Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Tatort heute aus Zürich - Handlung und Kritik: So wird "Risiken mit Nebenwirkungen"

Tatort am Sonntagabend
11.09.2022

Tatort heute aus Zürich - Handlung und Kritik: So wird "Risiken mit Nebenwirkungen"

Die jugendliche Zeugin kollabiert nach ihrer Aussage: Kommissarin Isabelle Grandjean (Anna Pieri Zürcher) und Klara Canetti (Anouk Petri). Szene aus dem Tatort heute aus Zürich ("Risiken mit Nebenwirkungen").
Foto: Sava Hlavacek, SRF

Im Tatort heute aus Zürich ermitteln Grandjean und Ott nach dem Tod einer Rechtsanwältin zwischen Pharma-Business und menschlichen Abgründen. Lohnt sich "Risiken mit Nebenwirkungen"?

  • "Risiken mit Nebenwirkungen" heißt der Tatort heute aus Zürich. Der Krimi läuft am Sonntagabend (20.15 Uhr, 11.09.2022) im Ersten.
  • Die junge Rechtsanwältin eines aufstrebenden Pharmaunternehmens wird tot im Zürichsee gefunden. Die Kommissarinnen Isabelle Grandjean und Tessa Ott tauchen in das Milliardengeschäft um teure Medikamente ein.

  • In unserem Schnellcheck bekommen Sie alle Infos zum Tatort heute: Kommissare, Darsteller, Handlung, Kritik und Mediathek.

Handlung: Der Zürich-Tatort heute am Sonntag im Schnellcheck

Die Spitzenanwältin Corinne Perrault kennt keine Gnade, wenn es um die Interessen ihrer Mandantinnen und Mandanten geht. Eines Morgens treibt sie tot im Zürichsee. Was wie ein Suizid erscheint, entpuppt sich in den Ermittlungen von Isabelle Grandjean (Anna Pieri Zuercher) und Tessa Ott (Carol Schuler) schnell als heimtückischer Mord.

Als Anwältin der Kanzlei Clement & Widmer vertrat Perrault das aufstrebende Pharmaunternehmen Argon. Angeblich richtet deren Medikament Volmelia in der Testphase verheerende Schäden an – etwa bei Klara Canetti (Anouk Petri). Das Mädchen sitzt wegen einer seltenen Krankheit im Rollstuhl. Nach der Einnahme von Volmelia hat sich Klaras Zustand nun noch verschlimmert. Jetzt hat ihre Mutter Argon verklagt. Für den Konzern steht viel auf dem Spiel, denn das sündhaft teure Medikament steht kurz vor der Zulassung.

Bang um das Leben ihres Kindes: Klara (Anouk Petri) und Dorit Canetti (Aninna Butterworth).
Foto: Sava Hlavacek, SRF

Tatort Kritik: Lohnt es sich, bei "Risiken mit Nebenwirkungen" heute einzuschalten?

Eine Tablette für 100.000 Schweizer Franken, noch dazu nur für ausgewählte Schwerkranke – ist das ethisch vertretbar? Dass Pharmaunternehmen Millionengewinne mit dem Leid von Patienten machen, welches im besten Fall aber ja durch die Behandlung gelindert wird? Dieses Dilemma beleuchtet der Tatort heute in unterkühlten, blaugrauen Farben. Den Kommissarinnen geht das an die Nieren – vor dem Fernseher lässt einen "Risiken mit Nebenwirkungen" erstaunlich kalt, schreibt Sarah Ritschel in unserer Tatort-Kolumne. Die gesammelte Tatort-Kritik lesen Sie in den Pressestimmen: "Scheinkrimi voller Klischees".

Es scheint nicht alles mit rechten Dingen zu und her gegangen zu sein: Kommissarin Tessa Ott (Carol Schuler).
Foto: Sava Hlavacek, SRF

Schauspieler: Das sind die Darsteller im Zürich-Tatort heute

  • Isabelle Grandjean: Anna Pieri Zuercher
  • Tessa Ott: Carol Schuler
  • Anita Wegenast: Rachel Braunschweig
  • Noah Löwenherz: Aaron Arens
  • Martina Widmer: Therese Affolter
  • Matteo Riva: Benjamin Grüter
  • Klara Canetti: Anouk Petri
  • Dorit Canetti: Annina Butterworth
  • Charlie Locher: Peter Jecklin
  • Milan Mandic: Igor Kovac
  • Regula Arnold: Laura de Weck
  • Corinne Perrault: Sabine Timoteo
  • Hubertus Gastmann: Robert Hunger-Bühler

Tatort: Vorschau, Stream und ganze Folgen in der ARD-Mediathek

Das Erste zeigt alle Tatort-Folgen parallel zur TV-Ausstrahlung am Sonntag auch als Live-Stream in der ARD-Mediathek (zur Mediathek). Die Folgen sind dort im Anschluss sechs Monate lang abrufbar - aus Jugendschutzgründen allerdings nur zwischen 20 und 6 Uhr.

Tatort Kommissare: Grandjean und Ott sind das Tatort-Team in Zürich

Seit 2020 ermitteln Isabelle Grandjean (Anna Pieri Zuercher) und Tessa Ott (Carol Schuler) in Zürich. Die Stadt ist mit etwa 400.000 Einwohnern die größte des Landes. Bevor Zürich vom SRF ausgewählt wurde, waren Bern (1990 bis 2002) und Luzern (2011 bis 2019) Schweizer Tatort-Städte.

Kommissarin Isabelle Grandjean stammt aus einfachen Verhältnissen in der französischsprachigen Provinz. Sie hat sich alles hart erkämpft: die Polizeiausbildung, das Fernstudium in Jura, den Einsatz am Strafgerichtshof in Den Haag. Und nun den Posten in Zürich. Dort wird sie schon als Nachfolgerin des Chefs gehandelt. Dass ihr Glauben an eine gerechte Welt in Den Haag erschüttert wird, macht ihren Gerechtigkeitssinn nur umso stärker. Sie ist ein Profi, perfektionistisch und charmant.

Tessa Ott ist dagegen Spross einer einflussreichen Familie und tritt mit einem Selbstbewusstsein auf, das in solchen Kreisen schon an der Wiege vermittelt wird. Sie kennt in ihrer Heimatstadt jeden Winkel und alle Persönlichkeiten. Dabei hat sie sich eigentlich schon früh von dieser Welt, in der das Geld und die Macht regieren, gelöst. Nach dem Studium entdeckt sie bei einem Praktikum ihre Begabung fürs Profiling. So landet sie über Umwege bei der Polizei, weil sie glaubt, dass sie dort wirklich etwas verändern kann - wenngleich auch Zweifel an der Berufung bleiben.

Der Tatort lockt Sonntag für Sonntag Millionen vor den Fernseher. Aber wer ermittelt eigentlich wo? Diese  Kommissare bzw. Teams sind derzeit im TV-Einsatz.
23 Bilder
Tatort-Kommissare: Wer ermittelt wo?
Foto: Thomas Kost, WDR/Bavaria Fiction GmbH

Pressestimmen: Die Kritik zu den letzten Tatort-Fällen aus Zürich

Sendetermine: Das sind die kommenden Tatort-Folgen am Sonntag

Ein dritter Münster-Fall, ein neuer Tukur-Tatort und der 90. Krimi mit Batic und Leitmayr: Tatort-Fans dürfen sich in 2022 noch auf einige Highlights freuen. Eine Vorschau auf die neuen Folgen lesen Sie hier. Die Sendetermine für die nächsten Tatort-Episoden am Sonntagabend:

  • 11. September: "Risiken mit Nebenwirkungen" (Zürich)
  • 18. September: "Der Mörder in mir" (Stuttgart)
  • 25. September: "Tatort: Murot und das Gesetz des Karma" (Wiesbaden)