Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Falsche Angaben: Vater von Hanauer Attentäter wieder auf freiem Fuß

Falsche Angaben
04.03.2023

Vater von Hanauer Attentäter wieder auf freiem Fuß

Im Gedenken an die neun Menschen, die der Attentäter von Hanau erschossen hat, gehen immer wieder Menschen auf die Straße.
Foto: Andreas Arnold, dpa

Nach seiner zwischenzeitlichen Inhaftierung ist der Vater des Hanauer Attentäters entlassen worden. Dabei hatte er falsche Angaben zu seiner Zahlungsunfähigkeit gemacht.

Der Vater des Hanauer Attentäters ist nach seiner zwischenzeitlichen Inhaftierung wieder auf freiem Fuß. Das teilte die Staatsanwaltschaft Hanau am Samstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Zuvor hatte hessenschau.de darüber berichtet. Der Mann hatte demnach erklärt, eine Geldstrafe wegen Verstößen gegen das Gewaltschutzgesetz nicht bezahlen zu können. Er war deshalb am vergangenen Mittwoch aufgrund eines Vollstreckungshaftbefehls ersatzweise ins Gefängnis gekommen.

Nach seiner Inhaftierung stellte sich der Staatsanwaltschaft zufolge aber heraus, dass seine Angaben, er sei zahlungsunfähig, nicht stimmten. Ein bislang verschwiegenes Vermögen sei daher eingezogen und der Mann am vergangenen Freitag aus dem Gefängnis entlassen worden. Sein Sohn, ein 43-jähriger Deutscher, hatte am 19. Februar 2020 in Hanau neun Menschen aus rassistischen Motiven erschossen und danach seine Mutter und sich selbst getötet. 

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen 30 mutmaßlicher Verstöße gegen das Gewaltschutzgesetz

Hintergrund des Strafbefehls waren sechs Verstöße gegen das Gewaltschutzgesetz im Zeitraum 3. bis 11. November 2022. Der Vater des Hanauer Attentäters hatte unter anderem wiederholt gegen ein richterliches Annäherungsverbot verstoßen. So soll er sich mehrfach nahe dem Wohnhaus aufgehalten haben, in dem die Mutter eines der Opfer des rassistischen Anschlags lebt

Es wurde deshalb eine Gesamtgeldstrafe in Höhe von 70 Tagessätzen zu je 60 Euro verhängt, das entspricht einer Summe von 4200 Euro. Insgesamt ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen 30 mutmaßlicher Verstöße gegen das Gewaltschutzgesetz gegen den Mann. 

Der Vater des Attentäters war außerdem im September 2022 wegen Beleidigung in zwei Fällen zu einer Gesamtgeldstrafe von 4800 Euro verurteilt worden, dieses Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Unter anderem soll er in einer Strafanzeige Menschen, die an einer Demonstration in der Nähe seines Wohnhauses teilgenommen hatten - darunter auch Angehörige der Anschlagsopfer - als "wilde Fremde" bezeichnet haben. (dpa)

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.