere eben jene Rücksicht aber von allen ein, wütet Sophia auch gegen den Ex-Bachelorette-Kandidaten: "Was ist denn das hier für ein schwuler Haufen?"

Entspannter ist die Stimmung zwischen Cora Schumacher und Katja Krasavice. Nachdem das "Team Baustelle" in der Matten-Challenge gewonnen gegen das "Team Villa" gewonnen hat, kommt es zum Bereichswechsel und die beiden dürfen mit den anderen in die Villa einziehen. Gefeiert wird mit Champagner im Whirlpool. Für Nicole, die im "Team Villa" antrat, wurde das Spiel aber zur Zereißprobe. Der Grund: Sie wollte sich nicht vor der Kamera ausziehen. "Wenn ihr das sendet, steige ich sofort aus der Sendung aus", sagt sie.

20. August: Dicke Luft zwischen Sophia und Silvia

Im Big Brother-Container herrscht dicke Luft an Tag 3. Silvia Wollny hat Sophia Vegas vorgeworfen, bevorzugt zu werden, seit diese ihre Schwangerschaft vor laufenden Kameras öffentlich machte. "Es freut mich sehr, dass du Mama wirst, aber ich habe mich gefragt: Wie kannst du das so in der Öffentlichkeit erzählen? Möchtest du Promo haben?", fragte sie. Sophia konterte: "Wenn du der Meinung bist, dass ich das ausnutze, ist mir das relativ wurscht. Wenn du mal die Zeit hast darüber zu reden, dann erzähl ich dir meine Beweggründe, aber ich werde das nicht zwischen Tür und Angel sagen, das ist mir auch einfach zu plump."

Dass die beiden dann wenig später auf der "Baustelle", also im armen Bereich des Promi Big Brother-Hauses, aufeinandertrafen, hat Folgen für die ganze Gruppe. Silvia Wollny wird von den Zuschauern aus dem Luxusleben der "Villa" in die karge "Baustelle" geschickt. Sophia Vegas versprüht fortan nicht nur fleißig Gift gegen die elffache Mutter Silvia, sie teilte auch gegen andere aus, die versuchen, Frieden zu stiften. So gerät auch ein letztlich völlig genervter Johannes unter die Räder.

19. August: Was läuft denn da bei Umut und Chethrin?

Neuer Tag im Promi Big Brother-Haus - und der Neuzugang kommt bei den Bewohnern bestens an. Nach dem überraschend frühen Auszug von Fürst Heinz war der frühere Fußballer Umut Kekilli nachgerückt. Und der versteht sich offensichtlich bestens mit der selbst ernannten "Flirt-Maschine" Chethrin. Beide kommen sich am Lagerfeuer näher.

Eher weniger zugetan sind sich Sophia Vegas und Cora Schumacher. Letztere wechselt von der Luxus-WG in die Baustelle - und bedient sich erst einmal am kargen Essen der Bewohner. Dass sie dazu von Alphonso sogar ermutigt wurde, hindert Sophia nicht daran, bei den anderen Bewohnern heftig Stimmung gegen das Model zu machen.

Sophia ist ziemlich genervt von Neuzugang Cora Schumacher.
Foto: Sat.1

Unterdessen hat sich Fürst Heinz zu seinem Auszug und seiner etwas merkwürdigen Begründung dafür geäußert. In der Show selbst hatte der Millionär erklärt, er verlasse Promi Big Brother 2018, weil es dort nur Wasser zu trinken gebe. Das sei natürlich "Blödsinn" gewesen, räumte er nun in einem Interview ein. Er sei gegangen, weil ihm das Niveau der Gespräche nicht gefallen habe. Damit spielte er auf die Sex-Gespräche zwischen Youtuberin Katja Krasavice und Chethrin Schulze an, die den Millionär offensichtlich nervten.

18. August: Sophia Vegas im Container: Ich bin schwanger

Was für ein Auftakt von Tag 2 im Promi Big Brother-Haus: Sophia Vegas alias Sophia Wollersheim ist schwanger. Das verkündet sie - natürlich - vor laufenden Kameras und unter Tränen im "Promi Big Brother"-Haus. Damit erklärt sich auch, warum sie an der ersten Challenge im Haus nicht teilnehmen durfte.

Dass sie sich später wegen eines Schokoriegels mit Pascal Behrenbruch anlegt, sorgt für den nächsten Aufreger in der Promi-WG - womit die Reizschwelle in der Stars- und Sternchen-Truppe schon mal klar definiert ist. (Hier lesen Sie das Porträt über Sophia Vegas: Kandidatin bei "Promi Big Brother" 2018.)

Für einen Mitleids-Bonus reicht es nicht: Als die drei Bewohner der Luxus-Villa entscheiden dürfen, wen sie von der Baustelle unter freiem Himmel zu sich ins Schöne holen, entscheiden sie sich für den Schweitzer Hellseher Mike Shiva.

Überhaupt beginnt bei PBB 2018 am Samstagabend das Bäumchen-wechsel-dich-Spiel. Im Duell wechseln Daniel und Johannes den Arbeitsplatz, der "Bachelor" muss auf die Baustelle. Dann haben die Zuschauer das Wort. Weil nur drei Kandidaten in der Villa leben dürfen, müssen sie einen der Bewohner herauswählen - und entscheiden sich erwartbar für Cora Schumacher, die nun ebenfalls auf der Baustelle lebt.

Ex-Fußballer Umut Kekilli zieht in "Big Brother"-Wohngemeinschaft

Der frühere Fußballer Umut Kekilli (34) ist von Samstagabend an neuer Bewohner des "Promi Big Brother"-Hauses. Das teilte Sat.1 mit. Der Ex-Freund von Natascha Ochsenknecht ersetzt Selfmade-Millionär Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein (64), der es in der TV-Wohngemeinschaft nicht mehr ausgehalten hat.

Designerin Natascha Ochsenknecht 2015 in Berlin mit Umut Kekilli.
Foto: Stephanie Pilick (dpa)

17. August: Kandidat Fürst Heinz ist schon wieder raus aus dem PBB-Haus

Start frei für Promi Big Brother 2018 - und bevor der letzte Bewohner am Freitagabend live ins „Promi Big Brother“-Haus einzog, hatte der erste schon wieder aufgegeben: Fürst Heinz verließ das Haus gleich zum Auftakt der neuen Staffel. Er wolle nicht nur Wasser trinken, lautete die etwas fadenscheinige Begründung des Milionärs für den Auszug. Es war der "schnellste Auszug in der „Promi Big Brother“-Geschichte", hieß es bei Sat.1.

Ansonsten waren die Bewohner zum Auftakt der neuen Staffel vor allem damit beschäftigt, über Sex zu sprechen, sich gegenseitig kennenzulernen - und ihr neues "Heim" zu erforschen. Denn die meisten der zwölf Stars und Sternchen landeten nicht etwa in einem TV-Haus, sondern unter freiem Himmel auf einer Baustelle mit Dixie-Klo. Silvia Wollny , "Bachelor" Daniel Völz, und Cora Schumacher dagegen zogen live ein und starteten im Luxus-Haus.

An der Besetzung der beiden Lager Baustele und Villa änderte auch die Live-Challenge nichts. Im Duell mit Youtube-Sternchen Katja Krasavice behielt Cora die Oberhand und durfte in der Villa bleiben.

Ob der ausgezogene Fürst Heinz von Sat.1 nachbesetzt wird, war am Samstagmorgen noch nicht bekannt.

Hier geht es zu den Pressestimmen zu Folge 1: "Was für eine Luftnummer".

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier .

Cora Schumacher bezieht das "Promi Big Brother"-Haus heute Abend live

Es ist soweit: Alle zwölf Kandidaten von "Promi Big Brother" 2018 stehen fest. Heute Abend wird unter anderem Cora Schumacher, Ex-Frau von Rennfahrer Ralf Schumacher, das Haus live beziehen. Sie freut sich aus zwei Gründen auf Big Brother: Erstens, sie wolle mal zwei Wochen weg vom Handy, sagt sie. "Das ist für also wie bezahlter Urlaub." Und zweitens, sie würde gerne "Big Brother" kennenlernen. "Die Stimme finde ich sehr sexy! Bei seinen trockenen Ansagen habe ich mich immer richtig weggelacht."

Außerdem mit dabei sind Silvia Wollny und Daniel Völz, auch sie ziehen heute Abend in die WG. Wollny wurde bekannt durch die Pseudo-Doku "Die Wollnys – Eine schrecklich große Familie". Dort präsentierte sich die 53-Jährige als achtfache Mutter mit ihrer Familie. Bei "Promi Big Brother" hat sie jetzt die Chance, sich abseits der Mutter-Rolle einen Namen zu machen.

Daniel Völz war der Bachelor 2018. Nachdem er sich im April von seiner Freundin getrennt hatte, gab er kürzlich bekannt, genug zu haben von Dates und Dating-Shows: "Ich habe ehrlich gesagt keine Lust, meine Zeit mit Dates zu vergeuden, das ist ja schon auch stressig und zeitintensiv", sagt er, "die große Liebe kommt unverhofft."

16. August: 9 Kandidaten haben das "Promi Big Brother"-Haus schon bezogen

Tür zu, Tschüss Außenwelt: Die ersten neun Kandidaten sind bereits in das "Promi Big Brother"-Haus in Köln gezogen. Sonderlich gemütlich leben sie dort aktuell allerdings nicht. Die Bewohner des TV-Knastes hausen auf einem dreckigen, 70 Quadratmeter großen und "Baustelle" genannten Areal, wie Sat.1 am Donnerstag erklärte. Es gibt keine Betten und kein Badezimmer, nur ein Campingklo, eine Feuerstelle und einen Kalt-Wasserhahn. Der Einzug ging demnach bereits am Mittwoch vonstatten.

Um die Frage, wie es mit den nun auf der kargen "Baustelle" lebenden Promis weitergeht, macht Sat.1 vorerst noch ein Geheimnis. In den vergangenen Jahren war das "Big Brother"-Haus in zwei Bereiche aufgeteilt - einen armen und einen reichen.

15. August: Moderator Jochen Schropp hofft auf spannende Kandidaten

Zum fünften Mal wird Jochen Schropp "Promi Big Brother" moderierten, 2018 zusammen mit Marlene Lufen, die man aus dem Sat1-Frühstücksfernsehen kennt. Der erfahrene PBB-Moderator erfährt nach eigenen Angaben selbst erst kurz vor Staffel-Beginn, welche Kandidaten tatsächlich im TV-Container wohnen werden. Er sei aber sehr zuversichtlich, dass es eine spannende Gruppe werde, so Schropp jetzt in einem Video-Interview. "Die Vorfreude ist wahnsinnig groß", sagte er.

Zwölf Kandidaten starten im Sommer 2018 bei Promi Big Brother. Hier die Teilnehmer der Sat.1-Show im Überblick.
12 Bilder
Das sind die Kandidaten bei Promi Big Brother 2018
Foto: foto@prosiebensat1.com

14. August: Neun Kandidaten sind jetzt offiziell bekannt

Nach den ersten drei Teilnehmern hat Sat.1 nun weitere "Promi Big Brother"-Kandidaten bekannt gegeben. Dabei zeichnet sich ein roter Faden ab: Der Sender scheint Wert darauf zu legen, dass die WG-Bewohner polarisieren. "Promi Big Brother" startet schon am 17. August, doch immer noch stehen nicht alle Kandidaten fest. In der vergangenen Staffel waren es zwölf Teilnehmer bei "PBB".

09. August: Sat.1 bestätigt die ersten drei Kandidaten

In einem Video hat der Sender die ersten drei Kandidaten für "Promi Big Brother" 2018 bekannt gegeben. Es handelt sich um DSDS-Sieger Alphonso Williams, YouTube-Star Katja Krasavice und Schauspielerin Nicole Belstler-Boettcher.

Während Alphonso Williams Nacktheit und Sex in der Promi-WG kategorisch ausschließt, hat die 21-jährige Katja damit kein Problem. Ihre Videos sind für ihre Freizügigkeit bekannt. Nicole Belstler-Boettcher glaubt, dass ihr das Handy während der Show am meisten fehlen wird.

30. Juli: Sat.1 hat einen Teaser zu Promi Big Brother 2018 veröffentlicht

Martin Rose, Silvia Wollny, Oliver Sanne und Alphonso Williams haben etwas gemeinsam: Sie hatten alle schon mindestens einmal Auftritte im Privatfernsehen und haben dadurch eine relative Beliebtheit und Bekanntheit in Deutschland erlangt.

Nun gibt es Spekulationen, ob die vier mehr oder weniger Prominenten noch einen weiteren TV-Auftritt wagen. Die Redaktion von Vip.de glaubt, dass alle vier Prominenten dabei sind - und beruft sich dabei auf Branchenkreise.

Sat. 1 selbst hat noch immer keine Kandidaten bestätigt, jedoch bereits einen Trailer zur neuen Staffel veröffentlicht. Er zeigt keine Menschen, sondern Barby-Puppen. Eine Plastikgestalt ist dabei unverkennbar: Die ehemalige "Promi Big Brother"-Kandidatin Micaela Schäfer.

Hier geht es zum Trailer.

25. Juli: Jochen Schropp und Marlene Lufen wollten schon immer zusammenarbeiten

Obwohl Sat.1 sich nicht an den Gerüchten zu den Kandidaten bei "Promi Big Brother" beteiligen will, wiederholte der Sender in einem Bericht die beliebtesten Spekulationen der Medien - und das in dubios vorgehobenem Text. Angeblich beteiligt sich der Sender zwar nicht an den Spekulationen. Er gibt aber sein Bestes, damit die Gerüchteküche am Brodeln bleibt.

Während Fans von "Promi Big Brother" weiterhin im Dunkeln tappen, hat Sat.1 ein Interview mit dem Moderatoren-Paar Jochen Schropp und Marlene Lufen veröffentlicht. Die beiden freuen sich selbstverständlich sehr über den Staffel-Start und vor allem über ihre Zusammenarbeit. "Wir kennen uns schon so lange, da hast du noch nicht mal moderiert", sagt die 47-jährige zu Schropp. Sie dachte schon damals, dass sie gerne mit ihm zusammenarbeiten würde.

Hier geht es zum Interview.

5. Juli: "Promi Big Brother" 2018: Start am 17. August

Neuer Durchgang für die Sat.1-Show "Promi Big Brother": Am 17. August ab 20.15 Uhr legt der Münchner Privatsender die sechste Staffel des zwei Wochen langen TV-Spektakels auf, wie Sat.1 am Donnerstag ankündigte. Wie viele Prominente und wer in das für die Show vorbereitete Haus in Köln einziehen, ließ der Sender noch offen.

Sat.1 wird die Eröffnungssendung live übertragen und wie jedes Jahr täglich um 22.15 Uhr Zusammenfassungen bringen. In dem Haus, in dem die Promis untergebracht sind, sind Kameras installiert, die sie ständig filmen. Nach und nach scheidet ein Kandidat aus, bis zum Schluss der "Promi Big Brother 2018" übrig bleibt.

22. Juni: "Promi Big Brother" 2018 kommt mit neuer Moderatorin

Noch ist unklar, welche Kandidaten im Sommer 2018 bei "Promi Big Brother" in den Container ziehen. Doch eins dagegen ist sicher: Fans können sich auf eine neue Moderatorin freuen.

Neben Jochen Schropp (39) wird künftig auch Marlene Lufen (47) die Reality-Show auf Sat.1 moderieren. Auf ihrem Instagram-Konto äußerte sich die baldige "Promi Big Brother"-Moderatorin zur Neuigkeit: "Wie schön, wenn Menschen an Dich glauben. Also Ladies, das Leben wird immer besser mit der Zeit!" Auch Schropp meldete sich auf Twitter und schrieb: "Ich freue mich wahnsinnig auf meine neue Kollegin".

Seit 2014 moderiert Jochen Schropp das Reality-Format. In der letzten Staffel wurde er dabei von Jochen Bendel (50) unterstützt, der nun zum Sender sixx zurückkehrt.

15. Juni: Diese Kandidaten könnten im Boot sein

Sat.1. hält sich mit Infos zur Sendung weiter zurück. Das Portal VIP.de will aber aus Branchenkreisen die ersten Namen von Kandidaten erfahren haben.

Alphonso Williams: Der 55-jährige Sänger gewann 2017 "Deutschland sucht den Superstar". Der gebürtige US-Amerikaner galt in der Sendung schon früh als Publikumsliebling.

Silvia Wollny: Die 53-Jährige ist aus der Pseudo-Doku-Serie "Die Wollnys – Eine schrecklich große Familie" bekannt. Bei "Promi Big Brother" 2018 könnte sie mal abseits der Mutter-Rolle zu sehen sein.

Martin Rose: Der 47-Jährige war ehemaliger "Schwiegertochter gesucht"-Kandidat. Er soll sich einen Aufenthalt im Container gut vorstellen können.

4. Juni: Witzig gemeinte Einladung an Kicker Leroy Sané.

Leroy Sané, Bernd Leno, Nils Petersen und Jonathan Tah standen im vorläufigen deutschen Kader für die Fußball-WM 2018 - werden aber nicht mit nach Russland reisen. Sat.1. reagierte auf der Facebook-Seite von "Promi Big Brother" mit einer wohl nicht ganz ernst gemeinten Einladung darauf:

"Promi Big Brother": Im Sommer geht's los

Nach dem Erfolg der vergangenen Jahre wird es auch 2018 wieder eine Staffel von "Promi Big Brother" geben. Sat.1 hat bestätigt, dass die Sendung im Sommer zurückkehrt. Einen genauen Termin gibt es aber noch nicht.

Am Konzept wird sich wohl wenig ändern: Rund ein Dutzend Promis zieht ins "Big Brother"-Haus und wird dort rund um die Uhr von Kameras beobachtet. Dabei müssen die Kandidaten auch Aufgaben erfüllen. Je nach Leistung dürfen sie Luxus genießen oder müssen es im spartanisch eingerichteten Bereich aushalten.

Jedes Jahr gibt es viel Streit zwischen den Bewohnern, die nach und nach von den Zuschauern rausgewählt werden. Am Ende steht dann ein Sieger fest - im vergangenen Jahr war das Jens Hilbert. (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.