Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. TV
  4. Pressestimmen: "Polizeiruf 110"-Kritik zu "Der Dicke liebt" aus Halle: "Harte Nummer"

Pressestimmen
21.04.2024

"Polizeiruf 110"-Kritik zu "Der Dicke liebt" aus Halle: "Harte Nummer"

Mathelehrer Herr Krein (Sascha Nathan) wird in seiner Wohnung von Henry Koitzsch (Peter Kurth) vernommen: die "Polizeiruf 110"-Kritik zu "Der Dicke liebt" aus Halle.
Foto: Felix Abraham, MDR/filmpool fiction

Die "Polizeiruf 110"-Kritik zu "Der Dicke liebt" aus Halle: Das Duo Lehmann und Koitzsch liefert auch bei seinem zweiten TV-Einsatz einen zwar klassischen und bedrückenden, aber mitreißenden Krimi ab. Die Pressestimmen.

Fast drei Jahre hat es bis zur Ausstrahlung des zweiten Falls von Michael Lehmann (Peter Schneider) und Henry Koitzsch (Peter Kurth) in Halle gedauert. Wie schon bei "An der Saale hellem Strande" im Mai 2021 wird es im "Polizeiruf 110" heute (21.04.2024) düster: Die achtjährige Inka stirbt qualvoll in einer Kleingartenanlage. Die Ermittlungen werden begleitet vom Kampf gegen Vorurteile, Klischees und Vorverurteilung. 

Sascha Nathan ragt in seiner Rolle als leidender, kuscheltierliebender Pädagoge ohne Freunde und Familie heraus. Peter Kurth und Peter Lehmann überzeugen als der Raubeinige und der Sensible. Das Echo in den Pressestimmen zu diesem bedrückendenn Krimi ist eindeutig: In Halle kann ruhig öfter ermittelt werden. Die "Polizeiruf 110"-Kritik zu "Der Dicke liebt".

Kritik zum "Polizeiruf 110" aus Halle: "tiefgründig und tieftraurig"

Peter Kurth und Peter Schneider haben sich, nach ihrer Polizeiruf-Premiere "An der Saale hellem Strande" im Mai 2021, nach zwei herausragenden Ausgaben als ungewöhnliches Team etabliert. Auf ihren nächsten Fall müssen wir hoffentlich nicht wieder drei Jahre lang warten. Frankfurter Allgemeine Zeitung

"Der Dicke liebt" ist eine harte Nummer, klug gespielt und mit einem guten Soundtrack unterlegt. Ein Fall, der bewegt und alle Beteiligten in den Ausnahmezustand treibt. Neue Zürcher Zeitung

Der "Polizeiruf 110" lockt regelmäßig Millionen Zuschauer vor die Fernseher. Aber wer ermittelt eigentlich wo? Diese fünf Teams bzw. Ermittler sind derzeit im TV-Einsatz.
6 Bilder
"Polizeiruf 110": Wer ermittelt wo?
Foto: Stefan Erhard, MDR/filmpool fiction

Reißerisch ist der zweite "Polizeiruf 110" mit Peter Schneider und Peter Kurth in keiner Minute, was seiner tieftraurigen Geschichte ein realistisches, und damit umso bedrückenderes Antlitz verpasst. Gespickt mit großartigen schauspielerischen Leistungen eignet sich der Ausnahmekrimi kaum für einen entspannten Fernsehabend mit halb geöffneter Chipstüte, dafür funktioniert er umso besser als feinsinniges Drama, dessen eigenwillige Stilistik allerdings auch herausfordernd sein kann. kino.de

Die Entdeckung der Langsamkeit - tiefgründig und tieftraurig. TV Spielfilm

Polizeiruf-Kritik zu "Der Dicke liebt": "Halle ist Hölle"

Halle ist Hölle. Aber mit Peter Kurth als Kommissar Koitzsch durchmessen wir sie gern – auch weil hier die Details stimmen. Hoffentlich müssen wir nicht wieder drei Jahre auf den nächsten Fall warten. Der Spiegel

Ruhig und einfühlsam erzählter Kimi über den Tod eines Kindes. Stern

Im Polizeiruf aus dem stickigen Halle wird ein achtjähriges Mädchen ermordet. Ein bitterer Fall mit bitterer Botschaft. Süddeutsche Zeitung

"Der Dicke liebt" ist ein mitreißendes Drama und entfaltet genau wie der erste Fall einen düsteren Sog. Solange man mit dem Thema klarkommt, denn viel düsterer als diesmal in Halle (...) wird es derzeit im deutschen Fernsehen nicht. ntv