Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Masern-Ausbruch in Österreich 2024: Was ist der Grund?

Infektionskrankheit
14.02.2024

Masern breiten sich in Österreich rasant aus

In Österreich erkranken immer mehr Menschen an Masern.
Foto: Tom Weller, dpa (Archivbild)

Österreich verzeichnet einen starken Anstieg an Masernfällen. Im Gegensatz zu Deutschland gibt es keine Impfpflicht – und die Impfbereitschaft ist gering.

In Österreich häufen sich zurzeit Fälle von Masernerkrankungen. Allein in diesem Jahr wurden laut der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) bereits 75 Fälle gemeldet (Stand 13. Februar). Zum Vergleich: 2023 waren es insgesamt 186 Fälle – dreimal so viele wie in Deutschland bei fast einem Zehntel der Einwohneranzahl. In den Vorjahren, 2021 und 2022, gab es laut einem Bericht des Gesundheitsministeriums jeweils nur einen Fall.

Doch woher kommt der Anstieg an Erkrankungen? Im Gegensatz zu Deutschland gibt es in Österreich keine Impfpflicht. Wie der österreichische Radiosender Ö1 berichtet, seien derzeit nur zwischen 80 und 90 Prozent der Kleinkinder in Österreich durchgeimpft. Damit das Virus ausgerottet werden könne, müsse die Impfquote laut österreichischem Gesundheitsministerium aber bei 95 Prozent liegen. 

Masernwelle in Österreich: Gesundheitsminister ruft zur Impfung auf

Doch die Impflücken sind zu groß. Wie eine Anfragebeantwortung des österreichischen Gesundheitsministers Johannes Rauch (Grüne) ergab, ist die Zahl der abgerufenen Kombinationsimpfungen gegen Masern-Mumps-Röteln seit 2020 kontinuierlich gesunken. Während 2019 noch knapp 340.000 Dosen abgerufen wurden, waren es 2020 nur noch 175.000 und 2021 nur noch knapp 160.000. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums würden zu wenige Kinder die zweite Impfdosis erhalten, die jedoch für einen vollständigen Schutz notwendig sei. Einen Hotspot gibt es zudem nicht. Die Erkrankungen treten landesweit auf. 

Video: AFP

Gesundheitsminister Rauch rief auf X, früher Twitter, zur Impfung auf: "Mein Appell: Lassen Sie Ihren Impfstatus und den Ihrer Kinder kontrollieren und holen Sie gegebenenfalls Ihre Schutzimpfung jetzt nach. Ihrer Gesundheit zuliebe. Nicht umsonst zählen Impfungen zu den größten Errungenschaften in der Medizin."

In Deutschland gibt es seit 2020 eine Masernimpfpflicht


Lesen Sie dazu auch

In Deutschland gibt es seit Anfang 2020 eine Impfpflicht für Schul- und Kindergartenkinder sowie für Personal in Gemeinschafts- und Gesundheitseinrichtungen. Masern zählen zu den ansteckendsten Infektionskrankheiten. Im schlimmsten Fall kann eine Maserninfektion eine tödliche Gehirnhautentzündung auslösen. Eine Impfung sorgt für einen lebenslangen Schutz. 

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.