Benedikt XVI.
Aktuelle News und Infos

Foto: Sven Hoppe, dpa

Benedikt XVI. wurde am 16. April 1927 als Joseph Aloisius Ratzinger in Oberbayern geboren. Er war von 2005 bis zu seinem Amtsverzicht im Jahr 2013 Papst. Hier lesen Sie aktuelle News.

Aktuelle News zu „Benedikt XVI.“

Der Innenminister Joachim Herrmann besucht Papst Benedikt zwei Wochen nach seinem 95. Geburtstag.
Diplomatie

Bayerns Innenminister gratuliert Papst Benedikt

Zwei Wochen nach seinem 95.

Der emeritierte Papst Benedikt XVI gibt ein Interview.
95. Geburtstag

Gebirgsschützen bei Benedikt: "Properer Eindruck"

Vier bayerische Gebirgsschützen sind zum Blitzbesuch zum 95.

Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising.
Kirche

Marx gratuliert Ratzinger mit Brief und Geschenkkorb

Kardinal Reinhard Marx hat dem emeritierten Papst Benedikt XVI.

Die Zahl der Kirchenaustritte hat seit Jahresbeginn im Vergleich zu den Vorjahren zugenommen.
Religion

Deutlich mehr Kirchenaustritte seit Jahresbeginn

Die katholische Kirche scheint die Quittung zu bekommen für die Ergebnisse des Münchner Missbrauchsgutachtens: Städte melden im ersten Quartal des Jahres einen deutlichen Anstieg bei Kirchenaustritten.

Video

16. April: Papst Benedikt XVI. wird 95 Jahre alt

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. wird am 16. April 2022 95 Jahre alt. Der erste Papst seit mehr als 800 Jahren, der sein Amt niederlegte, gilt auch aus anderen Gründen als kontroverse Figur.

Kommunen

Kirchenaustritte in Bayern schnellen weiter in die Höhe

Die Zahl der Kirchenaustritte in Bayern schnellt weiter in die Höhe.

Georg Gänswein (l) und der emeritierte Papst Benedikt XVI. stehen für ein Foto zusammen.
Vatikan

Missbrauchsgutachten: Gänswein verteidigt Benedikt XVI.

Der Privatsekretär von Benedikt XVI.

In München treten derzeit pro Arbeitstag etwa doppelt so viele Menschen aus der Kirche aus wie im vergangenen Jahr.
Katholische Kirche

Nach Missbrauchsgutachten: Kirchenaustrittszahlen in Bayern explodieren

Das neueste Missbrauchsgutachten aus der Erzdiözese München und Freising belastet den ehemaligen Papst Benedikt XVI. stark. In Bayern erreichen die Austrittszahlen derzeit vielerorts ein Rekordhoch.

Die Erklärung zum Münchner Missbrauchsgutachten durch den emeritierten Papst Benedikt XVI. hat gespaltene Reaktionen hervorgerufen.
Kirche

Was Benedikt XVI. sagt und was nicht: Eine kritische Analyse seines Briefes

Plus Am Dienstag hat sich der emeritierte Papst erneut zu Wort gemeldet. Seit Veröffentlichung des Münchner Missbrauchsgutachtens steht er massiv in der Kritik. Warum seine Stellungnahme ein geteiltes Echo auslöst.

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. bittet Opfer des sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche um Verzeihung.
Update am Morgen

Sechs um 6: "Ratzinger hat bei Missbrauch nicht hinsehen wollen"

Mit dem Chefredakteurs-Newsletter starten Sie informiert in den Tag. Heute geht es um den Auftritt von Ministerin Baerbock in der Ukraine, die Entschuldigung des "deutschen Papstes" und die Geheimnisse des Pumuckl.

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. bittet Opfer des sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche um Verzeihung.
Nach Missbrauchsgutachten

Papst Benedikt XVI. entschuldigt sich und streitet ab

Auf diese Stellungnahme haben viele Katholiken in Deutschland gewartet: Joseph Ratzinger äußert sich zu Vorwürfen aus dem Münchner Missbrauchsgutachten. Enttäuschung oder "Befreiungsschlag"?

Bevor er als Benedikt XVI. Papst war, war Joseph Ratzinger als Kardinal Erzbischof. Beim Missbrauch im Erzbistum München und Freising scheint auch er weggesehen zu haben.
Kommentar

Papst Benedikt und die Kirche lernen - aber langsam

Papst Benedikt XVI. weist weiter die persönliche Verantwortung im Münchner Missbrauchsskandal von sich. Trotzdem könnte die Katholische Kirche aus dem Geschehenen lernen.

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. bittet Opfer des sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche um Verzeihung - bestreitet einen zentralen Vorwurf aber.
Katholische Kirche

Papst Benedikt XVI. entschuldigt und rechtfertigt sich

Darauf haben viele Katholiken gewartet: Der emeritierte Papst Benedikt XVI. äußert sich zum Münchner Missbrauchsgutachten. Einen zentralen Punkt streitet er ab.

Nach dem Missbrauchsgutachten für die Erzdiözese München-Freising haben sich weitere Betroffene bei der Kirche gemeldet.
Katholische Kirche

Nach Missbrauchsgutachten: Weitere Betroffene melden sich beim Bistum

Nach der Missbrauchsstudie für das Erzbistum München-Freising haben sich weitere Betroffene gemeldet. Dabei geht es um alte und neue Fälle.

Eine Figur des emeritierten Papstes Benedikt XVI. an einer Fassade in Altötting: Prüft die Staatsanwaltschaft auch sein Fehlverhalten?
Kirche

Nun soll im Landtag über den Missbrauchsskandal debattiert werden

Abgeordnete kritisieren parteiübergreifend die katholische Kirche scharf für deren Umgang mit Missbrauchsfällen. Der ist am Mittwoch Thema in einer Plenarsitzung.

Papst Franziskus spricht bei seiner wöchentlichen Generalaudienz mit Georg Gänswein, Kurienerzbischof und Präfekt des Päpstlichen Hauses.
Porträt

Privatsekretär Georg Gänswein ist die Stimme Benedikts

Der 65-Jährige ist der engste Vertraute des ehemaligen Papstes. Welche Rolle spielt der Privatsekretär bei Joseph Ratzingers Aussagen zu einem Missbrauchsfall?

Joseph Ratzinger, der damalige Erzbischof von München und Freising und spätere Papst Benedikt XVI., im Jahr 1977 in München.
Bischofskonferenz

Missbrauchsskandal: Entschuldigung von Benedikt gefordert

Nach der Missbrauchs-Falschaussage von Benedikt XVI. fordert der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz eine Entschuldigung. Die Politik betont, die Aufarbeitung sei auch Sache der Justiz.

Georg Bätzing in der Talk-Show «Anne Will» zum Thema: «Missbrauch, Lügen, Vertuschung - ist diese Kirche noch zu retten?».
Missbrauchsskandal

Bischof Bätzing: Benedikt muss sich entschuldigen

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz fordert: Der emeritierte Papst Benedikt soll die Opfer im Missbrauchsskandal um Verzeihung bitten. Kritik übt er vor allem an Ratzingers Beratern.

Für den Münchner Erzbischof Reinhard Kardinal Marx ist das vergangene Woche veröffentlichte unabhängige Missbrauchsgutachten ein tiefer Einschnitt für die Kirche.
Katholische Kirche

"Ein Desaster": Kardinal Marx nimmt Stellung zum Missbrauchsgutachten

Der Münchner Erzbischof Reinhard Marx äußert sich auf einer Pressekonferenz zum Missbrauchsgutachten für seine Diözese. Fragen zum emeritierten Papst Benedikt XVI. weicht er aus.

Kardinal Reinhard Marx äußerte sich in einer Pressekonferenz zum Gutachten zu sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche im katholischen Erzbistum München und Freising.
Kommentar

Marx' Stellungnahme zum Missbrauchsgutachten enttäuscht

An diesem Donnerstag hat sich der Münchner Erzbischof zum Missbrauchsgutachten geäußert. Betroffene sind zu Recht entsetzt. Wieder einmal wurde eine Chance vertan.

Eine Figur des emeritierten Papstes Benedikt XVI. an einer Fassade in Altötting.
Katholische Kirche

Vatikan zu Missbrauchsgutachten: Keine Pauschalurteile

Nach der Vorstellung eines Gutachtens zu sexueller Gewalt im katholischen Erzbistum München und Freising nimmt nun auch der Vatikan Stellung und mahnt: nicht nur auf den emeritierten Papst Benedikt fokussieren.

Nach dem Münchner Missbrauchsgutachten steigt die Zahl der Kirchenaustritte.
Katholische Kirche

Nach dem Münchner Missbrauchsgutachten steigt die Zahl der Austritte

Wegen des Missbrauchsgutachtens für das Erzbistum München und Freising wollen viele aus der Kriche austreten. München braucht deshalb sogar zusätzliches Personal.

Die deutschen Bischöfe teilen mit, sie spürten «den erheblichen Vertrauensverlust» und verstünden das große Misstrauen, das ihnen aus der Gesellschaft und von den Gläubigen entgegengebracht werde (Symbolbild).
Missbrauch

Bischofskonferenz schweigt zu Benedikts Falschaussage

Einen Tag nach der Aufsehen erregenden Selbstkorrektur des früheren Papstes Benedikt zu einem Missbrauchsfall hat sich die Deutsche Bischofskonferenz geäußert. Allerdings nicht zu Benedikt.

Kommentar

Emeritierter Papst Benedikt XVI.: Schuld sind immer die anderen!

Die Aussagen von Benedikt XVI. haben zu entrüsteten Reaktionen geführt. Derweil stricken seine Verteidiger an Verschwörungserzählungen. Was helfen würde: echte Transparenz.

Die Plastik „Der Hängemattenbischof“ steht auf dem Marienplatz in München.
Missbrauchsskandal

"Maria 2.0" macht Benedikt XVI. weiter schwere Vorwürfe

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. hat seine falsche Aussage im Zusammenhang mit dem Missbrauchsskandal eingeräumt. Der Reformbewegung Maria 2.0 geht das jedoch nicht weit genug.