Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Diabetes-Symptome: Diese ersten Anzeichen müssen Sie erkennen

Diabetes
15.02.2024

Woran erkennt man Diabetes? Diese Anzeichen sollten Sie kennen

Müdigkeit gilt als eines der Grundwarnzeichen für eine Diabetes-Erkrankung.
Foto: dpa/picture-alliance (Symbolbild)

Diabetes muss keine lebenseinschneidende Krankheit sein. Wichtig ist nur, das es früh entdeckt wird. Doch was sind die ersten Symptome?

Diabetes mellitus ist eine Volkskrankheit, an der laut Deutscher Diabetes Hilfe allein in Deutschland rund 11 Millionen Menschen leiden. Zudem erkranken immer mehr jüngere Menschen an der Stoffwechselkrankheit. 

Für die Vorsorge ist vor allem die Früherkennung wichtig. So sind gerade für Menschen, die an einer anbahnenden Diabetes-Typ-2-Erkrankung leiden, sogenanntem Prädiabetes, die Heilungschancen nicht übel. Entscheidend ist die Umstellung hin zu einer Lebensweise mit ausreichend Bewegung, einer ausgewogener Ernährung und Verzicht auf bestimmte Lebensmittel. Das richtige Erkennen der Symptome für Diabetes-Typ-1 kann dagegen lebensrettend sein - ganz zu schweigen von einer gut eingestellten Therapie.

Doch welche ersten Anzeichen für Diabetes sollte man kennen, welche Symptome könnten auf eine Blutzuckererkrankung hinweisen?

Diabetes-Typ-1: Erste Symptome werden gerade bei Kindern übersehen

Eine erschreckende Auswirkung der Corona-Pandemie: Der Virus hat die Fallzahlen von Diabetes 1 bei Kindern verdoppelt, wie die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) schreibt. Denn Symptome wurden nicht erkannt oder abgetan - auch weil der Weg zum Arzt zu Lockdown-Zeiten mit Ansteckungsgefahren verbunden war. Eine gefährliche Entwicklung, denn bei Diabetes-Typ-1 ist eine Diabetes-Therapie mit Insulinzufuhr lebensnotwendig. Erfolgt sie nicht, steigt laut DGG das Risiko für eine schwere Stoffwechselentgleisung, einer sogenannten Ketoazidose, die zu einem tödlichen Diabetes-Koma führen könne. Auch kognitive Fehlentwicklungen könnten die Folge einer unbehandelten Diabetes-Typ 1-Erkrankung sein. 

Als typische Symptome eines gefährlichen Diabetes-Komas gibt die DDG zudem Übelkeit oder Erbrechen, beschleunigte Atmung und einen säuerlichen Acetongeruch des Atems an. In solchen Fällen bräuchten die betroffenen Kinder sofort ärztliche Hilfe, so das DGG. 

Diabetes-Typ-2 entwickelt sich schleichend

Anders als Diabetes-Typ-1 kann Diabetes-Typ-2 viele Jahre lange unentdeckt bleiben. Die Gefahr dabei: Eine sich anfänglich nur schleichend anbahnende Erkrankung wächst sich zu einer ernsthaften Diabetes-Erkrankung aus, bei der der Körper eine irreparable Insulin-Resistenz entwickelt, die das ganze Leben lang mit Insulin behandelt werden muss. 

Lesen Sie dazu auch

Neben einer erblichen Veranlagung gelten laut Angaben des Bundesministeriums für Gesundheit Übergewicht und Bewegungsmangel als wichtigste Ursachen eines Typ-2-Diabetes. Aber auch eine unausgewogene, das heißt ballaststoffarme beziehungsweise fett- und zuckerreiche Ernährung und Rauchen begünstigten die Entstehung von "Altersdiabetes". Doch welche Symptome lassen sich insgesamt für eine Diabetes-Erkrankung festhalten?

Diabetes: Das sind die ersten Anzeichen

Sowohl für eine anfängliche Diabetes-Typ-1-Erkrankung als auch für Diabetes-Typ-2 können ähnliche Symptome hinweisen. Die vier Grundwarnzeichen... 

  • Durst
  • Wasserlassen
  • Gewichtsabnahme
  • Müdigkeit

...werden von weiteren Anzeichen ergänzt, dazu gehören:

  • Leistungs- oder Konzentrationsschwäche
  • Vergesslichkeit
  • Niedergeschlagenheit bis hin zur Depression
  • Sehstörungen
  • Häufige Infekte
  • Schlecht heilende Wunden
  • Trockene Haut

Zum Vergleich: Circa 90 bis 95 Prozent aller Diabetes-Fälle betreffen laut Bundesgesundheitsministerium Typ-2-Diabetes. Für die Diabetes-Prävention sind diese Zahlen insofern problematisch, als in weiten Teilen symptomfreie Menschen zu einer Vorsorgeuntersuchung überzeugt werden müssen. Eine Diabetes-Diagnose ist derweil schnell gemacht und kann auf vier verschiedenen Wegen festgestellt werden.

Übrigens: Es gibt neben Insulin spritzen verschiedene Möglichkeiten, um den Blutzuckerspiegel zu senken. Dazu zählt auch der Verzehr von bestimmten Lebensmitteln.