Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Herzinfarkt erkennen: Erste Anzeichen gibt es im Mund

Gesundheit
14.04.2024

Herzinfarkt erkennen: Erste Anzeichen gibt es im Mund

Auch im Mund gibt es Anzeichen auf die man achten sollte, wenn man einen Herzinfarkt hatte.
Foto: Mascha Brichta, picture alliance/dpa

Im Alter steigt das Risiko für einen Herzinfarkt. Es gibt Anzeichen, auf die man achten sollte, um früh einzugreifen. Auch im Mund kommen solche Anzeichen vor.

Der Herzinfarkt ist eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Laut der Deutschen Herzstiftung erleiden hierzulande über 300.000 Menschen jährlich einen Herzinfarkt. Das Ereignis endet nicht selten tödlich, immer noch sterben 43 Prozent der Frauen mit einem Herzinfarkt daran und 37 Prozent der Männer, wie der NDR berichtet.

Bei einem Herzinfarkt kommt er zu einem plötzlichen Verschließen einer oder mehrerer Herzkranzarterien. Über diese Gefäße wird der Herzmuskel mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt, wie das Deutsche Rote Kreuz (DRK) erklärt. Durch das Verschließen der Gefäße kommt es zu einer Unterversorgung des Herzmuskels mit Blut, im schlimmsten Fall kommt es zum Herzversagen und zum Tod.

Es gibt viele Faktoren, die das Risiko eines Herzinfarkts erhöhen, dazu zählen unter anderem:

  • Übergewicht
  • Bluthochdruck
  • Erhöhtes Cholesterin
  • Rauchen
  • Diabetes

Kommt es zu einem Herzinfarkt, muss dringend ein Notarzt gerufen werden. Aber häufig erkennen Menschen überhaupt nicht, wenn sie einen Herzinfarkt haben. Drei Viertel aller Todesfälle nach einem Herzinfarkt ereignen sich zu hause, ohne dass ein Arzt überhaupt gerufen wurde. Es ist also wichtig zu wissen, welche Symptome einen Herzinfarkt ankündigen, um im Fall der Fälle schnell reagieren zu können. Aber welche Symptome sind das und welche davon machen sich im Mund bemerkbar?

Symptome beim Herzinfarkt: Worauf muss man achten?

Die Symptome eines Herzinfarkts können sehr unterschiedlich sein. Wichtig ist, sie rechtzeitig zu erkennen und einen Notarzt zu rufen, denn bei einem Herzinfarkt zählt jede Minute. Die folgenden Symptome treten besonders häufig auf, wie das DRK erklärt:

Besonders gefährlich: Frauen haben beim Herzinfarkt häufig andere Symptome als Männer, weshalb bei ihnen seltener ein Herzinfarkt erkannt wird und weshalb auch mehr Frauen daran sterben als Männer. Frauen haben laut der Deutschen Herzstiftung häufig die folgenden Symptome bei einem Herzinfarkt:

Lesen Sie dazu auch
  • Kurzatmigkeit / Atemnot

  • Schweißausbrüche

  • Rückenschmerzen

  • Übelkeit

  • Erbrechen

  • Schmerzen im Oberbauch

  • Ziehen in den Armen

  • Unerklärliche Müdigkeit

Symptome eines Herzinfarkts: Wie macht er sich im Mund bemerkbar?

Ein Herzinfarkt macht sich aber nicht nur in Brust, Schulter und Arm oder durch Übelkeit bemerkbar, auch im Mund können Symptome auftreten, die auf einen Herzinfarkt hinweisen. Denn die stechenden Schmerzen, die vom Brustbein ausgehen, können auch in den Hals, Rachen, Unter- oder sogar Oberkiefer ausstrahlen. In manchen Fällen treten bei Frauen sogar Zahnschmerzen auf.

All das können Hinweise auf einen Herzinfarkt sein. Hier ist Vorsicht besser als Nachsicht, treten Symptome auf, sollte man lieber umsonst einen Notarzt rufen als potentiell lebensgefährliche Konsequenzen eines Herzinfarkts zu tragen.